Ruderverein Dorsten

Willkommen
Aktuell -8 Tage
Termine 02.03.24
Km-Liste 18.02.24
Presse 01.04.23


Über's Rudern... →
Rudersport →
Fußball → 07.03.20
Frauenturnen
Der Verein →
Internes → 07.02.19
Junioren →


Berichte:
Regatten
Wanderrudern
Sportliches
Sonstiges


Links
Email
Impressum
Druckansicht

Ruderverein Dorsten e.V.


KBÜ Brandenburg - Ein perfekter Einstieg in die nationale Saison - 17.04.2023

Tobias Strangemann und Johannes Benien haben es schon wieder getan! Gemeinsam ging die Reise mit Trainer Tim Jauer am vergangenen Donnerstag zur ersten nationalen Entscheidung nach Brandenburg an der Havel. Deutschlands Ruderelite versammelte sich am Beetzsee zum Schlagabtausch: alle wollen wissen, wer das schnellste Kleinboot fährt. Dorstens Mannschaft des Jahres war auch wieder mit am Start. In einem hochkarätigen Teilnehmerfeld wurde innerhalb von drei Läufen ermittelt, wer der Schnellste in Deutschland ist. Ohne große Umschweife kann man behaupten, es war fast perfekt - bis auf die Tatsache, dass es quasi nie zu regnen aufhörte, war es perfekt. Es waren vier Starts für die beiden Ausnahmetalente aus Dorsten, drei im Zweier ohne Steuermann und einer im Vierer ohne Steuermann. Die Bilanz ist makellos - 4 Starts, 4 Siege. Tobias und Johannes sind der schnellste Zweier Deutschlands!

/php/../jpg/2023/20230414_kb_brandenburg_01.jpg

Im abschließenden Vierer-Rennen wurde das Boot vom Landestrainer besetzt. Wie bereits in den Rennen davor ließen die Jungs mit der Renngemeinschaft aus Münster nichts anbrennen und verwiesen die Boote aus dem Osten und Süden auf die Plätze 2 bis 6.

Johannes fügte hinzu: "Wir haben als Team hart zusammengearbeitet und einander unterstützt. Das war der Schlüssel zum Sieg. Wir sind sehr stolz darauf, was wir erreicht haben."

Insgesamt war die diesjährige Kleinboot-Überprüfung in Brandenburg ein aufregender Wettkampf mit vielen spannenden Momenten. Doch am Ende waren es Johannes und Tobias, die als Sieger hervorgingen und sich den Respekt und die Bewunderung der Rudersportgemeinde verdienten.

Tim Jauer