Ruderverein Dorsten

Willkommen
Aktuell 16.03.20
Termine 16.03.20
Km-Liste 07.06.20
Presse 14.02.20


Über's Rudern... →
Junioren →
Rudersport →
Fußball → 07.03.20
Frauenturnen
Der Verein →
Internes → 07.02.19


Berichte:
Regatten
Wanderrudern
Sportliches
Sonstiges


Links
Email
Impressum
Druckansicht

Ruderverein Dorsten - Berlin-Rundfahrt

10. - 17. Mai 2015 - Fahrtenbericht von Hartmut und Corinna
Ausschreibung, Fahrtroute - Vorbereitung und Anreise - Montag: Stadtdurchfahrt nach Köpenick - Dienstag: über Grünau nach Schmöckwitz - Mittwoch: Teltowkanal - Donnerstag: Sternfahrt zur RU Arkona - Freitag: Wannsee und Unterhavel - Sonnabend: Oberhavel und Tegeler See - Fotoarchiv / Routen-Übersicht - Gesamtansicht

← vorherige Seite - nächste Seite →

Sonnabend: Oberhavel und Tegeler See

Am Samstag gereichte die Bootseinteilung wieder zu meiner besonderen Freude. Wir sollten zunächst in Richtung Nieder Neuendorfer See rudern, wo kurz vor Ende auf der Westseite der Havel-Kanal in einer Kurve mit dem See verschmilzt.


morgendliches Sammeln
auf dem Bootsplatz

Ruderinnen vom FRCW sind
heute auch hier

unser Quartier: das RCT-Bootshaus

am Tegelorter Steg

unsere beiden Vierer

Sabine & Corinna

Zurück - mit Kurzstop beim RC Tegelort - war unser Ziel der große Tegeler See. Die Einfahrt sollte wegen der Windverhältnisse über die Südseite genommen werden und vorbei an den kleinen Inseln Maienwerder, Baumwerder und Reiswerder gelangten wir zu unserem Ziel für die große Pause: der Ruder-Club Tegel 1886 e.V. Auf einer erhöhten Terrasse gewährt er einen wunderschönen Blick auf den See, dazu noch hervorragenden Kaffee, Bouletten und thailändische Suppe.


Der Tegeler See bietet...

...einige idyllische Ansichten...

...und Inselumfahrten

Beim RC Tegel hat man...

...eine schöne Aussicht auf den See

Stärkung im Clubsaal

Das Wasser ist rauh vom Wind.

Marianne mit "Sechserbrücke"

Nun geht's gegen die Wellen.

Die Rücktour war über die Nordwestseite nicht weniger windig und musste einfach ausgehalten werden. Am Heimat-Ruderclub setzte weiterer Kaffee mit Kuchenresten und drei Runden "Abluxxen" die Kräfte wieder instand, um dann zum Abschiedsessen am gemeinsamen Tisch im "Restaurant Alter Fritz" zu münden. Aufregend war der Abschiedsabend für mich vor allem, weil ich mir die Dankesrede an die Fahrtenleiter unter den Nagel gerissen hatte. Ich hielt sie unter meinem Alias "Isetta", was hier nicht weiter erläutert werden muss.


Der "Alte Fritz" erwartet uns...

...zu einem zünftigen Ausstand.

fleißige Organisationshelfer:
Sabine mit Tochter Anke

Wenn es eine Auszeichnung für Wanderfahrten mit geschickt reduziertem Orga-Aufwand, familiärem Ruderclub-Anschluss und Freude am gemeinsamen Rudern auf den Berliner Gewässern geben würde, Hartmut und Sabine wären für alle Zeiten unschlagbar!!!! Ich danke Ihnen - auch immer noch im Namen von allen Teilnehmern - von Herzen für die herrlichen Erinnerungen.

Corinna

← vorherige Seite - nächste Seite →