Ruderverein Dorsten e.V.

Aktuelles aus 2012

Charlotte Reinhardt für Kreissportlerwahl 2012 nominiert - 13.12.2012
Weihnachtsfeier am Sonnabend 15.12.12 - 09.12.2012
Gemütlicher Abend ("Grünkohlessen") am Mittwoch 12.12.12 - 26.11.2012
Lichterfest war ein toller Erfolg - 14.11.2012
Landesmeisterschaft in Köln-Hürth - 30.09.2012
Starker Auftritt auf der DRV-Regatta in Krefeld - 16.09.2012
Kreisjugendmeisterschaft in Datteln - 03.09.2012
Olympiasieger Florian Mennigen kommt nach Dorsten - 18.08.2012
Mission Trakai ist beendet - Charlotte mit Platz 7 bei WM-Premiere - 17.07.2012
Mission Trakai ist gestartet - Die U23-WM beginnt - 09.07.2012
Ruhrsprint in Bochum-Witten - 08.07.2012
Lukas Müller startet bei Henley Royal Regatta - 29.06.2012 / 05.07.2012
An Tagen wie diesen... - Deutsche Jugendmeisterschaften 2012 in Essen - 26.06.2012
Dorstener Ruderer holen fünf Medaillen bei Deutschen Meisterschaften - 25.06.2012
Deutsche Jugend-/Jahrgangs-Meisterschaften 2012 in Essen - 17.06.2012
Charlotte Reinhardt fährt zur U23-WM nach Litauen - 10.06. / 11.06.2012
Malte Tewes mit gutem Ergebnis beim Landeswettbewerb - 10.06.2012
Wanderfahrt Groningen, Niederlande - Fahrtenbericht - 07.06.2012
Dorstener Juniorenruderer überzeugen in Hamburg - 04.06.2012
Juniorenruderer in Köln auf dem Fühlinger See am Start - 22.05.2012
Michael Hechler gewinnt 10-Km-Volkslauf in Reken - 21.05.2012
Portrait Thorsten Streppelhoff - 16.05.2012
Erste Internationale Regattateilnahme für Lukas Müller und Charlotte Reinhardt - 14.05.2012
Allerlei Regattaberichte - 10.05.2012
Durchwachsene Leistungen für RVD Ruderer in Bremen und München / Osborne dominiert - 07.05.2012
Erfolgreicher Regattaauftakt in Oberhausen für Dorstens jüngsten Rudernachwuchs - 02.05.2012
Licht und Schatten beim Regattaauftakt in Münster - 22.04.2012
Dorstens Ruderer mit gutem Start auf der olympischen Distanz (Köln) - 16.04.2012
U23-Achter lieferte Oxford spannendes Duell - 29.02.2012
20. Kindertalentiade in Essen - 21.02.2012
Showdown in Kettwig - 17. NWRV Indoor-Cup - 06.02.2012
Ruderverein mit neuer Vereinskollektion - 30.01.2012
Lukas Müller ist "Dorstens Sportler des Jahres 2011" - 21.01.2012


Charlotte Reinhardt für Kreissportlerwahl 2012 nominiert - 13.12.2012

../jpg/20120707_charlotte_mainz_04.jpg
Charlotte Reinhardt

"Einem Talent gelingt der Durchbruch" - so oder ähnlich kann man die Saison aus der Sicht von Charlotte bewerten. Der Lohn dafür war die Teilnahme bei den U23 Weltmeisterschaften in Litauen, für die Charlotte für die Wahl zur Sportlerin des Kreises Recklinghausen nominiert worden ist.

Neben der Teilnahme bei der U23 Weltmeisterschaft konnte sich Charlotte in diesem Jahr über zwei Titel bei den Deutschen U23 Meisterschaften im 4- und beim Deutschen Meisterschaftsrudern im 2- freuen.

Für 2013 wünschen wir ihr weiterhin viel Erfolg.

Unter folgendem Link könnt Ihr bei der Abstimmung teilnehmen. Wir bitten Euch um zahlreiche Votes !!! Danke :-)

zur Abstimmung auf ruhr-lippe-marktplatz.de

Sebastian Schmelzer


Weihnachtsfeier am Sonnabend 15.12.12 - 09.12.2012

Am 15.12.2012 möchten wir nach dem Rudern gerne zu einer kleinen Weihnachtsfeier einladen und das vergangene Jahr in gemütlicher Runde ausklingen lassen.

  • Wann: gegen 16:30 Uhr
  • Wo: Clubhaus RVD und davor
  • Wer: Alle die Zeit und Lust haben

Es gibt Glühwein und Gegrilltes, Waffelteig und Kuchenspenden sind gerne willkommen.

Sebastian Schmelzer


Gemütlicher Abend ("Grünkohlessen") am Mittwoch 12.12.12 - 26.11.2012

Liebe Ruderfreunde,

zum Ausklang des Jahres ist es guter Brauch, sich ein paar schöne Stunden zu gönnen, die gemeinsamen Erlebnisse des Jahres zu erinnern und sich auf das Kommende zu freuen.

Am Mittwoch, 12. Dezember 2012 werden wir ab ca. 18 Uhr das Vereinsheim für diesen Anlass öffnen und freuen uns darauf, möglichst viele von Euch dort noch einmal im alten Jahr begrüßen zu dürfen.

Damit niemand Hunger leiden muss, bestellen wir Grünkohl mit lecker Mettwürsten und Kassler - dafür müsst Ihr Euch aber bitte bei uns anmelden. Für die, die keinen Grünkohl mögen, werden wir noch eine Schüssel Kartoffelsalat dabeihaben. Und selbstverständlich müsst Ihr nichts essen, aber wer Essen vorbestellt, verpflichtet sich verbindlich zur Bezahlung des Betrages von 10 Euro pro Person.

Bitte schickt bis spätestens Freitag, 7. Dezember eine Mail (an Hartmut auf die Einladung antworten, die heute per Email rausgeht) oder ruft Sabine an (02362-22785) und gebt an: Anzahl Personen, Anzahl Essen (jeweils 10 Euro), Grünkohl oder Kartoffelsalat. Alternativ könnt Ihr Euch in eine Liste eintragen, die wir im Bootshaus aushängen werden.

Herzliche Grüße

Martin (Dittrich), Sabine & Hartmut (Thordsen)


Lichterfest war ein toller Erfolg - 14.11.2012

Bereits zum siebten Mal haben wir am vergangenen Sonntag mit einem Verkaufsstand am Dorstener Lichterfest teilgenommen. Bei schönem Herbstwetter fanden viele Besucher den Weg in die Innenstadt und nutzten den verkaufsoffenen Sonntag für eine kleine Stärkung am Glühwein- und Waffelangebot unseres Standes. Besonders erfolgreich war die von Martina und Kerstin organisierte Tombola mit fast 800 Gewinnlosen, die zu einem Stückpreis von 1 € an den Mann, die Frau oder das Kind gebracht wurden. Alle Erlöse des Lichterfestes kommen der Kinder- und Jugendarbeit des Rudervereins zugute und wurden schon in der Vergangenheit sinnvoll in neue Boote, Skulls etc. investiert.

../jpg/20121111_lichterfest.jpg

Wir danken daher ganz herzlich allen fleißigen Helferinnen und Helfern und freuen uns auf ein ebenso erfolgreiches Lichterfest in 2013.

Vorstand und Jugendsprecher


Landesmeisterschaft in Köln-Hürth - 30.09.2012

Kein Landesmeistertitel für Dorstens Ruderer, einmal Zweiter und einmal Dritter

Nur die leistungsstärksten Ruderer vom Ruderverein Dorsten waren am vergangenen Wochenende auf der 1000-Meter-Distanz in Köln-Hürth auf dem Otto-Maigler-See am Start um den begehrten Landesmeistertitel zu holen. Am Samstag ging Tim Knifka, der vor 14 Tagen in Krefeld noch überzeugen konnte, im Senior-Männer-Einer an den Start. Im Feld mit neun Teilnehmern mussten drei Ruderer krankheitsbedingt absagen und so gab es nur einen Endlauf mit sechs Booten. Am Ende musste Tim Knifka mit Platz drei hinter Heiner Schwartz aus Leverkusen und dem starken Michael Weppelmann aus Münster, der Landesmeister wurde, zufrieden sein.

Sonntagmorgen waren die Bedingungen mit Sonne und Windstille sehr gut. Für den Junior-B-Doppelzweier mit Malte Enbergs und Christopher Reinhardt reichte es leider nicht zum Einzug ins Finale, da man mit Platz sechs im Vorlauf die sehr starke Konkurrenz ziehen lassen musste. Das spannendste Rennen war dann am Nachmittag der Senior Männer Doppelzweier mit Benedikt Müller und Tim Knifka, der für den immer noch angeschlagenen Lukas Müller auf den Schlagplatz rückte. Auch hier fiel der Vorlauf wegen Abmeldungen aus und im Sechs-Boote-Feld gab es im Finale ein sehr spannendes Rennen. Das Dorstener Boot lag nach fulminantem Startspurt, was die Konkurrenz merklich überraschte, bis 750 Meter in Führung. Am Ende fehlte die Substanz für den Endspurt, den nur noch das Boot vom TVK aus Essen hatte und mit einem Luftkasten Vorsprung Landesmeister vor Tim Knifka und Benedikt Müller wurde.

Die letzten Titel des Jahres wurden leider ohne einen Dorstener Erfolg vergeben. Letzte Regatta für alle aktiven Dorstener Ruderer ist im Rahmen der Kanalregatta Ende Oktober beim RC Marl. Alle Ergebnisse: huerther-rudergesellschaft.de

Uli Wyrwoll


Starker Auftritt auf der DRV-Regatta in Krefeld - 16.09.2012

Mit einem starken Auftritt meldete sich der Dorstener Ruderverein am vergangenem Wochenende aus der Sommerpause zurück. Auf der DRV-Regatta auf dem Elfrather See gab es aus den 22 gestarteten Rennen sagenhafte 13 erste, drei zweite und drei dritte Plätze auf der 1000-Meter-Distanz.

Im Ranglistenrennen des NWRVs qualifizierte sich Benedikt Müller im Junior-A-Einer in einem 63-Starter-Feld für den vierten Lauf und siegte dort wie erwartet. Starke Leistung zeigten auch der Seniorenruderer Tim Knifka im Einer, der vier Siege aus vier gestarteten Rennen holte. Christopher Reinhardt konnte die gleiche makellose Bilanz aufzeigen. Er gewann seine beiden Rennen mit seinem Zweierpartner Malte Enbergs im Junior-B-Doppelzweier, sowie seine beiden Einerrennen.

../jpg/20120916_krefeld_christopher_malte.jpg
Malte Enbergs (links) und Christopher Reinhardt

Bei den Kindern machten Malte Tewes im Einer und Leon Jakiel mit Max Nothelle im leichten Doppelzweier einen guten Auftritt. Tewes siegte in zwei seiner drei Rennen und der Zweier schlug seine Gegner mit großartigen zwei Bootslängen Vorsprung.

Lukas Müller bei den B-Senioren musste leider nach einer Kollision mit einem weiteren Zweier in der warm-up-Zone verletzungsbedingt auf einen Start im Finale am Samstag verzichten.

Bewährt haben sich auf der Regatta auch die Veränderungen in der Leitung der Kinderabteilung. Die neuen Kindertrainer Christian Lambers, Niklas Heier und Liv Hamann waren sehr zufrieden mit der Leistung ihrer jungen Athleten. Auch die beiden Trainer Uli Wyrwoll und Sebastian Schmelzer schauen sehr zuversichtlich auf die in zwei Wochen stattfindenen Landesmeisterschaften in Köln-Hürth, auf der auch die Kinder noch mal starten.

Liv Hamann


Kreisjugendmeisterschaft in Datteln - 03.09.2012

Kinder, Jugendliche und Senioren nahmen am vergangenen Wochenende bei der Kreisjugendmeisterschaft in Datteln teil. Auf der Kurzdistanz von 350 Metern wurden sechs erste, zwei zweite und fünf dritte Plätze errudert. Erfolgreichste Senioren waren Tim Knifka und Sascha Müller mit drei Siegen. Malte Tewes der sowohl im Kinderbereich als auch im Juniorenbereich starten durfte zweimal am Siegersteg anlegen. Die weiteren Kreisjugendmeister heißen Jonas und Max Nothelle, Hendrik Winkel, Lennart Kötters und Tim Gerling im Kindervierer der Jahrgänge 2000. Aaron Jauer und Malte Tewes im Doppelzweier bei den B-Junioren sowie Christopher Reinhardt im Junior B Einer.

../jpg/20120902_datteln.jpg
das Dorstener Team in Datteln

In 14 Tagen geht es bei der DRV Regatta in Krefeld auf der 1000-Meter-Distanz zur letzten Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften im Oktober in Köln-Hürth. Alle Ergebnisse unter: rv-datteln.de

Uli Wyrwoll


Olympiasieger Florian Mennigen kommt nach Dorsten - 18.08.2012

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vereinsmitgleider,
liebe Freunde des Dorstener Rudersports,
liebe Dorstener,

bei den Olympischen Spielen in London erruderte der Deutschlandachter erstmals nach 24 Jahren wieder eine Goldmedaille, es ist die bislang 4. Goldmedaille für Deutschland in dieser Königsklasse des Rudersports bei Olympischen Spielen.

../jpg/20120818_florian_mennigen.jpg
Florian Mennigen mit olympischem Gold

   Foto: www.bu.edu

Auf Initiative des Rotary Clubs Dorsten besucht der Olympiasieger, Europameister und 3-fache Weltmeister, Florian Mennigen, den Ruderverein Dorsten. Die Veranstaltung findet statt am:

Freitag den 31.August 2012 ab 18:00 Uhr
am Ruderverein Dorsten, Gahlener Str. 216, 46282 Dorsten

Hierzu laden wir Sie herzlich ein.
Download Einladung [PDF]

Florian Mennigen wird im Rahmen dieser Veranstaltung über seinen Weg von Peking 2008 (letzter Platz) bis London 2012 (Olympiasieg) berichten.

Neben dem aktuellen Olympiasieger werden auch Protagonisten der erfolgreichen Dorstener Rudersportvergangenheit und die aktuell erfolgreichen Nachwuchsruderer anwesend sein.

Des Weiteren werden die diesjährigen Leistungsträger des Rudervereins für ihre Leistungen auf Deutschen- und Weltmeisterschaften geehrt. Es wird der Vereinsachter und ein neuer Zweier getauft.

In einer Presserunde stellt sich der Olympiasieger mit ehemaligen Leistungssportlern, Trainern und Verantwortlichen den Fragen der Journalisten zu aktuellen Themen.

Der Ruderverein freut sich auf zahlreiche Gäste und einen unterhaltsamen Abend. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.

Mit freundlichem Gruß

Alexander Sondermann
1. Vorsitzender


Mission Trakai ist beendet - Charlotte mit Platz 7 bei WM-Premiere - 17.07.2012

Das Gefühl am Ende dieser Reise ist schwierig zu beschreiben. Die Freude über die WM-Nominierung war riesengroß, die Erwartungen jedoch nach der Veröffentlichung des Meldeergebnisses realistisch. Anders als in den Vorjahren hatten Australien, Kanada, die USA und Neuseeland ihre besten Ruderinnen im Vierer ohne gemeldet. Bereits im Vorlauf zeigten sich klare Favoriten. Kanada, Australien und Russland, gefolgt von Rumänien und Neuseeland. Es zeichnete sich ein hartes Stück Arbeit für Charlotte, Lea, Anna und Cathrin ab, wollten sie über den Hoffnungslauf noch das A-Finale der besten Sechs erreichen. Dort gab sich dann Neuseeland keine Blöße und fuhr ein einsames Rennen an der Spitze des Feldes, gefolgt von den USA und unserem deutschen Boot, die sich über die 2.000 m ein packendes Rennen lieferten. Am Ende mit leichtem Vorsprung für die USA und der Gewissheit, dass Trainer und Familie am Samstag das B-Finale zu sehen bekommen würden.

Diese machten sich am frühen Freitagmorgen über Dortmund auf den Weg nach Litauen. Nach knapp zweistündiger Flugzeit erreichte der WIZZ Air Airbus den internationalen Flughafen von Vilnius, weiter ging es per Mietwagen zur Strecke ins ca. 30 km entfernte Trakai, um sich dort einen ersten Eindruck zu verschaffen. Gesammelt hatte man diese schon auf dem Weg dorthin. Litauen, ein Land auf dem Weg nach Europa. Überall ist in diesem jungen Staat eine Aufbruchsstimmung spürbar, junge Menschen an jeder Ecke, gutes Englisch eine Selbstverständlichkeit und das Allerbeste für unsere Internet und Facebook-Generation. Freies WLAN für alle - denn kostenloser Internetzugang ist in Litauen ein Grundrecht! So ließen sich die Rennen auf der Tribüne über den per Iphone aufgerufenen Liveticker stets perfekt verfolgen. Nachdem Freitags noch einige Vor- und Hoffnungsläufe zu sehen waren, ging es Samstag in die ersten Finals.

Zunächst stand am Abend aber der Besuch im Mannschaftshotel und ein kleiner Stadtbummel in Vilnius auf dem Programm, der mit der Feststellung endete, dass diese Stadt sowohl kulturell, als auch kulinarisch so einiges zu bieten hat. Nach einem guten italienischen Essen ging es gestärkt ins Hotel zurück.

Die 28 km zur Strecke sollten doch kein Problem sein, über eine Autobahn, so unsere Meinung vorab. Doch litauische Autobahnen bieten dem deutschen Gewohnheitsfahrer so einige Überraschungen. Staus aufgrund von Baustellen sind das geringste Problem, Umleitungen durch die Pampa ebenfalls nicht, Überraschungen bieten hingegen Geisterfahrer, Radfahrer oder Fußgänger. Nichts desto trotz war Trakai am Samstag morgen nach gut einer Stunde Fahrt erreicht.

Trakai selbst scheint ein kleiner Urlaubsort zu sein. Liebevoll gestaltete Holzhäuser erinnern eher an Skandinavien, als an eine ehemalige Sovietrepublik. Der See - einer der größten Litauens - liegt umgeben von Wäldern. Mitten auf einer Insel die berühmte Burg, auf der jeder Staatsgast Litauens bereits empfangen wurde. Etliche Volunteers und Ordnungshüter sorgten für einen reibungslosen Ablauf des größten Sportevents des Jahres in Litauen. Nur leider waren es sehr wenige Zuschauer, die diesem beiwohnten. Trotzdem waren einige sehr weit angereist. Besonders stark vertreten waren Neuseeländer, Amerikaner und Kanadier. Für die meiste Stimmung auf den Tribünen sorgte jedoch die große deutsche Fangemeinde, die rund 1/3 der Tribüne für sich beanspruchte und jedes deutsche Boot auf den letzten 250 m lautstark ins Ziel begleitete.


Schnappschüsse vom See...

...irgendwo wurde auch gerudert ;-)

Auch unseren deutschen Frauen-Vierer im B-Finale. Deutlich siegten die Mädels vor Dänemark und der Ukraine. Damit war Platz sieben erreicht, eine Platzierung, mit der man zufrieden sein muss, zu stark war die Konkurrenz aus den Überseenationen. Die letzte Enttäuschung wurde dann abends bei einigen Cocktails in der Altstadt fortgespült, denn am finalen Sonntag waren Trainer und Ruderinnen nur noch Regattatouristen.

Während Charlotte, Lea, Anna und Cathrin einige Stücke ihrer Nationalmannschaftsausrüstung gegen Teile anderer Nationen tauschten, teilten sich die Familien und Trainergruppe auf. Familie Reinhardt zog es in die Innenstadt von Vilnius, während der Rest der Gruppe die Finalläufe am Sonntag sehen wollte. Darunter auch das B-Finale des Doppelvierers mit Timo Piontek. Er war besonders enttäuscht, hatte er eigentlich mit einer Medaille gerechnet.

Über die Details der WM-Abschlussparty lassen sich aus meiner Sicht hingegen nur Vermutungen anstellen. Das Ergebnis offenbarte sich uns am Montagmorgen am Flughafen von Vilnius. Zeitgleich checkten etliche Nationen am ein, sofern die Sportler dazu noch in der Lage waren. Übernächtigt und in Feierlaune entdeckten wir auch unseren Frauen-Vierer mit Bootstrainer, die auf dem Weg nach Frankfurt noch einen kleinen, elfstündigen Aufenthalt in Prag hinter sich bringen musste.

Das Fazit der Reise: wie eingangs bereits erwähnt ist das Gefühl im Nachhinein schwer zu beschreiben. Eine Mischung aus Stolz, Genugtuung und Hoffnung, dennoch aber auch ein wenig Enttäuschung. Trotzdem, der erste Schritt ist gemacht und eine Fortsetzung meinerseits ist unbedingt erwünscht.

Und es bleibt der Eindruck eines jungen Landes, welches ehrgeizig mit aller Kraft nach vorne will - genau wie wir!

Sebastian Schmelzer


Mission Trakai ist gestartet - Die U23-WM beginnt - 09.07.2012

Nach rund vierwöchigem Trainingslager in Mainz sind Charlotte Reinhardt, Cathrin Crämer, Lea Katlen Kühne und Anna Götz, zusammen mit Bootstrainer Marc Krömer, am späten Sonntagabend in Vilnius gelandet. Vorab stand für den deutschen U23 Vierer ohne Steuerfrau jedoch in Mainz noch das obligatorische Presseshooting im Nationaltrikot an. Für Charlotte eine besondere Premiere, sie trägt den Einteiler mit dem Bundesadler zum ersten Mal.

Bevor es am Mittwoch ernst wird, stehen nun zwei Tage zum Training und zur Eingewöhnung auf der schönen Naturstrecke in Trakai an. Am Mittwoch geht es dann in die Vorläufe. 10 Boote haben gemeldet, darunter auch starke Boote aus den USA, Kanada und Neuseeland. Donnerstag folgt unter Umständen der Hoffnungslauf, bevor am Samstag A und B Finale ausgefahren werden. Hierzu werden dann auch unsere RVD Trainer Sebastian und Ötte einfliegen. Infos: trakai2012.com

../jpg/20120707_charlotte_mainz_04.jpg
Charlotte im Nationaltrikot


Ruhrsprint in Bochum-Witten - 08.07.2012

Beim 14. Ruhrsprint in Bochum-Witten war die Kinderabteilung besser als die Junioren. Die Dorstener Ruderer gingen insgesamt 25 mal auf der 500-Meter-Sprintdistanz auf der malerischen Ruhr ins Rennen. Am Samstag noch bei schönem Wetter war der Wettergott am Sonntag nicht so gnädig - Rudern ist eben Wassersport. Sechs mal durfte am Siegersteg angelegt werden, vierzehn mal wurden Zweite und fünf mal dritte Plätze eingefahren.

Bester Seniorruderer war diesmal Cedric Kulbach mit Jason Osborne, die an beiden Tagen im Senior Männer Doppelzweier den Konkurrenten keine Chance ließ. Erste Früchte trägt die gute Arbeit von Kindertrainer Cedric Kulbach. Bester Ruderer bei den Kindern war Moritz Büchler, der seinen Einer bei den 13jährigen gewann. Mit seinem Zweierpartner Malte Tewes wurde ebenfalls am Siegersteg angelegt. Auch Hendrik Winkel und Max Nothelle gewannen ihr Rennen im Leichtgewichtsdoppelzweier bei den 12- und 13jährigen. Dass gleich zwei Doppelvierer beim Rennen der 11 bis 13jährigen am Start waren, zeigt, dass die Kinderabteilung gut funktioniert. Am Siegersteg grinsen durfte der Vierer mit Schlagmann Max Nothelle, Hendrik Winkel, Jonas Nothelle, Leon Jakiel und Steuermann Lennart Kötters.

../jpg/20120708_ruhrsprint_team.jpg
Das Dorstener Team beim Ruhrsprint in Witten

Diese Sprintregatta leitet wie in jedem Jahr die Sommerferien ein und bietet jetzt allen Aktiven Zeit für Urlaub und Regeneration. Alle Ergebnisse unter: www.regatta-bowit.de

Uli Wyrwoll


Lukas Müller startet bei Henley Royal Regatta - 29.06.2012 / 05.07.2012

Das Bild des Tages (29.06.) erreicht uns heute aus England, wo der U23-Achter aus Dortmund zur Teilnahme an der Henley Royal Regatta eingetroffen ist. Hier geht es traditionell sehr stilvoll zu und so zeigen auch die Aktiven vorab entsprechende Präsenz, wie das Foto aus dem Bericht bei deutschlandachter.de beweist. Lukas und seiner Mannschaft wünschen wir auf und am Rande der Regatta viel Erfolg und freudige Erlebnisse.
...im Anhang ein Erlebnisbericht von Lukas...

../jpg/20120629_lukas_in_henley_1.jpg
In Henley-on-Thames angekommen: Der Nachwuchsachter vom Ruderleistungszentrum Dortmund (von links): Lukas Frederik Müller, Björn Birkner, Maximilian Schnittker, Rene Stüven, Christopher Menne, Frederik Böhm, Malte Jakschik, Urs Humpenöder und Karl Tully - Foto: deutschlandachter.de


Anreise war Dienstag, der 26.6.2012, am Flughafen Heathrow in England. Wir nahmen unsere Koffer vom Gepäckband und machten uns auf den Weg zu den Mietautos, mit denen wir, nach ein paar Umwegen, zur Unterkunft fuhren. Diese lag 15 Minuten mit dem Auto vom Veranstaltungsort Henley entfernt. Am selben Tag bauten wir das Boot auf, machten uns für das Training fertig und fuhren direkt auf die traditionelle Rennstrecke von Henley hinaus.

Die nur für 2 Boote ausgelegte Regattabahn, die die olympische Distanz um ca. 100 Meter übertraf, wurde auf der Backbordseite von den tobenden Menschenmassen am Ufer und auf der Steuerbordseite von im Wasser aufgestellten Holzpflöcken eingegrenzt. Bei der ersten Trainingsfahrt war es uns wichtig, die Strecke kennenzulernen, da noch kein Crewmitglied aus dem Achter jemals auf dieser Strecke gerudert ist. Am Mittwoch und Donnerstag nutzen wir die Gelegenheit weitere Male trainieren zu können, da am Freitag der Vorlauf stattfinden sollte.

../jpg/20120629_lukas_in_henley_2.jpg
Lukas (am Schlag) beim Training auf der Strecke. Foto: www.hrr.co.uk

Am Freitagmorgen frühstückten wir, zogen die Rennkleidung an und fuhren zur Strecke. Da der Gegenwind auf der Strecke zugenommen hat und wir zusätzlich mit Gegenströmung zu kämpfen hatten, stellten der Steuermann und der Coach die Innenhebel des Riemens um einen halben Zentimeter weicher. Dann hieß es warm machen, zusammen kommen, das Rennen besprechen und das Boot zu Wasser tragen. Alle waren angespannt, denn der erste Gegner war einer der Stärksten. Es war der Leander Club, der am Veranstaltungsort in Henley siedelte. Aufgrund eines Bahnvorteils des Leander Clubs zogen sie uns am Start um eine Luftkastenlänge weg, die wir wenig später etwas verkürzen konnten. Doch immer als wir angriffen, folgte ein weiterer Spurt der Leander. Schon im Vorlauf war die Stimmung der Zuschauer emotionsgeladen und sehr begeisternd. Endgültig zogen sie uns davon und warfen uns durch das K.O.-System schon im Vorlauf aus dem Wettkampf.

../jpg/20120629_lukas_in_henley_8.jpg

An den darauffolgenden Tagen hatten wir noch einmal die Zeit, die traditionelle Regatta aus Sicht der Zuschauer zu betrachten und uns das Rennen durch den Kopf gehen zu lassen. Resultierend war es eine sehr schöne und erlebenswerte Erfahrung auf dieser Regatta gestartet zu sein und die Tradition des Ruderns in England kennenzulernen.

Lukas Müller


Impressionen vom Geschehen...

...entlang der Regattastrecke

An Tagen wie diesen... - Deutsche Jugendmeisterschaften 2012 in Essen - 26.06.2012

Endlich war es soweit, Saisonhöhepunkt für die einen, Pflichtprogramm in der Vorbereitung auf höhere Aufgaben für die anderen, die Deutschen Jugendmeisterschaften 2012 auf dem Baldeneysee in Essen, direkt vor der Haustür sozusagen.

Bereits vorab hatte sich unser Erfolgstrainer Uli "Ötte" Wyrwoll weit aus dem Fenster gelehnt: "Dorstens Ruderer holen 5 Medaillen" prophezeite er in der Dorstener Zeitung, eine Ansage, die bei seinem Trainerkollegen Sebastian zunächst für Zähneknirschen sorgte, denn der Auftakt zu den Meisterschaften begann alles andere als gut. Der aussichtsreiche U17 Doppelvierer um Schlagmann Niklas Heier musste umbesetzt werden, nachdem der Dortmunder Hendric Popma erkrankt war und noch viel schlimmer: Der U17 Vierer mit Steuermann konnte daher gar nicht erst starten. Zudem war die Mannschaft um Heier, Wichmann (Witten), Stankovic und Rentz (beide RC Hansa Dortmund) angeschlagen, von Fieber und Grippe geplagt. Keine guten Vorzeichen, die sich leider im Vorlauf am Donnerstag bewahrheiten sollten. Nur Platz 5 - Hoffnungslauf.

Ein wenig besser lief es für den U19 Vierer mit Steuermann des Team NRW. Mit an Bord und auf Schlag, Benedikt Müller. Zwei Siege hatte dieses Boot in der Saison in Hamburg und Köln errungen, jedoch stiegen vor den Meisterschaften noch etliche Ruderer aus dem Vierer ohne Steuermann in den Vierer mit Steuermann um, um mit einem Sieg die letzte Chance auf eine Nominierung für die im August in Bulgarien stattfindende U19 WM zu nutzen. Dieser Zug war für Benedikt aufgrund der Kleinbootleistung bereits seit Hamburg abgefahren, jedoch schielte man vorsichtig auf eine gute Platzierung bei der Meisterschaft. Nach Platz 3 im Vorlauf hieß es aber auch zunächst hier: Hoffnungslauf.

Und diese fanden am Freitag statt. Das Wetter, windig aber trocken - zwischendurch zumindest. Das Geschehen in den Hoffnungsläufen ist schnell zusammengefasst: Für Niklas reichte es nur zu Platz 4 und somit zum B-Finale am Sonntag. Ein wenig besser lief es für den U19 Vierer, hier reichte es nach Platz 3 für das A-Finale.

Glücklicherweise brauchten beide Boote nicht ins Halbfinale am Samstag, an dem sich dann Charlotte Reinhardt und Lukas Müller bei den Finals der U23 austoben konnten. Da sich viele U23 Athleten, darunter auch Charlotte und Lukas, noch auf anstehende internationale Aufgaben vorbereiten, galten die Deutschen Meisterschaften hier eher als willkommene Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen. Als erste musste Charlotte im U23 Vierer ohne Steuerfrau ran, zusammen mit Cathrin Cramer (EWRC) und Lea Kühne und Anna Götz (beide Mainzer RV). Leider meldete hier kein Boot gegen, was die vier jedoch nicht von einem beherzten Rennen gegen die Uhr abhielt. Unter dem Beifall der Zuschauer auf der prallgefüllten Tribüne am Regattahaus, ließen sich Charlotte, Cathrin, Lea und Anna feiern, weniger vielleicht für das eben geruderte Rennen, vielmehr aber sicher für die bisher gezeigten Saisonleistungen. Denn der Deutsche Meister ist eben auch die Deutsche U23 Nationalmannschaft im Vierer ohne Steuerfrau und vertritt Schwarz Rot Gold bei der in drei Wochen stattfindenden WM in Litauen.

../jpg/20120623_djm_charlotte.jpg

Nicht eingeplant und leider auch nicht dabei ist U19 Weltmeister Lukas Müller. Er musste im U23 Achter ran, als Vorbereitung für die nächste Woche stattfindende, altehrwürdige Henley Regatta in England. Traditionell startet der Deutschlandachter bei der seit 1839 auf der Themse stattfindenden Regatta, dieser bereitet sich jedoch zur Zeit auf die Olympischen Spiele vor. Da auch der erste U23 Achter mitten in den WM Vorbereitungen steckt, nominierte Coach Peter Thiede kurzerhand seine Nachwuchsmannschaft und schickte diese in der Henley Besetzung auf die Deutschen Meisterschaften. Beeindruckend hier das Feld aus 5 Achter, für U23 Verhältnisse nicht schlecht. Es siegte Deutschland 1 vor Deutschland 2 (U23 WM Vierer ohne + Zweier ohne + X) vor Team Henley. Noch Fragen? Egal, Lukas Müller landete auf dem Bronzerang. Zusammengefasst ein schönes Rennen und Hauptsache Medaille.

../jpg/20120623_djm_achter.jpg

Die gab es auch für unseren Exilruderer Timo Piontek. Zwar lief es im U23 Doppelzweier mit Platz 3 nicht so optimal, versöhnlicher war schlussendlich dann aber der Sieg im U23 Doppelvierer. In der Zusammenfassung des ersten Finaltages ergab sich folgender Stand: Dorsten = 2x Gold + 2x Bronze = 4 Medaillen. Zu Öttes Prognose fehlte also noch eine !!!

Die Chance dazu gab es am Sonntag bei den Finals der U17 und U19. Als erstes ran musste Benedikt Müller, mit kleinen Chancen auf eine Medaille. Und der startete im Vierer "mit" wie die Feuerwehr und lag nach den ersten 100 m klar vorne, bis, ja bis der Schiedsrichter die rote Fahne schwenkte, das Rennen abbrach und das Frankfurter Boot wegen zweier Verwarnungen aus dem Rennen ausschloss. Der erneute Start gelang weniger gut und am Ende reichte es letztendlich nur zu Platz 5.

Danach war der zweite Exilruderer am Start. Jason Osborne wollte mit Moritz Moos (Mainzer RV) zur U19 WM nach Bulgarien. Doch hierfür musste er gewinnen, vor dem Favoriten aus Mecklenburg-Vorpommern. 2.000 m lang lieferten sich beide Boote ein klasse Rennen, sie dominierten regelrecht die Konkurrenz, bis Jason und Moritz kurz vor Schluss den spurtstarken Gegnern nichts mehr entgegensetzten konnten und diesen den Titel überlassen mussten. Dennoch, mit Silber wurde die 5. Dorstener Medaille gewonnen, die WM Teilnahme jedoch leider wohl verpasst.

Dann wechselte das Wetter und von nun an stand Starkregen auf dem Plan. Passend zum B-Finale der U17 Doppelvierers, mit dem Niklas auf das Wasser ging. Hier reichte es am Ende noch zu Platz 2.

Der "Ötte" sollte also Recht behalten und so langsam an eine 2. Karriere als Prophet denken.

Bevor es im August in die Vorbereitungen zur neuen Saison geht, lassen wir diese Saison am übernächsten Wochenende auf dem Ruhrsprint gemütlich ausklingen. Danach folgt noch der WM Trip nach Litauen und danach die lange ersehnte Sommerpause... ENDLICH !!!

Sebastian Schmelzer


Dorstener Ruderer holen fünf Medaillen bei Deutschen Meisterschaften - 25.06.2012

Zweimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze sind das Ergebnis der Deutschen Jugendmeisterschaften U23, U19 und U17 vom vergangenen Wochenende auf dem Baldeneysee in Essen. Über Vor-, Hoffnungs- und Halbfinalläufe qualifizierten sich die jungen Athletinnen und Athleten für die Finalentscheidungen der jeweils sechs besten Boote. Insgesamt beteiligten sich 1.497 Ruderinnen und Ruderer in 566 Booten aus 277 Vereinen und Renngemeinschaften an diesen nationalen Meisterschaften.

U23

Lukas Müller als Schlagmann im zweiten U23 Achter errang erwartungsgemäß die Bronzemedaille und steht damit seit 2009 ununterbrochen auf einem Medaillenrang. Schon Dienstag geht es für ihn wieder nach England auf die Themse zur Henley Royal Regatta, die seit 1839 stattfindet. Charlotte Reinhardt stand schon vorher als Siegerin im Frauen-Vierer ohne Steuerfrau fest, da es keine Gegenmeldung gab. Das Reglement verlangt trotzdem die 2000-Meter zu absolvieren. Timo Piontek, der für Koblenz startet, hatte es da nicht so einfach. Bronze im Doppelzweier und Gold in seinem Paradeboot dem Doppelvierer. Sowohl Charlotte wie Timo gehen jetzt in ein zweiwöchiges Trainingslager, bevor Mitte Juli in Trakai (Litauen) für beide die U23 WM stattfindet.

../jpg/20120623_djm_lukas.jpg

U19

Für den 1,96-Meter-Mann Benedikt Müller war die Saison nicht so erfolgreich. Mit seinem Zweier-Partner Malte Ostermann aus Dortmund wurde der Platz im NRW-Team-Achter ebenso verpasst wie die Junior-WM-Qualifikation. Es wurde mit Lovis Heinrich aus "Emscher" Wanne Eickel und Max Niemand aus Oberhausen ein Vierer mit Steuermann (Felix Heinemann) gegründet. Bei der internationalen Regatta Anfang Juni in Hamburg noch am Siegersteg hatte man für die Meisterschaften vielleicht eine Medaille im Blick. Jetzt Vierter im Vorlauf und Dritter im Hoffnungslauf hieß dann A-Finale am Sonntag. Die Startphase verlief bisher immer sehr gut, doch im Finale brach der Schiedsrichter das Rennen noch in der Startzone ab und disqualifizierte das Boot aus Frankfurt. Das hieß Neustart und die Konzentration war dahin. Mit Platz fünf am Ende kann man in Dorsten dennoch leben.

Jason Osborne hatte im Doppelzweier mit seinem Partner Moritz Mues aus Mainz die Goldmedaille und damit Qualifikation für die Junioren-WM fest im Visier. In einem sehr großen Teilnehmerfeld war der Endlauf eines der spannendsten Rennen des Tages. Ole Daberkov und Kai Fuhrmann aus Dresden hatten als einzige etwas dagegen. So lieferten sich beide Doppelzweier (die Konkurrenz war mit mehreren Bootslängen Abstand dahinter) ein Kopf-an-Kopf-Rennen über die gesamte 2000-Meter-Distanz. Mit hauchdünnem Vorsprung siegte leider das Boot aus dem Osten und Jason war natürlich mit der Silbermedaille nicht zufrieden. Junioren-WM verpasst?

U17

Niklas Heier aus Östrich war der einzige B-Junior (15 und 16 Jahre), der in diesem Jahr für den Ruderverein Dorsten an den Start ging. Da die Mannschaftsboote im Stützpunkt Dortmund gebildet werden, saß Niklas sogar als Schlagmann im Vierer mit Steuermann und Doppelvierer mit Steuermann im Boot. Krankheitsbedingt fiel der Bugmann aus Dortmund aus und der Vierer mit Steuermann wurde abgemeldet. Im Doppelvierer musste dann ein Ersatzmann aus Witten einspringen. Eingefahrene Boote sind in dieser Altersklasse die halbe Miete für einen Medaillenrang. So platzte der Traum von einer Medaille nach dem fünften Platz im Vorlauf und einem fünften Platz im Hoffnungslauf und nur das B-Finale wurde erreicht. Hier sprang dann am Sonntag bei strömendem Regen und Schaumkronen ein guter zweiter Platz heraus.

Uli Wyrwoll


Deutsche Jugend-/Jahrgangs-Meisterschaften 2012 in Essen - 17.06.2012

Der Essener Ruder-Regattaverein richtet vom 21.-24. Juni 2012 die diesjährige Deutsche Jugendmeisterschaften auf dem Baldeneysee aus. Das offizielle Meldeergebnis und der Zeitplan sind nun online! 566 Boote haben zu den insgesamt 60 Entscheidungen gemeldet. Mit Timo Piontek (Doppelzweier/ Doppelvierer), Charlotte Reinhardt (Vierer ohne Steuerfrau) sowie Lukas Müller (Achter) sind außerdem drei Athleten im U23-Bereich am Start. Im Juniorenbereich gehen Jason Osborne (Junior-A-Doppelzweier), Benedikt Müller (Junior-A-Vierer mit Steuermann) sowie Niklas Heier (Junior-B-Doppelvierer / Junior-B-Vierer mit Steuermann) an den Start.

Im sehr erfolgreichen Jahr 2011 wurden insgesamt sechs Medaillen errudert. RVD Trainer Uli Wyrwoll rechnet in diesem Jahr mit fünf Medaillen.

Kurzprogramm für Interessierte:

  • Donnerstag, 21.06.2012: Vorläufe von 09:30 bis 18:40 Uhr
  • Freitag, 22.06.2012: Hoffnungsläufe von 09:30 bis 17:20 Uhr
  • Samstag, 23.06.2012: Finale U23 von 10:30 bis 17:43 Uhr
  • Samstag, 23.06.2012: Halbfinale U19 und U 17 von 09:30 bis 16:08 Uhr
  • Sonntag, 24.06.2012: Finale U19 und U17 von 09:00 bis 17:16 Uhr

Alle Infos und Ergebnisse unter: rudern.de und jugendmeisterschaften.de


Charlotte Reinhardt fährt zur U23-WM nach Litauen - 10.06. / 11.06.2012

../jpg/20120609_charlotte_in_ratzeburg.jpg
Charlotte Reinhardt am Steg in Ratzeburg

Eine Super-Nachricht erreichte uns an diesem Wochenende aus Ratzeburg, wo es um die letzten Plätze für die kommende U23-Weltmeisterschaft in Litauen geht. Nach einem guten zweiten Platz im Vierer ohne hat Hartmut Buschbacher, Cheftrainer des Deutschen Ruderverbandes, den 4- mit Charlotte für die U23-WM in Trakai nominiert. Das Boot wird in gleicher Besetzung bei der WM starten, da auch Frankreich deutlich geschlagen wurde.


Endlich hat Sie es geschafft, endlich darf auch Charlotte Reinhardt den Deutschen Ruderverband bei den Mitte Juli in Litauen stattfindenden U23 Weltmeisterschaften international vertreten. Lange hat Sie auf diese Gelegenheit gewartet, viele Rückschläge in Kauf genommen, aber dennoch immer den Blick zielstrebig nach vorne gerichtet.

Am Wochenende, auf der Internationalen Regatta in Ratzeburg erfolgte die Nominierung durch Bundestrainer Hartmut Buschbacher. Lange war es unklar, in welchen Bootsklassen und mit wie vielen Sportlerinnen die U23 Frauen in Litauen starten, vieles hing von der Olympiaqualifikation des Frauenachters ab, lange herrschte daher auch für Charlotte Reinhardt Ungewissheit, ob es trotz starker Vorleistungen im Zweier und auf dem Ergometer überhaupt reichen würde.


Charlotte Reinhardt mit...

...Zweier-Partnerin Cathrin Crämer

Um das Ticket zu bekommen, musste mindestens einer der beiden bereits qualifizierten deutschen Vierer auf der windanfälligen 2.000 m Strecke geschlagen werden. Beherzt ging Charlotte, gemeinsam mit ihren Trainingspartnerinnen Cathrin Crämer (Essen), Lea Kühne und Anna Götz (beide Mainz) ins Rennen und führte nach 500 m das Feld deutlich an. Zwar wurden die Vier noch von einem der beiden Verbandsvierer abgefangen, dennoch reichte es am Ende für Platz zwei, vor dem zweiten Verbandsboot und deutlich vor dem französischen Vierer. Damit war das gesteckte Ziel erfüllt und noch am Anlegesteg sorgte die Nachricht von der Nominierung im Vierer für ausgelassene Freude.

../jpg/2011_charlotte_koeln.jpg
Charlotte (rechts) im Zweier

Erleichtert war auch das Dorstener Trainerduo Sebastian Schmelzer und Ulrich Wyrwoll, die sich beide an die wackligen Anfänge im letzten Winter erinnerten. "Damals sah es nicht so aus, aber über die Saison hin haben sich beide enorm gesteigert. Es ist einfach verdient. ", so Schmelzer, den die Neuigkeiten beim Landeswettbewerb der U15 in Hürth erreichten.

Timo Piontek, der für den Koblenzer RV Rhenania startet, war schon für die WM qualifiziert. Er siegte sowohl im Doppelzweier und im Doppelvierer.

Für den letztjährigen U19 Weltmeister, Lukas Müller, reichte es am Sonntag im Vierer mit Steuermann zu Platz 3 und im Achter zu Platz 5. Zwar reichte es nicht für eine WM Nominierung, damit hatte Müller aber auch in diesem Jahr sowieso nicht fest gerechnet. "Auch er wird seinen Weg machen, da brauchen wir nur Geduld", so sein langjähriger Heimtrainer, Ulrich Wyrwoll.

Bevor es aber für die U23 Athleten nach Litauen geht, stehen in der kommenden Woche die Deutsche Meisterschaften in Essen an. Hier werden alle drei für Ihre Heimatvereine auf Medaillenjagd gehen und haben dabei durchaus gute Aussichten.

Sebastian Schmelzer


Malte Tewes mit gutem Ergebnis beim Landeswettbewerb - 10.06.2012

Am vergangenen Wochenende lud die Ruderjugend NRW zum Landeswettbewerb auf den Otto Maigler See nach Hürth, um dort die Teilnehmer für den in drei Wochen stattfindenden Bundeswettbewerb in Wolfsburg zu ermitteln. Anders als in den vergangenen Jahren schickte das RVD Trainerteam in diesem Jahr kein Mannschaftsboot ins Rennen, sondern meldete nach vorab starken Auftritten lediglich den 14 jährigen Malte Tewes im Einer.

Samstag ging es für die 13 Einerruderer zunächst auf die 3.000 m Langstrecke, bei schwierigen Bedingungen gegen Wind und Wellen. Hier erkämpfte sich Malte in einem kraftraubenden Rennen den 6. Platz. Im anschließenden Sporttest ging es einmal nicht um Kraft und Geschwindigkeit. In den Disziplinen Kistenstapeln und Medizinballweitwurf überraschte Malte dennoch mit einem guten 4. Platz. Somit lag der junge Holsterhausener zum Abschluss des ersten Wettkampftages am Samstagabend voll auf Kurs Richtung A-Finale der besten 6 Ruderer.

Der zweite Wettkampftag begann allerdings weniger optimal. Im zweiten Teil des Sporttests reichte es für Malte nur zum 8. Platz, dennoch reichte die Leistung für das am Nachmittag stattfindende A-Finale. Um eines der begehrten Tickets für den Bundeswettbewerb zu erreichen musste er hier mindestens den 2. Platz erreichen, am Ende reichte es nach einem verpatzen Start jedoch "nur" zu Platz 5. "Mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein. Es wäre ein wenig mehr drin gewesen, das Ziel A-Finale hat Malte aber erreicht und somit alle Erwartungen erfüllt. Ich hoffe, dass er sich weiter so stark entwickelt und er im nächsten Jahr eine wertvolle Verstärkung für unsere B-Juniorengruppe wird", so Jugendleiter Sebastian Schmelzer nach dem Wettbewerb.


Wanderfahrt Groningen, Niederlande - Fahrtenbericht - 07.06.2012

Ende Mai fand unsere alljährliche Wanderfahrt statt. Diesmal befuhren wir allerlei Kanäle in und um Groningen. Martin hatte gemeinsam mit Rita vom FRCW Berlin und unseren Gastgeberinnen vom KGR Hunze Groningen wieder eine klasse Tour organisiert und unsere bunt gemischte Gruppe hatte trotz der kühlen Witterrung sehr viel Spaß miteinander. Ebenso bunt ist der von fünf Teilnehmern verfasste und sieben Fotografen bebilderte Fahrtenbericht geworden.

../report/120513_wf_groningen/hartmut_p1140050.jpg


Dorstener Juniorenruderer überzeugen in Hamburg - 04.06.2012

Mit vielen gewonnen Erkenntnissen für die in drei Wochen anstehenden Deutschen Jugendmeisterschaften kehren die RVD Junioren von der Hamburger Internationalen Juniorenregatta am vergangenen Wochenende (01.-03. Juni 2012) zurück. Die größten Chancen auf eine Medaille bei den Meisterschaften dürfte B-Junior Niklas Heier haben. Hinter den Booten aus Osnabrück und Essen belegte er am Samstag im Vierer mit Steuermann einen dritten Platz, in der gleichen Bootsgattung gelang ihm mit seinen Dortmunder Trainingspartnern, Stankovic, Rentz und Popma am Sonntag knapp der undankbare vierte Platz. Der auf den vergangenen Regatten geruderte B-Juniorenachter startete am Samstag in Hamburg nicht, da Heier und Co. noch ihre Chancen im Doppelvierer testen wollten. Hier gelang ihnen zwar "nur" Platz drei, jedoch führte man gut 2/3 des Rennens an, bis ein Ruderfehler den sicheren Sieg verhinderte. Auch im Achter musste Niklas am Sonntag noch einmal auf die 1.500 m lange Strecke in Hamburg-Allermöhe. Hier reichte es am Ende zu Platz zwei.

Die einzige Medaille für den RVD holte Benedikt Müller. Er gewann am Sonntag, zusammen mit seinen Trainingspartnern aus Wanne-Eickel, Oberhausen und Dortmund im Vierer mit Steuermann der A-Junioren, knapp vor dem Boot aus Frankfurt. Nicht so gut lief es für ihn und Trainingspartner Malte Ostermann aus Dortmund im Zweier ohne. In dieser Bootsklasse wurde in Hamburg die nationale Rangliste, wichtiger Indikator für die Nominierung zur U19 WM, ausgefahren. Für Benedikt und Malte reichte es hier jedoch erwartungsgemäß nur für einen Platz im hinteren Feld.

../jpg/120603_benedikt_hamburg.jpg
Benedikt Müller (links) am Siegersteg in Hamburg

In den nächsten Wochen steht nun eine intensive Vorbereitung auf die vom 21.06. - 24.06.2012 in Essen stattfindenden Deutschen Meisterschaften an. In welcher Bootsklasse die Dorstener Teilnehmer an den Start gehen, ist jedoch noch offen. "Das analysieren und besprechen wir in den nächsten Tagen. Hamburg war wichtig, hier hat (fast) jeder schon mit offenen Karten gespielt, was die Bootsbesetzungen in Richtung Meisterschaften betrifft.", so die RVD Trainier Uli Wyrwoll und Sebastian Schmelzer.

In Essen ebenfalls dabei sein werden die U23 Athleten Lukas Müller und Charlotte Reinhardt. Für beide steht jedoch am kommenden Wochenende erst noch der letzte Härtetest auf der internationalen Regatta in Ratzeburg an, wobei es für Charlotte auch noch um eines der begehrten Tickets für die U23 WM in Litauen geht.

Sebastian Schmelzer


Juniorenruderer in Köln auf dem Fühlinger See am Start - 22.05.2012

Bei der Bremer Ruderregatta vor 14 Tagen wollte so gar nichts klappen, deutlich ernüchtert kehrten die erfolgsverwöhnten Junioren des Rudervereins nach einem verregneten Regattawochenende von der Weser in die Hansestadt zurück. Am vergangenen Wochenende (19./20.05.2012) stand die nächste Bewährungsprobe auf der Internationalen Juniorenregatta in Köln-Fühlingen an und hier gelangen die gesetzten Aufgaben deutlich besser.

Den Anfang machten Christopher Reinhardt und Malte Tewes im B-Junioren Doppelzweier. Für beide war von vorneherein klar, dass es in Köln nicht für Spitzenplätze reichen würde, dennoch wollte man sich mit der nationalen Spitze messen, um Erkenntnisse für den eigenen Leistungsstand zu erlangen. Die eigenen Grenzen wurden dem Nachwuchsboot des Rudervereins im Vorlauf am Samstag auch deutlich aufgezeigt. Als letzer qualifizierte man sich "nur" für das C-Finale am Sonntag, welches die beiden dann aber mit einer starken Leistung gewinnen konnten. "Für die Deutschen Meisterschaften ist es noch zu früh, beide konzentrieren ihre Vorbereitungen jetzt auf die Landesmeisterschaften im Herbst", so Trainer Sebastian Schmelzer.

Deutlich verbessert zeigte sich Niklas Heier im B-Junioren Vierer mit Steuermann. Fuhr man am Samstag in ersten Lauf noch auf den 4. Platz, konnte sich die Renngemeinschaft aus Dorsten/Dortmund am Sonntag steigern und belegte am Ende Platz 2. Im B-Junioren Achter konnte die Mannschaft um Niklas Heier jedoch nicht überzeugen. Nach einem guten 2. Platz am Samstag, belegte man Sonntag nur Platz 5. Mit Blick auf die Deutschen Jugendmeisterschaften, die im Juni in Essen stattfinden, wird sich Niklas wohl auf den Vierer konzentrieren.

Auch A-Junior Benedikt Müller war in Köln am Start. Zusammen mit seinem Dortmunder Trainingspartner, Malte Ostermann, kam er am Samstag im Zweier ohne Steuermann überhaupt nicht ins Rennen. Sonntag lief es wesentlich besser, hier gelang nach einer konzentrierten Leistung ein zweiter Platz. Für die zweite Dorstener Medaille sorgte das 17-jährige Rudertalent dann im Vierer mit Steuermann. Hier distanzierte die Crew der Renngemeinschaft Dorsten, Wanne-Eickel, Oberhausen und Dortmund um Schlagmann Müller die Gegner aus Frankfurt und durfte verdient am Siegersteg anlegen.

../jpg/2012_benedikt_malte.jpg
Benedikt Müller und Malte Ostermann

Indessen geht der Siegeszug von Jason Osborne weiter. Auch in Köln dominierte er, zusammen mit seinem Trainingspartner aus Mainz, die Konkurrenz im Junioren A Doppelzweier nach Belieben und gewann an beiden Tagen deutlich. Sollte Osborne bei den Deutschen Jugendmeisterschaften gewinnen, so steht der Junioren WM im August wohl nichts mehr im Wege.

Zum letzten Schlagabtausch vor den Deutschen Jugendmeisterschaften geht es für die Dorstener am ersten Juniwochenende nach Hamburg. "Hamburg ist traditionell der Gradmesser, danach wissen wir, wo wir stehen", so Trainer Schmelzer.

Ergebnisse: koelner-regatta-verband.de

Sebastian Schmelzer


Michael Hechler gewinnt 10-Km-Volkslauf in Reken - 21.05.2012

Beim 6. Volkslauf in Reken konnte Michael Hechler über 10 Km souverän gewinnen. Die Borkener Zeitung hat einen Bericht mit Video veröffentlicht, in dem Michael auch kurz im Interview zu sehen ist.

../jpg/120521_michael_hechler.jpg
Michael Hechler auf der Strecke zum Sieg in Reken


Portrait Thorsten Streppelhoff - 16.05.2012

Die Seite deutschlandachter.de hat den bislang erfolgreichsten Ruderer unseres Vereins portraitiert. In den 90er Jahren gewann Thorsten Streppelhoff fast alles, was man im Rudersport erreichen kann. Wer mehr über sein Leben erfahren möchte, liest das Portrait bei deutschlandachter.de.

../jpg/120516_thorsten_streppelhoff.jpg


Erste Internationale Regattateilnahme für Lukas Müller und Charlotte Reinhardt - 14.05.2012

Am 11. - 13. Mai 2012 fand in Brandenburg an der Havel erstmals die Internationale Beetzsee-Regatta statt. Damit wird die lange und erfolgreiche Reihe bedeutender internationaler Wassersportveranstaltungen fortgesetzt. Ruderer und Ruderinnnen aus Deutschland und 11 weiteren Nationen waren gekommen. Auch Charlotte Reinhardt und Lukas Müller, die ihr erstes Jahr im U23 Bereich absolvieren, waren mit von der Partie. Gleichzeitig mussten sich beide mit ihren Zweier-Partnern bereits am Freitag beweisen, um eventuell bei den begehrten Plätzen für die U23- Weltmeisterschaften im Juni dabei zu sein.

Den Anfang machte Charlotte Reinhardt am Freitag mit ihrer Zweierpartnerin vom EWRC aus Essen Cathrin Krämer im Zweier ohne Steuerfrau. "Ich habe noch nie unter solch schlechten Bedingungen gerudert", so Charlotte, da bereits am Start die hohen Wellen das Boot halb mit Wasser füllten. Dazu kam ein noch schönerer Seitenwind, der auch noch auf der Außenbahn besonders heftig war. Trotzdem reichte es im Vorlauf zum dritten Platz und so durfte Charlotte im A-Finale noch einmal rudern und belegte einen guten fünften Platz.

Am Samstag ging man noch einmal - diesmal im Seniorinnen Frauen Vierer ohne Steuerfrau mit ihren Teamgefährten aus Essen, Krefeld und Neuss - an den Start und auch diesmal wurde Platz fünf erreicht. Das gleiche Team startete dann noch einmal am Sonntag und ein sehr guter zweiter Platz kam dabei heraus.

Auch Lukas Müller mit seinem Zweierpartner Max Johanning aus Dortmund mussten im Vorlauf den widrigen Bedingungen und dem sehr starken Teilnehmerfeld Tribut zollen und wurden sechster, das bedeutete B-Finale und hier verbesserte man sich auf Platz fünf.

Durch das verpasste A-Finale im Zweier durfte Lukas dann nur im zweiten U23-Achter am Samstag mitfahren. Hier wurde Deutschland eins Erster vor Polen und Lukas und Max landeten mit Deutschland zwei auf Rang drei. Das fast gleiche Rennen fand dann noch einmal am Sonntag im Achter statt, auch hier wurde Platz drei errudert.Die Chancen für Lukas zur U23-WM-Teilnahme sind damit ziemlich gesunken, aber "damit haben wir auch nicht gerechnet oder geplant" so Trainer Uli Wyrwoll.

Die nächste internationale Regatta ist dann Anfang Juni für beide Dorstener Athleten in Ratzeburg. Richtungsweisend besonders für Charlotte ist der Weltcup für die A-Nationalmannschaft am kommenden Wochenende in Luzern. Qualifiziert sich der Frauenachter für Olympia in London, hat sie noch gute Chancen sich im Vierer oder Achter für die U23 WM zu qualifizieren, da sonst noch vier Frauen aus dem Frauenachter, die im U23-Bereich starten dürfen, wieder in den Blickwinkel kommen. Also Daumen drücken für den Frauen-Achter und für Charlotte!

Alle Ergebnisse unter havel-regatta-verein.de

Uli Wyrwoll


Allerlei Regattaberichte - 10.05.2012

Wer auf dieser Seite weiterblättert sieht, dass unsere jungen Ruderer in diesen Wochen auf vielen Regatten starten. Die Saison ist in vollem Gange, weitere Berichte werden gewiss folgen, aber wo kommen die nur alle her?

Neben dem sportlichen Einsatz der Aktiven und der vielen Helfer aus den Familien zeigen vor allem unsere Trainer Sebastian Schmelzer und Uli Wyrwoll einen schier unermüdlichen Einsatz auf allen Ebenen. Von den Regatten heimgekehrt ist zuhause noch lange nicht Schluss, dann schreiben sie "mal eben" Regattaberichte und Pressetexte, die auch in der Lokalpresse ihren Niederschlag finden und für unseren schönen Sport und den Verein werben. Na und diese Homepage würde ohnedem wohl auch um einiges ärmer sein. Es wird also mal Zeit, in eigener Sache für dieses Engagement zu danken und zugleich auch andere zu ermutigen, an unserer Homepage aktiv mitzuwirken!

Hartmut Thordsen (per Mail leicht zu erreichen)


Durchwachsene Leistungen für RVD Ruderer in Bremen und München / Osborne dominiert - 07.05.2012

Etwas ernüchtert kehrten Dorstens Juniorenruderer am späten Sonntagabend von den Regatten aus Bremen und München zurück. Nach dem Saisonstart vor 14 Tagen in Münster stand für die B-Junioren Niklas Heier, Christopher Reinhardt und Malte Enbergs die Große Bremer Ruderregatta auf dem Werdersee auf dem Programm. Der 16 jährige Niklas Heier startete hier zusammen mit weiteren Ruderern aus dem Landesstützpunkt Dortmund im Vierer mit Steuermann, sowie im Achter. Nach guten Ergebnissen in Münster kam der Vierer an diesem Wochenende nicht richtig ans laufen, so das die Crew um Schlagmann Heier nur zu zwei dritten Plätzen kam. Auch im Achter lief es nicht rund. Samstags hatte man nach einem Steuerfehler Pech und musste sich am Ende mit Platz 2 begnügen. Personell geschwächt ging man in das Rennen am Sonntag, wo man sogar noch das Boot aus Krefeld vorbeiziehen lassen musste und am Ende der 1.500 m Strecke nur Platz 3 erreichte.

Auch nicht besser lief es für den Doppelzweier mit Christopher Reinhardt und Schlagmann Malte Enbergs. Nach einem guten Rennen in Münster war man hoffnungsvoll nach Bremen gereist, doch lediglich das Rennen am Samstag konnte mit Platz 2 als Erfolg gewertet werden. Sonntag fanden die beiden ebenfalls nicht ins Rennen und erreichten einen dritten und vierten Platz. Trainer Sebastian Schmelzer bleibt für den weiteren Saisonverlauf dennoch optimistisch:" Rückschläge sind einkalkuliert und sollten nicht überbewertet werden. Im Training stimmt die Leistung, lediglich im Rennen müssen wir konstanter werden", so der 30-jährige, der abermals Juniorencheftrainer Wyrwoll vertrat.

../jpg/2011_christopher_und_malte.jpg
Malte Enbergs und Christopher Reinhardt (Foto aus 2011)

Die U19 Junioren aus Dorsten durften sich am vergangenen Wochenende auf der 2. Internationalen Juniorenregatta in München messen. Während Benedikt Müller im Zweier weiter auf der Stelle tritt, lief es im Vierer des Teams NRW ein wenig besser. Hier konnte man als Zweiter zumindest einen Teilerfolg verbuchen. Jason Osborne hingegen dominierte im Doppelzweier mit seinem neuen Partner aus Mainz. Er siegte deutlich und stellte sogar internationale Gegner in den Schatten, eine klare Ansage an Junioren Bundestrainer Lothar Trawiel, doch noch auf den Zug für die im August stattfindende Junioren WM im bulgarischen Plovdiv aufzuspringen.

Die nächste Bewährungschance steht bereits in 14 Tagen an. Dann geht es für die Junioren des RVD nach Köln, zum ersten ernsthaften Testlauf für die im Juni stattfindenden Deutschen Meisterschaften in Essen.

Sebastian Schmelzer


Erfolgreicher Regattaauftakt in Oberhausen für Dorstens jüngsten Rudernachwuchs - 02.05.2012

Endlich durfte auch Dorstens jüngster Rudernachwuchs wieder auf Medaillenjagd gehen. Am Maifeiertag ging es für 8 junge Rudertalente an den Rhein-Herne-Kanal nach Oberhausen, wo der RVO bereits zum 38. Mal seine traditionelle Jungen- und Mädchenregatta ausrichtete.

Und gleich im ersten Rennen zeigten sich Lennart Kötters, Max Nothelle, Hendrik Winkel, Jonas Nothelle und Steuermann Robin Elster im Jungen Doppelvierer der Jahrgänge 1999/2000 in überraschend guter Frühform. Direkt im Anschluss folgten Moritz Büchler und Malte Tewes im Doppelzweier der Jahrgänge 1998/1999, die nach einem verpatzten Start knapp auf Platz zwei landeten. Auch zwei B-Junioren waren in Oberhausen am Start. Im Doppelzweier siegten Robin Elster und Jan Berendsen souverän, im Einer hingegen landeten sie auf den Plätzen 3 und 4.

Weitere Siege gelangen Malte Tewes im Einer des Jahrgangs 1998, sowie Lennart Kötters und Jonas Nothelle im Doppelzweier der Jahrgänge 1999/2000. Äußerst zufrieden zeigte sich das Trainerduo Cedric Kulbach und Sven Becker mit der Bilanz ihrer Ruderer. In 14 Tagen steht bereits die nächste Regatta in Waltrop an. Dann auch im Slalom und über die 3.000 m Langstrecke.

Sebastian Schmelzer


Licht und Schatten beim Regattaauftakt in Münster - 22.04.2012

Wechselhaft wie die Wetterbedingungen waren auch die Leistungen der Dorstener Juniorenruderer bei der 42. Aaseeregatta in Münster am vergangenen Wochenende. Nachdem man während des Ostertrainingslagers in Brandenburg mit anderen Vereinen aus dem Vest und dem Ruhrgebiet einige Renngemeinschaften probiert hatte, ging es nun darum, diese auch unter Wettkampfbedingungen zu testen, teilweise schon mit Ergebnissen, die Hoffnung für den weiteren Saisonverlauf machten.

Beste Chancen dabei hat Niklas Heier in der Altersklasse der Junioren B. Der 15-jährige Dorstener startete zusammen mit seinen Trainingspartnern aus Dortmund im Vierer mit Steuermann, sowie in einer weiteren Renngemeinschaft im Achter des U17 Nachwuchsstützpunktes Ruhr-Ost. Nach zwei zweiten Plätzen im Vierer ohne Steuermann durfte die Mannschaft um Niklas Heier an beiden Tagen mit dem Achter am Siegersteg anlegen.

../jpg/120422_muenster_dsc00028.jpg
Niklas Heier

Lehrgeld auf der 1.500 m langen Strecke, mitten im Herzen Münsters, mussten die beiden gestarteten Vereinsdoppelzweier des Rudervereins zahlen. Sowohl Malte Enbergs und Christopher Reinhardt, als auch Aaron Jauer und David Schult mussten sich als Neulinge in der Juniorenklasse zunächst hinten anstellen. So gelang dem Duo Jauer/Schult zwar am Samstag ein zweiter Platz, beim Rennen am Sonntag war man hingegen chancenlos. Ein wenig besser machten es Christopher Reinhardt und Malte Enbergs. Hatten beide im ersten Rennen am Samstag noch deutliche Probleme, machten sie ihre Sache im ersten Rennen am Sonntag wesentlich besser und gewannen deutlich vor den Booten aus Minden, Waltrop und Münster und erzielten dabei die beste Zeit beider Rennläufen. Im zweiten Rennen des Tages hingegen fehlte jedoch die nötige Konzentration, so dass man sich am Ende mit Platz vier begnügen musste.

../jpg/120422_muenster_dsc00047.jpg
...

In 14 Tagen geht es dann für die Junioren des RVD zur 105. Großen Ruderregatta nach Bremen. Hier gilt es dann, sich erneut für die im Juni anstehenden Jahrgangsmeisterschaften zu beweisen. "Bis dahin wartet allerdings noch einiges an Arbeit auf uns", so war sich das Trainerduo Wyrwoll/Schmelzer einig.

Sebastian Schmelzer


Dorstens Ruderer mit gutem Start auf der olympischen Distanz (Köln) - 16.04.2012

Nach dem Langstreckentest über 6.000 m vor 14 Tagen in Leipzig, hatte Bundestrainer Hartmut Buschbacher am vergangenen Wochenende (14./15. April 2012) zur ersten Kleinbootüberprüfung über die olympische Distanz von 2.000 m auf den Fühlinger See nach Köln geladen. Während es für die nationale Spitze um die Olympiaqualifikation ging, durften sich die U23 Ruderer für weitere nationale Ausscheidungen um die begehrten Plätze in der U23-Nationalmannschaft empfehlen.

Seinen Platz darin sicher haben dürfte Timo Piontek, der für den Koblenzer RC Rhenania erstmals im Einer der A-Senioren an den Start ging und sich dabei gleich mit den Großen der Ruderszene messen musste. Er erreichte hierbei das C-Finale und darf sich berechtigte Hoffnungen machen, den Deutschen Ruderverband im Juli bei der U23 WM in Litauen zu vertreten. Für Juniorenweltmeister Lukas Müller dürfte dieses Unterfangen schwieriger werden. Zusammen mit seinem Trainingspartner, Max Johanning aus Dortmund, startete der 18-jährige Kirchhellener im Zweier ohne Steuermann bei den B-Senioren. Nach einem nicht optimalen Vorlauf verpassten beide zunächst das A-Finale, wurden aber nach einem starken Sieg im Zwischenlauf für das A-Finale am Sonntag gesetzt. Hier erreichte das Duo Müller/Johanning Platz vier.

Ebenfalls für Platz vier im A-Finale reichte es für Charlotte Reinhardt im Zweier ohne Steuerfrau der B-Seniorinnen. Mit ihrer Trainingspartnerin Cathrin Crämer vom EWRC Essen bestätigte Charlotte ihre gute Frühform und steigerte sich von Rennen zu Rennen. "Beide haben im Trainingslager über Ostern große Fortschritte gemacht und sich besser aufeinander eingestellt. Nun heißt es weitermachen und gucken, was am Ende dabei herauskommt", so RVD Trainer Sebastian Schmelzer, der die Auftritte der RVD Ruderer in Köln begleitete, während Trainerkollege Wyrwoll die Junioren auf die bevorstehenden Regatten vorbereitete.

../jpg/2012_charlotte_und_cathrin.jpg
Charlotte Reinhardt (l.) mit ihrer Partnerin Cathrin Crämer beim Training auf dem Baldeneysee in Essen

Pech hingegen hatte Cedric Kulbach im Leichtgewichts-Einer der B-Senioren. Nachdem er im Ostertrainingslager durch gute Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hatte, musste Cedric seinen Vorlauf bereits nach 600 m abbrechen und einer aus dem Trainingslager mitgebrachten Erkältung Tribut zollen. Dafür hinterließ Jason Osborne, der für den RC Marl an den Start ging, einen sehr starken Eindruck. Obwohl er eigentlich noch für die Juniorenklasse startberechtigt wäre, startete Jason ebenfalls im Leichtgewichts-Einer der B-Senioren. Nach jeweils dritten Plätzen in Vor- und Zwischenlauf qualifizierte sich Jason für das A-Finale und lag dort lange auf dem vierten Platz, konnte sich aber durch einen starken Endspurt auf den dritten Platz vorkämpfen. Ob Jason nun im Junioren- oder Seniorenbereich an den Start geht, bleibt abzuwarten. Hier ist noch keine endgültige Entscheidung getroffen.

Während man sich im Seniorenbereich nun auf die nächsten Ausscheidungsregatten vorbereitet, starten Dorstens Junioren am nächsten Wochenende in Münster in die Regattasaison.

Sebastian Schmelzer


U23-Achter lieferte Oxford spannendes Duell - 29.02.2012

so titelt Oliver Körting in seinem Bericht bei deutschlandachter.de. Der U23-Achter mit Dorstens Junioren-Weltmeister Lukas Müller am Schlag konnte auf der Themse gegen den Oxford-Achter respektabel bestehen. Fotograf Harald Joergens hat dieses Ereignis in seiner Bildergalerie in vielen eindrucksvollen Fotos festgehalten.

../jpg/120229_oxford_03.jpg
Lukas Müller am Schlag. Dahinter: Felix Wimberger, Maximilian Planer, Malte Jakschik, Alexander Thierfelder, Robin Ponte, Rene Stüven, Maximilian Johanning, Oxford-Steuermann Oskar Zorilla - Foto: Harald Joergens


20. Kindertalentiade in Essen - 21.02.2012

Dorstener Nachwuchsruderer bei Talentiade auf dem Treppchen

Mit vielen neuen Gesichtern und unter neuer Leitung ging es für die Kinderruderer vom Ruderverein Dorsten am vergangenen Samstag zur 20. Kindertalentiade der Ruderriege TVK Essen in die Sporthalle nach Essen-Kupferdreh. Bei diesem Vielseitigkeitswettkampf steht der Rudersport ausnahmsweise einmal im Hintergrund, vielmehr sind hier Geschicklichkeit und Konzentration gefordert. In 12 Disziplinen trafen rund 230 Kinder im Alter zwischen 7 und 14 Jahren aus 22 Rudervereinen aufeinander, um die Besten eines jeden Jahrgangs unter sich auszumachen. Darunter auch 11 Dorstener Nachwuchsruderer, von denen 6 überhaupt zum ersten Mal für den Ruderverein an den Start gingen.

Und dabei schlugen sich die Hoffnungsträger des Rudervereins äußerst achtbar. Malte Tewes landete in der Altersklasse Jungen 14 Jahre im Mittelfeld. Besser machte es Moritz Büchler in der Altersklasse Jungen 13 Jahre und belegte dritten Platz. Marius Wenzel belegte Platz 15. Teamkollege Max Nothelle wurde 17. Bester Dorstener in der Altersklasse Jungen 12 Jahre wurde Floris Müller auf Platz 13. Für weitere Punkte in der Gesamtwertung sorgten Jonas Nothelle (16.), Tim Gerling (18.), Hendrik Winkel (20.) und Lennard Kötters (22.).

Am besten schlugen sich die jüngsten Ruderer des RVD. Bei seiner Premiere für den Ruderverein belegte Tim Sondermann in der Altersklasse Jungen 11 Jahre den zweiten Platz. Felix Plümpe verfehlte das Treppchen nur knapp. Er belegte Platz vier. In der Gesamtwertung des von der Ruderjugend NRW gestifteten Talentiadepokals belegte der Ruderverein am Ende einen guten fünften Platz. Für die Kinderruderer mehr als ein gelungener Auftakt in die neue Rudersaison, die am 01.05.2012 in Oberhausen auch endlich auf dem Wasser startet.

../jpg/120218_talentiade_01.jpg
die RVD-Kinder bei der Talentiade

Sebastian Schmelzer


Showdown in Kettwig - 17. NWRV Indoor-Cup - 06.02.2012


Charlotte mit Ergo-
Trainer Mark Osborne

Siegerehrung

"Attention-Row" - so lautete am vergangenen Sonntag das Startkommando für knapp 900 Ruderer, die der Einladung der Kettwiger RG zum 17. Indoor Cup des Nordrhein-Westfälischen-Ruderverbandes gefolgt waren. Gleichzeitig auch der Showdown zur Deutschen Ergometermeisterschaft, die in der Halle des Theodor-Heuss-Gymnasiums ihren fünften und letzten Lauf haben sollte.

Auch der Ruderverein Dorsten ließ sich den Auftakt zur Rudersaison 2012 nicht nehmen und schickte sieben Athleten ins Rennen, die meisten davon bei den Junioren B. In dem starken Feld aus 70 Ruderern verpasste Niklas Heier auf der 1500 m Distanz das Finale der besten Zehn mit einer Zeit von 4:52,9 min nur knapp, verbesserte seine persönliche Bestleistung aber gleich um 5 Sekunden. Ärgerlich nur, dass er sich im Vorjahr mit dieser Zeit locker für das Finale qualifiziert hätte. Ebenfalls persönliche Bestzeiten zeigten Malte Enbergs und Christopher Reinhardt bei ihrem ersten Auftritt als Junioren B. David Schult musste dem Trainingsprogramm der letzten Wochen Tribut zollen und bestätigte seine guten Fortschritte nicht ganz. Angeschlagen ging auch Benedikt Müller ins Rennen. Der Landes- und Deutsche Meister aus 2011 startet in diesem Jahr erstmals im U19 Bereich und war nach einer Erkältung noch nicht wieder ganz auf der Höhe. Besser lief es dann in den Läufen am Nachmittag. Zunächst glänzte Cedric Kulbach bei den leichten Männern. Er fuhr auf der 2000 m Distanz seine Bestzeit und macht sich nun Hoffnungen auf einen Bootsplatz in einem regionalen Großbootprojekt. Dorstens U15 Kindertruppe vertrat Malte Tewes. Auch er ruderte auf der 1000 m Strecke mit 3:46,9 seine persönliche Bestzeit und wurde Siebter in seinem Lauf.

Dass sie sich auf dem Ruderergometer wohl fühlt, zeigte Charlotte Reinhardt wieder einmal eindrucksvoll. Dass sie das "heißeste Eisen" der Dorstener in diesem Jahr ist, wusste das Trainertrio um Ulrich "Ötte" Wyrwoll, Mark Osborne und Sebastian Schmelzer, doch hatte starke Konkurrenz aus Essen und Neuss ebenfalls gemeldet. Als Ziel hatte man eine Medaille bei der Deutschen Ergometermeisterschaft ausgegeben - ambitioniert, aber möglich. Stärkste Konkurrentin sollte Alexandra Höffken auf Neuss werden, die noch im Januar zusammen mit Charlotte im Trainingslager war. Vom Start weg legte Charlotte los, setzte sich ab, wurde aber nach gut 1000 m von der starken Neusserin abgefangen, die dem hohen Anfangstempo dann aber nach 1250 m Tribut zollen musste und das Rennen nach einem Kreislaufzusammenbruch aufgab. Charlotte zeigte sich von den Geschehnissen auf dem Nachbarergomter unbeeindruckt und ruderte zum Sieg. Die Zeit von 7:01.7 min reichte auch zum 3. Platz bei der Deutschen Ergometermeisterschaft, für den sie anschließend geehrt wurde.

../jpg/120205_indoorcup_04.jpg
DM-Bronzemedaille für Charlotte Reinhardt

Bericht: Sebastian Schmelzer - Fotos: Holger Tewes und indoor-cup.de


Ruderverein mit neuer Vereinskollektion - 30.01.2012

Liebe Vereinsmitglieder,

ab dem kommenden Wochenende liegen in unserem Clubhaus Muster der neuen RVD Vereinskollektion zum Anprobieren bereit.

Als neuen Partner für die Vereinsausstattung haben wir Teamsport Philipp in Gladbeck gewinnen können. Zusammen haben wir uns für die Produktlinie Razor der Marke ERIMA entschieden. Die ERIMA GmbH ist ein deutscher Sportartikelanbieter mit Sitz in Pfullingen und produziert seit über 100 Jahren Sportbekleidung. Alle Artikel sind bis 2014 lieferbar, womit zukünftig eine einheitliche Ausstattung gewährleistet ist.

Neben Trainingsanzügen, T-Shirts, Regenjacken und Kapuzenshirts, bieten wir zukünftig auch Fleecewesten, Fleecejacken, Softshelljacken und enge Performanceshirts an, womit auch jugendliche und erwachsene Vereinsmitglieder angesprochen werden.

Für weitere Informationen stehe ich Euch gerne zur Verfügung.

Euer "Zeugwart"

Sebastian


Lukas Müller ist "Dorstens Sportler des Jahres 2011" - 21.01.2012

Eine außerordentlich erfolgreiche Saison 2011 für Lukas Müller fand in der Wahl des Stadtsportverbands und der Stadt Dorsten im Rahmen eines Festabends am Freitag die verdiente Würdigung. Lukas wurde nach einer Vorauswahl der Leser der Dorstener Zeitung von der Jury zu Dorstens Sportler des Jahres 2011 gekürt. Wir freuen uns mit Lukas und gratulieren von Herzen!

../jpg/120121_sportlerehrung_lukas.jpg
Lukas Müller freut sich über die Ehrung (Foto: Ralf Pieper - dorstenerzeitung.de)

Das erfolgreichste Jahr 2011 im Juniorenbereich seit bestehen des Rudervereins wurde im Rahmen der Wahl "Sportler des Jahres" in der Lohnhalle Zeche Fürst Leopold gewürdigt. Folgende Personen wurden mit Medaillen und Urkunden geehrt:

  • Bronze: Uli Wyrwoll (seit 20 Jahren verschiedene Funktionen im Verein: Kassenwart, Pressewart, Teamchef Fußballgruppe, Trainer Junioren)
  • Silber: Charlotte Reinhardt (Sportler des Monats Juni, Deutsche Vizemeisterin im Juniorinnen A-Achter)
  • Gold: Jason Osborne (Deutscher Ergometermeister, Teilnehmer Ergometerweltmeisterschaften in Boston)
  • Gold: Timo Piontek (Deutscher Meister im Doppelzweier und Doppelvierer U23, Dritter Platz im Doppelvierer bei der U23-WM in Amsterdam)
  • Gold: Benedikt Müller (Sportler des Monats Juni, Deutscher Meister im Junioren B-Vierer mit Steuermann, Landesmeister im Junior-A-Doppelzweier mit Bruder Lukas Müller)
  • Gold und "Sportler des Jahres 2011" : Lukas Müller (Sportler des Monats Juni und August, Deutscher Meister und U19-Weltmeister in Eton (England) im Junior-A-Vierer ohne Steuermann, Deutscher Vizemeister im Junior-A-Achter, Landesmeister im Junior-A-Doppelzweier mit Bruder Benedikt Müller).

../jpg/120121_sportlerehrung.jpg
v.l.n.r.: Benedikt Müller, Mark Osborne, Lukas Müller, Sebastian Schmelzer, Uli Wyrwoll, Alexander Sondermann, Jason Osborne, Charlotte Reinhardt (Foto: Werner Niehuis - sportindorsten.de)


Hier geht es zu Meldungen aus 2011.