Ruderverein Dorsten

Willkommen
Aktuell -9 Tage
Termine 07.12.18
Km-Liste 25.11.18
Presse -9 Tage


Über's Rudern... →
Junioren →
Rudersport →
Fußball → 03.12.18
Frauenturnen
Der Verein →
Internes → 20.04.18


Berichte:
Regatten
Wanderrudern
Sportliches
Sonstiges


Links
Email
Impressum
Druckansicht

Ruderverein Dorsten e.V.


Starke Leistungen beim Langstreckentest - 07.12.2017

Zum Beginn des Wintertrainings haben die Bundestrainer des Deutschen Ruderverbandes am vergangenen Wochenende zum Langstreckentest in Dortmund eingeladen. Vom B-Junioren bis hin zum Olympiateilnehmer mussten sich alle Ruderer bei winterlichen Bedingungen auf dem Dortmund-Ems-Kanal über 6.000 m im Kleinboot beweisen.


Charlotte Reinhardt

Wenig Vorbereitungszeit hatte Charlotte Reinhardt. Erst seit Anfang Oktober ist die 24-jährige Studentin der Humanmedizin wieder im Training, da sie nach der späten Weltmeisterschaft in Sarasota noch einen ausgiebigen Urlaub in den USA verbrachte. Am Samstag stand für Charlotte zunächst ein 2000 m Wettkampftest auf dem Ruderergometer an. Trotz der gut vier Sekunden, die ihr aktuell auf ihre persönliche Bestzeit fehlten, behielt sie im Ranking aller deutschen Ruderinnen die Nase vorn und erzielte die schnellste Zeit.

Auf dem Wasser zeigte sie sich am Sonntag ebenfalls in starker Form. Hinter Constanze Duell (München) und Julia Leiding (Hannover) kam Charlotte auf einem sehr starken dritten Platz ins Ziel. Damit unterstrich sie ihre Ambitionen, auch im Jahr 2018 ein wichtiger Bestandteil der Frauen-Skull Nationalmannschaft zu bleiben.

"Charlotte ist auf einem sehr guten Weg. Sie hat das Boot über weite Strecken sehr gut bewegt und sich diese Platzierung erarbeitet. Ihr Wille beindruckt mich immer wieder. Ein tolles Wochenende für sie", resümiert RVD Coach Sebastian Schmelzer die Leistung seiner Athletin.

Auch wenn er für den Mainzer RV an den Start geht, ist Jason Osborne als Mitglied Teil der RVD-Familie. Am Wochenende startete das Leichtgewicht (max. 72,5 kg) im Männer-Einer gegen die gesamte nationale Schwergewichtskonkurrenz. In 22:48 min holte sich Osborne den Sieg vor Oliver Zeidler (Ingolstadt) und Hendrik Runge (Hamburg). Auch er unterstreicht damit seine internationalen Ambitionen im Jahr 2018.

Nicht ganz so rund lief es für Timo Piontek (Koblenz). Für den angehenden Polizeikommissar steht derzeit der Studienabschluss an erster Stelle. Auf dem Wasser reichte es am Wochenende zu Platz 14.

Christopher Reinhardt fehlte im Männer-Zweier verletzungsbedingt. Er steigt nach einer Knieoperation erst im Januar wieder ins Training ein.


Hendrik Winkel

Bei den Junioren gibt derzeit Hendrik Winkel den Ton an. Nach dem Gewinn der Landesmeistertitel im Leicht- und Schwergewichtseiner wurde der 17-jährige Schüler vom Gymnasium Petrinum seiner Favoritenrolle am Wochenende gerecht. Über die 6.000 m im Leichtgewichts A-Junioren Einer verwies er Nikita Mohr (Leverkusen) und Finn Wolter (Witten) auf die Plätze und sicherte sich den Sieg.


Lennart Kötters

Seine guten Trainingsleistungen unterstrich Lennart Kötters. Mit Platz 9, ebenfalls im Leichtgewichts A-Junioren Einer war der 17-jährige Altendorfer sichtlich zufrieden.

"Respekt vor der Leistung beider Ruderer. Für Hendrik ist es noch schwer, die Favoritenrolle anzunehmen. Aber das wird er lernen. Für Lennart freut mich diese Platzierung riesig. Das gibt einen Motivationsschub für das Wintertraining", kommentiert Trainer Schmelzer die Leistungen bei den A-Junioren.


Mats Flottmann und Julius Gülker

Etwas ärgerlich war das Ergebnis von Julius Gülker mit Mats Flottmann (Herdecke) im Zweier ohne Steuermann der A-Junioren. Trotz einer starken Vorstellung über die ersten 4.000 m reichte es am Ende nur zu Platz 16.

"Bei Mats hat es in der Seite gezwickt und er wurde fest. Er hatte Schmerzen und war auf den letzten 2.000 m nicht mehr voll da. Aber bis dahin war ich sehr zufrieden, wenn wir bedenken, dass wir seit drei Wochen erst zusammen trainieren. Das wird schon", zeigte sich Schmelzer zufrieden.


Lukas Göddecke

Eine Premiere auf der Langstrecke feierte Lukas Göddeke im Junioren B Einer. Mit Platz 23 von 31 gestarteten Booten blieb er erwartungsgemäß im Mittelfeld, sein Trainer zeigte sich trotzdem beeindruckt: "Bei den Bedingungen alleine im Boot und dann zum ersten Mal auf dieser Distanz. Da musst du erstmal durch und lernen deine Kraft einteilen. Beim ersten Mal sammelst du eben Erfahrung".

Für die Dorstener Ruderer geht es nun ins Wintertraining. Hier werden die Grundlagen für die Saison 2018 gelegt. Anfang Februar steht dann mit dem Indoor Cup in Essen-Kettwig der erste Wettkampf im neuen Jahr an.