Ruderverein Dorsten

Willkommen
Aktuell -9 Tage
Termine 07.12.18
Km-Liste 25.11.18
Presse -9 Tage


Über's Rudern... →
Junioren →
Rudersport →
Fußball → 03.12.18
Frauenturnen
Der Verein →
Internes → 20.04.18


Berichte:
Regatten
Wanderrudern
Sportliches
Sonstiges


Links
Email
Impressum
Druckansicht

Ruderverein Dorsten e.V.


1. NRW Wanderrudertreffen in Duisburg-Homberg - 02.09.2018

Schon im Frühjahr erreichte uns die Einladung zu einer bislang einmaligen Veranstaltung des Landesverbandes NWRV und des Duisburg-Homberger Ruderklubs Germania zum NRWRT Homberg 2018. Anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Vereins sollten mindestens 125 Ruderer mit Ziel Homberg vom 125 Km entfernten Bonn oder anderen Vereinen längs des Rheins nach Homberg rudern.

Für die schöne Idee hatte ich im Verein geworben, am Ende blieben nur drei Dorstener Meldungen von Sabine, Andy und mir. Wir hatten für eine Tour ab Neuss (46 Km) gemeldet. Kai-Uwe, engagierter Organisator aus Homberg, ließ uns vor einigen Tagen wissen, dass er hier noch disponieren muss, bot uns zugleich freie Plätze im Kirchboot der TPSK Köln an. Hmm, doppelte Strecke, aber Kirchboot... kurzer Entschluss - klar, machen wir!

So standen wir gestern mit den Hühnern auf, um gegen 8 Uhr in Köln-Mülheim einzusteigen, wo die Kölner tags zuvor ihr Boot im Hafen per Kran einsetzen ließen. Ein sonst übliches Slippen an anderer Stelle war wegen Niedrigwasser nicht möglich.


Im Hafen von Köln-Mülheim
erwartet uns die "Decke Pitter"
fertig zum Einsteigen.

Andy ist für den Tag gerüstet...

...und auch Sabine und ich genießen
den Tag an Bord - Selfie mit Dame :-)

Dem Rhein fehlen gut 2 Meter zum
normalen Pegel, Strömung nur ca.
3 km/h, müssen wohl mehr rudern

Fröhliche Nachbarn im Bug
Alex und Norbert von der TPSK

A1 Leverkusen - noch steht die
marode Autobahnbrücke

Der Tag war trocken und sonnig, die Temperaturen angenehm - beste Voraussetzungen für die unerwartet lange Tour. In Dormagen und Neuss gingen wir jeweils kurz auf Land. Ansonsten konnten wir die vielen Stunden an Bord aber auch aushalten, bietet so ein Kirchboot doch Möglichkeiten, sich während der Pause neben dem Rollsitz etwas entspannter auszuruhen.

Unterwegs mehrten sich die gesichteten Boote anderer Vereine. Viele waren tatsächlich vom entfernten Bonn gestartet. Andere, wie das Kirchboot des NWRV erst in Neuss und weitere Boote in Leverkusen, Dormagen, Düsseldorf, Krefeld...


etwa alle 10 Km eine längere Pause

Landgang in Neuss

Sabine spendiert eine Stärkung aus
dem Hause Böckenhoff

Fahrt durch Düsseldorf

seit Neuss sitzt Franz mit im Bug

Pause, Andy hat mittschiffs seinen
Platz gefunden

In Homberg wurde dann erst einmal nachgetankt - unsere Getränkevorräte waren aufgebraucht. Auch trafen wir das eine oder andere bekannte Gesicht wieder. So fuhren im NWRV-Kirchboot u.a. Heidi (EWF Erlangen) und Eberhard (ETUF Essen) mit. Mit Eberhard waren Martin und ich 1992 erstmals gemeinsam auf Wanderfahrt von Magdeburg nach Berlin zum damaligen 100-Jahre-FISA-Treffen in Berlin-Grünau. Und mit Heidi waren Sabine und ich erst vor wenigen Wochen im Sognefjord / Norwegen unterwegs (Bericht).

Während in Homberg abends noch weitere Festlichkeiten (und am Sonntag das alljährliche "Kilometerfressen") folgen sollten, zogen wir es vor, nach unserer Tour den Heimweg anzutreten. Sabine und Andy wurden abgeholt, ich fuhr mit Alex und Norbert aus unserem Boot per Bahn zurück nach Köln, da stand ja noch ein Auto zur Abholung herum. Gegen 22 Uhr war auch ich endlich zuhause.


nächste Pause bei Krefeld...

irgendwann erreichen wir Duisburg

Ankunft in Homberg

Klarmachen des Bootes, es soll erst
am nächsten Tag abgeholt werden

Das Verbands-Kirchboot ist mit uns
angekommen

Auto abholen per Bahn - Abend-
stimmung in Köln

Alles in allem war das ein schöner Tag, wir waren glücklich, aber auch geschafft - waren doch ein paar Km mehr wie geplant. Wir danken allen Organisatoren und der TPSK für das schöne Erlebnis und freuen uns auf weitere NRWRT nach dieser gelungenen Premiere.

Hartmut Thordsen