Ruderverein Dorsten

Willkommen
Aktuell -6 Tage
Termine -8 Tage
Km-Liste 25.11.18
Presse -6 Tage


Über's Rudern... →
Junioren →
Rudersport →
Fußball → 03.12.18
Frauenturnen
Der Verein →
Internes → 20.04.18


Berichte:
Regatten
Wanderrudern
Sportliches
Sonstiges


Links
Email
Impressum
Druckansicht

Ruderverein Dorsten e.V.


Hendrik Winkel ist zweifacher NRW Landesmeister - 09.10.2017

Mit einem Paukenschlag beendeten die RVD Junioren am vergangenen Wochenende bei den NRW Landesmeisterschaften auf dem Elfrather See in Krefeld die Regattasaison 2017. Besonders stark präsentierte sich A-Junior Hendrik Winkel im Einer.

Samstags startete der 17-jährige Altendorfer im Leichtgewichts Einer der A-Junioren. Trotz der für Leichtgewichte schwierigen Bedingungen fuhr er bereits im Vorlauf die insgesamt schnellste Zeit und unterstrich damit seine Favoritenrolle. Diese hatte er nach Platz 3 bei der NRW U19 Rangliste, die an selber Stelle 14 Tage zuvor im Einer ausgefahren wurde, zumindest unter den Leichtgewichten bereits inne.

Im Finale wurde Hendrik der Favoritenrolle, trotz eines starken Seitenwinds, gerecht. Mit gut 2 Sekunden Vorsprung siegte er vor Julian Risse (RC Marl) und Johannes Neubauer (Neusser RV).

"Das war ein dreckiger Sieg unter sehr schweren Bedingungen. Er hat gekämpft und verdient gewonnen. Die Favoritenrolle war neu für ihn, aber man muss dieser auch erst einmal gerecht werden. Alles gut!", bewertet Trainer Sebastian Schmelzer das Rennengeschehen am Samstag.

Die große Überraschung gelang Hendrik am Sonntag im "schweren" Junioren A Einer. Platz 3 in einem solide geruderten Vorlauf reichte zum Einzug ins Finale. Am Sonntagnachmittag hatte sich das Wetter am Elfrather See beruhigt. Ein leichter Schiebewind legte sich über die 1.000 m lange Strecke vor den Toren Krefelds. "Das ist Leichtgewichtswetter" analysierte RVD Coach Schmelzer in der Rennbesprechung vor dem Finale. Nach einem schnellen Start zog Hendrik auf der Außenbahn 1 davon und konnte bis ins Ziel alle Versuche der starken Konkurrenz aus Köln, Bonn und Hürth kontern. Mit einer guten Luftkastenlänge Vorsprung reichte es am Ende erneut zu Platz 1, vor Raoul Overath (Köln) und Moritz Volkmuth (Hürth) und zur zweiten Goldmedaille des Wochenendes.

/php/../jpg/2017/20170930_krefeld_lm_dsc_6407.jpg
Hendrik Winkel bei der Siegerehrung

"Wir hatten optimistisch auf Bronze geschielt, Gold ist es geworden. Eine ganz starke Leistung", so das Fazit seines Trainers.

Silbermedaille im Männer-Zweier

Den dritten Titel des Wochenendes verpassten Benedikt und Lukas Müller im Männer-Zweier um 0,8 Sekunden. Da nur sechs Boote gemeldet hatten, ging es für die international erfahrenen Müller-Brüder direkt im Finale um die Medaillen im Zweier ohne Steuermann. Hier wartete ein ebenfalls sehr erfahrenes Starterfeld mit den Juniorenweltmeistern aus Münster, den U23 Nationalmannschaftsruderern Leske/Gebel vom heimischen Crefelder RC oder etwa Laurits Follert, der vor einer Woche noch im Männer Vierer bei den Weltmeisterschaften in Florida am Start war. In einem engen und lange offenen Rennen siegten die Münsteraner, knapp vor Dorsten und Krefeld. "Die beiden Brüder in einem Boot zu sehen ist immer wieder schön und ich hoffe, dass die beiden das noch ein paar Jahre machen. Wir freuen uns über eine gewonnen Silbermedaille", so Uli "Ötte" Wyrwoll, der die Müller Brüder während der Juniorenjahre in Dorsten trainierte.

/php/../jpg/2017/20170930_krefeld_lm_dsc_6351.jpg
Lukas und Benedikt Müller mit ihren Silbermedaillen

Bei den in 14 Tagen stattfindenden Deutschen Meisterschaften in Salzgitter gehen Lukas und Benedikt noch einmal auf Medaillenjagd. Lukas startet im Männer-Achter, Benedikt tritt mit dem ehemaligen Dorstener Tim Knifka (Bremer SC) im Männer-Doppelzweier an.

Pech für Juniorenruderer

Nicht optimal lief es für die Juniorenruderer Lennart Kötters, Julius Gülker, Tim Gerling und Leon Jakiel. Bereits am Samstag gingen Lennart Kötters und Julius Gülker im Junioren A Doppelzweier an den Start. Trotz eines ganz starken Rennens und einer guten Zeit verfehlten beide mit Platz 4 die Qualifikation für das Finale.

"Das war echt bitter. Denn ihre Zeit war schneller als die Siegerzeit im ersten Vorlauf. Einfach ärgerlich - aber so ist es eben im Rudersport. Mit den Losungen haben wir in diesem Jahr meistens Pech", so Trainer Sebastian Schmelzer.

Ebenso bitter endeten die Landesmeisterschaften für den Junioren Doppelvierer A. Für Tim Gerling, Leon Jakiel, Lennart Kötters und Julius Gülker reichte Platz 4 im Vorlauf knapp nicht für das Finale. Im anderen Vorlauf erreichten alle Boote kampflos das Finale, da das Boot aus Neuss kurz nach dem Start wegen eines technischen Defekts aufgegeben hatte.

Talente zeigen sich

Bei der parallel zu den Landesmeisterschaften stattfindenden Kinderregatta ging die #talentschmiede des RV Dorsten an den Start. Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle zeigten sich die von Tim Gerling und Uli "Ötte" Wyrwoll betreuten 12-14 jährigen Nachwuchsruderer erneut sehr stark. Siege gab es für Anton Böckenhoff, Jakob Enbergs, Tobias Strangemann, Johannes Benien und Steuermann Tim Kirchmann im Jungen Doppelvierer12/13, Tobias Strangemann und Jakob Enbergs im Jungen Doppelzweier 12/13 und für Johannes Benien und Tobias Strangemann, ebenfalls im Doppelzweier 12/13. Ebenfalls gute Ergebnisse erzielten Jacob Riegel, Jonas Püschl und Nils Tristram in krankheitsbedingt teils sehr kurzfristig zusammengesetzten Mannschaften. "In dieser Truppe steckt ein sehr großes Potential. Daran werden wir nun in den kommenden Monaten arbeiten um in 2018 eine sehr erfolgreiche Nachwuchstruppe an den Start zu bringen" so RVD Coach Uli Wyrwoll.

Fotos DRV/Seyb