Ruderverein Dorsten

Willkommen
Aktuell 02.01.20
Termine 04.01.20
Km-Liste 29.12.19
Presse 02.01.20


Über's Rudern... →
Junioren →
Rudersport →
Fußball → -6 Tage
Frauenturnen
Der Verein →
Internes → 07.02.19


Berichte:
Regatten
Wanderrudern
Sportliches
Sonstiges


Links
Email
Impressum
Druckansicht

Ruderverein Dorsten - Berlin-Rundfahrt

10. - 17. Mai 2015 - Fahrtenbericht von Hartmut und Corinna
Ausschreibung, Fahrtroute - Vorbereitung und Anreise - Montag: Stadtdurchfahrt nach Köpenick - Dienstag: über Grünau nach Schmöckwitz - Mittwoch: Teltowkanal - Donnerstag: Sternfahrt zur RU Arkona - Freitag: Wannsee und Unterhavel - Sonnabend: Oberhavel und Tegeler See - Fotoarchiv / Routen-Übersicht - Gesamtansicht

← vorherige Seite - nächste Seite →

Donnerstag: Sternfahrt zur RU Arkona

Als Kerstin und ich am Mittwoch nach Berlin fuhren, war die obige Wanderfahrt bereits seit Montag 'on tour' - wir telefonierten uns zusammen für ein gemeinsames Willkommensessen im Hax'nhaus in Berlin-Tegel, um danach gemeinsam zum Ruderclub Tegelort heim zu kehren. Von dort sollte als "Unterbrechung" der Wanderfahrt eine Sternfahrt am Donnerstag zur Ruder-Union Arkona Berlin 1879 e.V. stattfinden.


Aus dem Tegeler See kommt
der Dampfer "Havelstern" näher

Peter im Bug unseres Zweiers

Sternfahrt: da wollen heute einige
Boote über die Schurre in Spandau

Das Wiedersehen mit den Ruderfreunden von der Elbewanderfahrt war jedoch so stark, dass wir uns nicht so mit den Tegelortern vermischten, wie Hartmut das vorgeschlagen hatte. Bei der Bootseinteilung wurde unserem Wunsch statt gegeben, sodass wir freudestrahlend auf die Tour vom wunderschönen Konradshöhe zur Scharfen Lanke auf der Havel los ruderten. Dort war beste Stimmung mit Musik und jeder Menge Verpflegung zu kleinen Ruderer-Preisen.


Aufgepasst - so geht Sternfahrt:

natürlich nicht ohne Grill...

....und Kuchen in...

...stattlicher Auswahl,...

...sowie andere Leckereien, fest...

...und flüssig.

Dazu noch Live-Musik...

...und Platz zum Tanzen.

Und vor allem ein Wiedersehen...

...mit vielen Ruderfreunden...

...aus vielen Vereinen.

Aber irgendwann muss man
doch wieder los.

Auch auf dem Heimweg passierten wir die Boots-Schurre an der Spandauer Schleuse ohne große Ereignisse. Alles verlief unter Gelächter, harmonischem Schlag und bester Laune. Leider war Hartmut nicht so begeistert von unserem Alleingang, aber beim Italiener in Alt-Wittenau, der den beiden bereits aus früheren Zeiten bestens bekannt war, fand die Gemeinschaft wieder komplett wie fröhlich zusammen und konnte alle verbrauchten Energien satt und lecker auftanken.


Tschüss Arkona - es war schön

noch ein Schmuckstück der Weißen
Flotte: die "Havel Queen"

Auf den letzten Metern
eines gelungenen Rudertages

Pension "Zur Sonne",
Mariannes Quartier

← vorherige Seite - nächste Seite →