Ruderverein Dorsten

Willkommen
Aktuell -9 Tage
Termine 07.12.18
Km-Liste 25.11.18
Presse -9 Tage


Über's Rudern... →
Junioren →
Rudersport →
Fußball → 03.12.18
Frauenturnen
Der Verein →
Internes → 20.04.18


Berichte:
Regatten
Wanderrudern
Sportliches
Sonstiges


Links
Email
Impressum
Druckansicht

Ruderverein Dorsten e.V.


Dorstener Junioren mit richtungsweisendem Wochenende in Köln - 29.05.2017

Bei der Kölner Juniorenregatta, die vom 20. - 21. Mai auf dem Fühlinger See vor den Toren Kölns stattfand, standen für die Juniorenruderer des Rudervereins auf dem Weg zur Deutschen Jugendmeisterschaft erste Vorentscheidungen an.

Aaron Jauer und Julius Gülker starteten im JM 2- A. Samstag reichte es, trotz eines über weite Strecken starken Rennens, nur zum fünften Platz. Sonntag kam der Zweier dann deutlich besser in Fahrt. Im direkten Vergleich gegen gleich fünf weitere NRW Boote reichte es zu einem starken zweiten Platz, knapp eine Bootslänge hinter dem Boot der Renngemeinschaft Leverkusen/Neuss. Zusammen mit Nils Kersting (Dortmund) und Mats Flottmann (Herdecke) starteten Julius und Aaron ebenfalls im JM 4- A.

Auch hier fuhr die junge Crew am Samstag im ersten Rennen gut mit, konnte aber im Kampf um Platz 3 keine entscheidenden Akzente setzen und beendete das Rennen als Vierter. Mit mehr Mut ging es am Sonntag auf die 2000 m Strecke. Innerhalb einer knappen Länge gingen die Boote aus Leverkusen, Marbach und die Dorstener Renngemeinschaft über die Ziellinie, wobei es am Ende wiederum zu Platz Vier reichte.

"Der Zweier kommt immer besser in Schwung und im Vierer nehmen wir die Erfahrungen aus Köln mit. Im Hamburg erwarten wir einen Schritt nach vorne", resümiert Trainer Sebastian Schmelzer die Ergebnisse im Riemen-Bereich.

Im Leichtgewichts JM 2x A starteten Leon Jakiel und Tim Gerling. Für Leon, der in den letzten Monaten im Training etwas kürzer treten musste, war es die erste Regatta im U19 Bereich. Er und Trainingspartner Tim Gerling nutzen die Starts in Köln als Vorbereitung für einen eventuellen Start bei den Deutschen Jugendmeisterschaften. Im ersten Rennen am Samstag bekamen beide dennoch schnell ihre Grenzen aufgezeigt. Die im Boot vorgenommene Umbesetzung brachte keine neuen Akzente und somit beendeten beide das Rennen an letzter Position. Deutlich besser klappte es am Sonntag. Nach gut 1200 m mussten die beiden im Kampf um die dritte Position dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und beendeten das Rennen schlussendlich als Vierte vor dem Boot aus Münster. "Wir konzentrieren uns die nächsten drei Wochen auf das Training und schauen dann weiter", so der Ausblick von Trainer Sebastian Schmelzer zur weiteren Saisonplanung der Beiden.

Weiterhin voll im Soll liegen Hendrik Winkel und Lennart Kötters. Hendrik startete am Samstag im Leichtgewichts JM 1x A. Nach den starken Eindrücken aus Gent wollte Trainer Schmelzer wissen, wo sich der 17-jährige Gymnasiast in dem 45 Boote starken Feld platziert. In einem etwas holprigen Rennen reichte es bereits am Samstag zum ersten Sieg und zur Qualifikation für den ersten gesetzten Lauf am Sonntag. Hier bekam es Hendrik mit den 6 schnellsten Vorlaufsiegern vom Samstag zu tun, davon gleich mit vier Gegnern, die bereits ein Jahr älter waren. Als Favorit in diesem Rennen galt Christopher Arcidiacomo (Köln), der am Samstag 18 Sekunden schneller als fast die gesamte Konkurrenz gerudert war. "Für Sonntag hatten wir Platz vier bis sechs im Auge, das war nach Einschätzung der Zeiten realistisch", so Trainer Schmelzer. Es kam jedoch anders - Von Beginn an hielt Hendrik gut mit und führte das Rennen zwischenzeitlich sogar an. Bei der 1000 m Marke ging der favorisierte Kölner Ruderer zwar vorbei, die Boote aus Konstanz, Trier, Tübingen und Worms konnte Winkel jedoch deutlich hinter sich lassen.

/php/../jpg/2017/20170521_koeln_img_0169.jpg
Hendrik Winkel im Einer am Steg

"Damit haben wir nicht gerechnet. Hendrik hat taktisch sein bisher bestes Rennen gefahren, immer wieder gegengehalten und das Boot eiskalt durchgeschoben. Das war stark." so Schmelzer.

Zusammen mit Lennart Kötters und einer Renngemeinschaft aus Marl und Datteln stieg Hendrik am Wochenende auch noch in den Leichtgewichts-Doppelvierer. Hier glückte die Premiere in dem neuen Leihboot der Firma BBG. Nach Platz 3 am Samstag ging es am Sonntag in den ersten gesetzten Lauf. Hier reichte es zwar nur zu Platz 6, aber der Abstand zum Zweitplatzierten betrug nur eine gute Bootslänge. "Das wird ein ganz enges Feld. Für die Meisterschaft hat diese Bootsklasse nun Priorität, hier sehen wir eine Chance", so das Fazit von Sebastian Schmelzer.

Bereits am Pfingstwochenende geht es für die Juniorenruderer nach Hamburg. Dort steht auf der Regattastrecke in Allermöhe die Generalprobe für die Deutschen Jugendmeisterschaften an, die vom 21. bis 25.06.2017 in München stattfinden.