Ruderverein Dorsten

Willkommen
Aktuell 16.03.20
Termine 16.03.20
Km-Liste 14.03.20
Presse 14.02.20


Über's Rudern... →
Junioren →
Rudersport →
Fußball → 07.03.20
Frauenturnen
Der Verein →
Internes → 07.02.19


Berichte:
Regatten
Wanderrudern
Sportliches
Sonstiges


Links
Email
Impressum
Druckansicht

Ruderverein Dorsten - 23. Karelia Soutu in Finnland

24. bis 29. Juli 2007 - Fahrtenbericht von Hartmut Thordsen
"Yksi! ... Kaksi! ... Kolme! ..." - "Wir", das sind... - Wie einst die Wikinger... - Der erste Tag - Das Ruderrevier - Die Tagesetappen - Wer macht denn sowas? - Rudern, und sonst? - Am Ziel... - Was bleibt... - Gesamtansicht

← vorherige Seite - nächste Seite →

Wer macht denn sowas?

Dabei ist zu sagen, dass wir neben einer Mannschaft aus den Niederlanden wohl die beiden einzigen Teams mit rudersportlichem Hintergrund waren. Alle anderen waren anderweitige Gruppierungen, so zum Beispiel die neugewonnenen Freunde des Finnisch-Deutschen Vereins in Joensuu, die nur am Freitag bei der Fahrt nach Joensuu mit einem Boot vertreten waren. Beim abendlichen Tanz im Hotel Kimmel war Zeit zum Gedankenaustausch und manch typisch finnischen Tanzschritt, zum Beispiel beim Jenkka oder Humppa. An den Finnischen Tango trauten wir uns dann aber doch nicht heran. Uwe Schein, Vorsitzender des Vereins, gab mir eine CD seiner schönsten Fotos vom Tage, von denen sich einige hier wiederfinden. Hierfür auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Danke!




An diesem Morgen ist das Sekt-Fläschchen fällig.
Wir treffen Uwe Schein und sein deutsch-finnisches Team.

Viele andere Teams repräsentierten ortsansässige Firmen wie Kaufhäuser, Banken und Versicherungen. Da war ein Boot voll mit Managern einer Firma, in einem anderen saßen deren Frauen. Den Rest des Jahres dürfen dann wieder die übrigen Mitarbeiter "rudern" ;-) Manche gesponserten Teams hatten selbst auf Land noch eine stattliche Begleitung mit auffälligem Großbus, Tischen, Stühlen, Grill, passende Trikots für jeden Tag usw. Der "Wanderzirkus Karelia Soutu" erinnerte gelegentlich an Szenen, die man so nur von der Tour de France kennt.




Auch das finnische Militär war mit einem Team vertreten (Bild links).

Waren am Donnerstag immerhin 46 Boote unterwegs, so mussten es am Tag darauf Richtung Joensuu noch einmal wenigstens zehn mehr gewesen sein. Freitag war zweifellos der Höhepunkt dieses einmaligen Ruderfestes. Etwa ein Viertel der Mannschaften fuhr die letzte Teiletappe von Lehmo nach Joensuu als Regatta aus. Wir mochten es lieber, im großen Feld dabeizusein. In ständigem Kontakt zu anderen Booten, ein Gruß nach hier, einer von dort, mit rund 800 fröhlichen Menschen singend 10 Meter die Schleuse herab, die Riemen bei Abfahrt und Ankunft zu einem beinahe blickdichten kleinen Wäldchen aufgerichtet - das waren schon Eindrücke, die man nicht vergisst und die Lust auf Wiederholung nähren.







Ein talentierter Steuermann unterhält die Schleuse mit Gesang.

Und das alles in einer traumhaften Landschaft aus Wasser, Wald und wölkchengesprenkeltem blauen Himmel. Hatte da nicht einer von uns sowas gesagt wie "Das ist hier wie im Paradies - Ist das hier im Sommer immer so?". Der so gefragte finnische Freund im anderen Boot schaute angesichts dieser Frage etwas überrascht, so dass die Antwort etwas zögerlich aber umso eindeutiger ausfiel: "Ja"




Rudern wie im Paradies - ein ganz normaler finnischer Sommer

← vorherige Seite - nächste Seite →