Ruderverein Dorsten

Willkommen
Aktuell 13.01.21
Termine -3 Tage
Km-Liste -4 Tage
Presse 11.01.21


Über's Rudern... →
Junioren →
Rudersport →
Fußball → 07.03.20
Frauenturnen
Der Verein →
Internes → 07.02.19


Berichte:
Regatten
Wanderrudern
Sportliches
Sonstiges


Links
Email
Impressum
Druckansicht

Wanderfahrt im Sognefjord (Norwegen)

5. - 16. Juli 2018 - Fahrtenbericht von Hartmut Thordsen
Was tun... - Der Zeitplan - Nærøyfjord - Aurlandsfjord - Landtag - zweiter Rudertag - Über den Hauptfjord nach Sogndal - Rundfahrt von Sogndal nach Kaupanger - Fahrt nach Lærdalsøyri - Heimfahrt - Gesamtansicht

← vorherige Seite - nächste Seite →

Der Zeitplan

Ferne Ziele erfordern lange Reisewege. So fuhren wir schon einen Tag früher (Mittwoch) für eine Übernachtung in Berlin los. Am Donnerstag trafen wir planmäßig am Rande des Berliner Rings den Kleinbus, der uns mitnehmen sollte. An Bord bereits Hans, Heidi und Klaus aus Erlangen sowie Ilona, Brigitte und Wolfgang sowie Reinhold aus Magdeburg, die schon zuvor "aufgelesen" worden waren. Mit neun Plätzen war der Sprinter voll besetzt. Unsere übrigen Mitstreiter - Brigitte aus Osterholz-Scharmbeck, Steffi aus Speyer und Marianne aus Oslo - sollten wir erst später in Norwegen treffen.

Über Nacht mit wenigen Stunden Schlaf ging es per Fähre Rostock/Trelleborg nach Schweden und Freitag einige hundert Km nach Oslo. Dort trafen wir Marianne, die uns aus ihrem Verein beide Boote samt Hänger bereitstellte. Übernachtet wurde in Hütten auf einem Campingplatz an einem großen See, der uns nach dem Abendessen spontan zum Bad einlud. Hmm... war doch ganz schön frisch das Wasser, wie sollte das erst im Fjord sein?


Vor der Fähre schnell was futtern

Wir sind an Bord!

Ankunft in Oslo

Die Boote sind verladen

Abendessen Utvika Camping

...danach wird gebadet :-)

Sonnabend ging es dann durch's Land Richtung Sognefjord, in dessen Nähe wir in wechselnden Quartieren die kommende Woche verbringen sollten. Der Besuch einer der schönsten Stabkirchen des Landes in Borgund rundete den Anreisetag ab.

Sechs Tage - fünf Rudertage und ein Landtag - sollten wir vor Ort sein, gefolgt von einer Rückreise in umgekehrter Reihenfolge. Die halbe Zeit war also der An- und Abreise geschuldet.


Pause am Eldrevatnet am...

...höchsten Punkt unserer Reise...

...und erste Gelegenheit für Steffi...

...ihr künstlerisches Talent
zu zeigen.

Bei Borgund besuchen wir eine...

...der schönsten Stabkirchen

Im Tal von Borgund...

...bestaunen wir die Naturidylle

unser Quartier für die Nacht,
das Borlaug Wandererheim

← vorherige Seite - nächste Seite →