Ruderverein Dorsten

Willkommen
Aktuell 16.03.20
Termine 16.03.20
Km-Liste 07.06.20
Presse 14.02.20


Über's Rudern... →
Junioren →
Rudersport →
Fußball → 07.03.20
Frauenturnen
Der Verein →
Internes → 07.02.19


Berichte:
Regatten
Wanderrudern
Sportliches
Sonstiges


Links
Email
Impressum
Druckansicht

Ruderverein Dorsten - Wanderfahrt rund um Groningen (Niederlande)

13. Mai - 20. Mai 2012 (über Chr. Himmelfahrt) - Fahrtenbericht von Rüdiger, Ingrid, Jochen Z., Sabine & Hartmut
Ausschreibung, Fahrtroute - Vorwort zum Fahrtenbericht - Montag: Irrfahrt nach Baflo - Dienstag: ereignisreich nach Groningen - Mittwoch: Radtour & Stadtführung - Donnerstag: Appingedam - Freitag: und zurück nach Groningen - Sonnabend: Zuidlaardermeer - Routen-Übersicht - Gesamtansicht

← vorherige Seite - nächste Seite →

Donnerstag: Appingedam

Heute geht's nach Berlin-Potsdam. Zur Schlossbesichtigung! Zunächst aber zum Ruderhaus, also zu Fuß quer durch Groningen. Diese Radfahrer! Nebeneinander fahrend gehört ihnen alles was wie eine Straße aussieht. Am Ruderhaus verteilen sich die Mannschaften, zum Teil mit den Neuankömmlingen gemixt, auf drei Vierer und einen Zweier. Die Vierer - recht sportlich-schmal - der Zweier ähnelt mehr einer Badewanne.


Uta und Christoph neu dabei

ein Ruderboot in der Gracht

am Vismarkt

im Clubraum des KGR Hunze

Treff zur Etappenbesprechung

in der Bootshalle

Stau am Steg

Gisela und Rita

Antje, Rudi und Jochen

Friederike und Ingrid...

...wurden hier gerade fotografiert

Hartmut mit Rudersöckchen am Griff

Gisela genießt jeden Schlag...

...und Rudi geht es nicht anders

Rita am Steuer

Schleusen, Angler, Reiher, Greifvögel und viel, viel "Grün" sind unsere Begleiter bis zur Mittagsrast, eine Entwässerungsschleuse mit dem Namen "Sans Souci". War also nix mit der Schlossbesichtigung. Nur der Name!


alle Boote beisammen

markantes Hochhaus am Stadtrand

Warten vor der Schleuse

Utas Schleusenpremiere

der breite Zweier liegt sehr sicher

ein langer gerader Kanal
erwartet uns

in den kleinen Kanälen sind wir
meist alleine unterwegs

flache Brücke - hinlegen und
Nase einziehen

Sabine entdeckt was in der Pause

Landgang vor dem Schildmeer

Christoph hat Spaß

Bootsparkplatz

der letzte Vierer legt an

Jochen und sein "Schloss"
(im Hintergrund)

Blick von der Brücke

aller Proviant muss raus

Martin verteilt Kuchenreserven

Uta, Christoph & Helga

soviel Erholung muss sein

Start unter der Brücke

Marianne geht auf Schlag

Appingedam heißt das nächste Ziel, eine Stadt, die wir durch eine Stadtrundrudertour erkunden. Diese Stadt erinnert mit ihrer Bebauung z.T. an Lübeck, denn einige Häuser sehen aus wie die Lübecker Salzspeicher. Meistens jedoch sind die Häuser klein, schön anzusehen und oft mit liebevoll gepflegten Gärten.


Ankunft in Appingedam

Blatt lang und...

...HINLEGEN !!!

Das Ruderende naht! Einige Kilometer noch und Ekenstein, ein Campingplatz erwartet uns. Nun das übliche Programm: Boote verstauen, vorher Toilettengang und so weiter...


Derweil in Ekenstein werden die...

...Stege empfangsbereit gemacht

rasch ist das erste Boot da

nur noch wenige Meter

raus mit den Booten...

...und ab ins Nachtlager

Wander-Rudern eben

Gepäck einsammeln und...

...ab nach hause (hier mit dem Bus)

Die Heimfahrt per PKW und öffentlichem Bus. Alle sind platt, denn es war anstrengend, abwechslungs- und erinnerungsreich.

Jochen Z.

← vorherige Seite - nächste Seite →