Ruderverein Dorsten

Willkommen
Aktuell -6 Tage
Termine 31.01.22
Km-Liste 07.09.22
Presse 12.12.21


Über's Rudern... →
Junioren →
Rudersport →
Fußball → 07.03.20
Frauenturnen
Der Verein →
Internes → 07.02.19


Berichte:
Regatten
Wanderrudern
Sportliches
Sonstiges


Links
Email
Impressum
Druckansicht

Ruderverein Dorsten e.V.


Dorstener Ruderer vergolden ihr Sommermärchen - 28.06.2022

Am vergangenen Wochenende kam auf dem Fühlinger See in Köln die Elite der deutschen Nachwuchsruderer der Altersklassen U17, U19 und U23 zusammen, um in 43 Finalrennen die Deutschen Meister:innen auszufahren.

Tobias Strangemann und Johannes Benien gingen zusammen mit Ledian Djekovic, Yannic Stadler (beide Mündener RV) und Steuermann Sadeepa Jagoda (Bessel RC Minden) im Vierer mit Steuermann bei den A-Junioren an den Start. Nach starken Saisonleistungen hatten sich die beiden Kirchhellener bereits vorab für den erweiterten Kreis der Juniorennationalmannschaft qualifiziert. Um sich endgültig für die Weltmeisterschaften zu qualifizieren, die Ende Juli im italienischen Varese stattfinden, musste idealerweise eine Medaille her. Als Bootstrainer Tim Jauer am Sonntagmittag um 11:19 Uhr die Arme hochriss und im Zielbereich erste Glückwünsche entgegennahm, hatten Benien und Strangemann als erstes Boot die Ziellinie überfahren und sich nach einem souveränen Rennen die Goldmedaille gesichert und das ersehnte Ziel erreicht. Schon nach dem gewonnenen Vorlauf am Donnerstag ließ sich erahnen, dass das Boot der nordrheinwestfälisch-niedersächsischen Renngemeinschaft zu den Top-Favoriten in dieser Bootsklasse gehört. Nach 750 Metern führte man das Feld deutlich an und konnte mit der direkten Finalqualifikation kostbare Kräfte sparen.

/php/../jpg/2022/20220623_djm_dsc_9028.jpg

Milde Temperaturen und leichter Schiebewind sorgten am Finaltag für optimale Bedingungen. Die Analyse der Vorläufe zeigte, dass die Boote des Nord-Ost- und des Süd-Teams die stärksten Gegner werden würden. Mit einem langen Startspurt setzten sich Strangemann, Benien & Co. direkt an die Spitze und kontrollierten das Feld. Auf den mittleren 1000 Metern der 2000 m langen Wettkampfdistanz wurden ganze zwei Bootslängen auf die Gegner herausgefahren - ein gewaltiger Vorsprung, der bis ins Ziel ungefährdet blieb. Freude, großer Jubel und pure Erleichterung. Denn über die letzten Wochen hatte sich immenser Druck aufgebaut. Durch die Erfolge auf den vorherigen Regatten wurden die jungen Dorstener immer mehr vom Jäger zum Gejagten und mussten sich an die Favoritenrolle gewöhnen - eine Aufgabe, die Trainer Tim Jauer und seine beiden Schützlinge nun mit Bravour gemeistert haben. Denn mit dem Titel haben sich nicht nur die beiden Ruderer für die Juniorenweltmeisterschaften qualifiziert. Der Deutsche Ruderverband nominierte auch Trainer Tim Jauer als Bootstrainer für die Juniorennationalmannschaft. Zeit zum Durchatmen bleibt dem Erfolgstrio aber kaum. Ab dem kommenden Wochenende steht ein dreiwöchiges Trainingslager in Berlin an, bevor es Ende Juli zu den Weltmeisterschaften nach Italien geht.

/php/../jpg/2022/20220623_djm_dsc_5681.jpg

„Johannes und Tobias füllen die großen Fußstapfen, die Ihnen ihre erfolgreichen Vorgänger aus dem RV Dorsten hinterlassen haben (gemeint sind Jason Osborne, Christopher und Charlotte Reinhardt und Timo Piontek) und zeigen, dass der Ruderverein immer wieder erfolgreiche Talente an den Leistungssport heranführen kann“, ordnet Tim Jauer die Leistung der beiden Nachwuchsruderer ein.

Bericht: Tim Jauer und Sebastian Schmelzer - Fotos: Detlev Seyb