Ruderverein Dorsten e.V.

Aktuelles aus 2011

Stimmt mit ab zum "Sportler des Jahres 2011" - 27.12.2011
Einladung zu den Ehrungen "Sportler des Jahres" am 20.01.2012 - 20.12.2011
Langstreckenregatta in Dortmund - 29.11.2011
Ausbildung / Wintertraining für Erwachsene: Kastenrudern - 02.11. / 21.12.2011
Ausschreibung zur Wanderfahrt in Groningen (Niederlande), 13.-20.05.2012 - 11.10. / 23.11.2011
Müller-Brüder krönen Saisonabschluß mit Landesmeistertitel - 03.10.2011
Dorstener Junioren in Krefeld vorne mit dabei - 19.09.2011
Dorstener Nachwuchsruderer überzeugen in Krefeld - 19.09.2011
Kreismeisterschaft verspricht Spannung auf dem Wesel-Datteln-Kanal - 06.09.2011
Junioren-WM: Videos von Lukas' Rennen in Eton - 14.08.2011
Goldrausch in Eton - ein Reisebericht von der Junioren-WM - 08.08.2011
EILMELDUNG - Lukas Müller ist Weltmeister! - 06.08.2011
Bundeswettbewerb 2011 in München - 04.07.2011
Bürgermeister Lütkenhorst ehrt unsere Junioren - 28.06.2011
Ein Tag in Brandenburg - der etwas andere Regattabericht - 27.06.2011
Wanderfahrt Haderslev, Dänemark - Fahrtenbericht - 20.06.2011
Licht und Schatten beim Landeswettbewerb - 16.06.2011
JuM Kettwig: Dorstens Nachwuchsruderer bestehen Generalprobe - 30.05.2011
JuM Waltrop: Dorstener Vierer nimmt Fahrt auf - 16.05.2011
Dorstener Ruderer am kommenden Wochenende auf 3 Regatten - 03.05.2011
JuM-Regatta in Oberhausen - 03.05.2011
Lukas Müller im deutschen Junioren-Achter in Turin - 21.02.2010
WAZ-Rückblick in unsere Geschichte - 29.01.2011


Stimmt mit ab zum "Sportler des Jahres 2011" - 27.12.2011

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Ruderfreunde,

stolz können wir auf ein erfolgreiches Sportjahr 2011 zurückblicken. Gleich zweimal sind unsere Ruderer von der Dorstener Zeitung als Sportler des Monats nominiert worden. Im Juni gewannen unserer Ruderer gleich 6 Medaillen auf den Deutschen Meisterschaften. Timo Piontek, Lukas Müller, Benedikt Müller und Charlotte Reinhardt sorgten für eine regelrechte Medaillenflut und durften sich hierfür gemeinsam für die Wahl zum Sportler des Monats Juni freuen. Für noch mehr Grund zur Freude sorgte Lukas Müller mit seinem Ruhrpottquartett bei der WM in Eton. Er gewann Gold im Vierer ohne Steuermann. Für den Ruderverein der erste Juniorenweltmeister und für Deutschland die erste Goldmedaille im 4- seit 2000. Die Dorstener Zeitung honorierte diesen Erfolg mit der Wahl zum Sportler des Monats August.

Jetzt gilt es, Dorstens Sportler des Jahres zu wählen und hierfür brauchen wir EURE Unterstützung. Bitte stimmt fleißig ab !!! Hier geht es zur Abstimmung

Die Ehrung findet am 20.01. 2012 in der alten Lohnhalle der Zeche Fürst Leopold statt. Hierfür haben wir bereits ausreichend Karten reserviert. Gerne möchten wir bei der kommenden Sportlerehrung für einen würdevollen Rahmen sorgen und mit einer möglichst großen Gruppe teilnehmen. Listen hängen im Bootshaus aus.

Vielen Dank für Eure Unterstützung

Vorstand und Trainer


Einladung zu den Ehrungen "Sportler des Jahres" am 20.01.2012 - 20.12.2011

Am Freitag, 20. Januar 2012 ab 19:30 Uhr werden in der Lohnhalle der ehemaligen Zeche Fürst Leopold Dorstens "Sportler des Jahres 2011" geehrt. Diese werden unter den besten drei "Sportler des Monats" von den Lesern der Dorstener Zeitung gewählt. In dieser Auswahl sind unsere erfolgreichen Junioren gleich zweimal vertreten (Juni und August). Sobald die Stimmabgabe der Dorstener Zeitung möglich ist, wird dies hier gemeldet.

Mitglieder, die bei diesem Ereignis mit allerlei Sportprominenz und manchem Showteil dabeisein möchten, sprechen bitte Sebastian oder Uli an (oder suchen im Bootshaus die passende Liste zum Eintragen).

../jpg/120120_sportlerehrung_2011.jpg
Einladungs-Flyer des Stadtsportverband Dorsten


Langstreckenregatta in Dortmund - 29.11.2011

Für Dorstens Ruderer laufen die Vorbereitungen für die kommende Saison bereits in vollen Zügen. Am vergangenen Wochenende gab es in Dortmund die erste Standortbestimmung. 6.000 Meter mussten unter den Augen der Landes- und Bundestrainer auf dem Dortmund-Ems-Kanal gerudert werden, bei starkem Wind ein kräftezehrender Kampf gegen die Uhr. Für Charlotte Reinhardt und Juniorenweltmeister Lukas Müller auch die erste Gelegenheit, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Gerade in die Altersklasse U23 aufgestiegen, traten Sie gegen die gesamte Deutsche Ruderelite an, die sich ebenfalls in Dortmund eingefunden hatte, um sich um die begehrten Olympiatickets für London 2012 zu bewerben.

Für Lukas Müller und seinen Zweierpartner aus Dortmund reichte es am Ende zwar nur zu einer Platzierung im Mittelfeld, für die Premiere bei den "Großen" aber ein achtbares Ergebnis. U23 Bundestrainer Peter Thiede zeigte sich zufrieden mit Lukas Entwicklung und plant mit ihm für das Trainingslager der U23 in Sabaudia (Kroatien).

Charlotte Reinhardt ging erstmals zusammen mit Kathrin Crämer vom EWRC aus Essen an den Start. Beide zeigten im Zweier eine engagierte Leistung, jedoch merkte man ihnen die erst wenigen gemeinsamen Trainingskilometer an. Am Ende reichte es ebenfalls nur für eine Platzierung im Mittelfeld, jedoch befindet sich die Konkurrenz in Schlagweite. Richtig krachen lies es Charlotte dann am Sonntag beim Ergometertest der Frauen und ruderte die 2.000 m erstmals unter der 7-Minuten-Schallmauer in 06:58. Ein starkes Ausrufungszeichen, welches vom Bundestrainer wohlwollend registriert wurde.

Dem harten Trainingspensum der letzten Wochen Tribut zollen musste Cedric Kulbach im leichten Männereiner. Nicht richtig fit konnte er Wind und Wellen nichts entgegensetzen und landete im hinteren Mittelfeld.

Gerade zu den A-Junioren aufgestiegen ist Benedikt Müller. Auch er ging im Zweier ohne Steuermann, ebenfalls mit einem Partner aus Dortmund an den Start. Er musste dem "älteren Jahrgang" den Vorrang lassen und platzierte sich ebenfalls nur im Mittelfeld. Ob er eines der Tickets für das begehrte NRW Team bekommt, bleibt abzuwarten, im März bei der Frühjahrslangstrecke erhält er die nächste Chance sich wieder zu beweisen.

Der einzige B-Junior musste Sonntag an den Start. Während sich Senioren und Junioren A ins Großboot setzten, durfte sich Niklas Heier im Einer mit noch schwierigeren Wetterbedingungen herumplagen. Noch mehr Wind und noch mehr Wellen veranlassten die Organisatoren zur Verkürzung der Strecke auf 5.000 m. Niklas ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und wurde am Ende 15 von 40 gestarteten Booten.

Für Dorstens Trainer bestätigte die Langstrecke die Trainingseindrücke der letzten Wochen. "Momentan sind wir überall dabei, abgerechnet wird bei der Langstrecke im März", so die Meinung der Trainer.

Für die meisten Ruderer steht jetzt erst einmal weiteres Training auf dem Programm, bevor es in den Weihnachtsferien in diverse Trainingslager geht.

Alle Ergebnisse unter: langstrecke-dortmund.de

Sebastian Schmelzer


Ausbildung / Wintertraining für Erwachsene: Kastenrudern - 02.11. / 21.12.2011

Für Ausbildung und Wintertraining haben wir aus unseren Jahren in Berlin noch gute Erinnerungen ans Kastenrudern - verglichen mit Ergo "echtes" Ruderfeeling mit Trainer-Nahsicht auf alle Haltungsmerkmale. Die RG Bottrop hat eine Anlage und ermöglicht uns die Nutzung an einem Abend in der Woche.

Am 28.12. machen wir Pause - am 4. Januar 2012 geht's weiter!
Treff 19 Uhr zur gemeinsamen Abfahrt am Bootshaus.
Wer auf eigenen Wegen nach Bottrop kommt, bitte uns vorab informieren
(Grund: Terminausfall wegen Glatteis o.a. wird ggf. kurzfristig am Bootshaus entschieden)
Sabine + Hartmut
Tel. 02362 - 22785 oder Email Email an Hartmut Thordsen

Insbesondere unseren erwachsenen Neu-Ruderern sei dieses Angebot ans Herz gelegt, kann man im Kasten doch die Rudertechnik bestens erlernen bzw. verbessern.

Bei unserem ersten Einsatz am 9.11. (siehe Fotos) sind wir von den Bottroper Ruderfreunden auf das Herzlichste empfangen worden. Bei größerer Beteiligung können die Pausierenden auch Kraftraum und Ergo zum Aufwärmen nutzen.

Termin ist Mittwochs 19:30 bei der RG Bottrop, siehe Anfahrt (Am Rhein-Herne-Kanal 13, Bottrop) und das Sat-Foto, Bootshaus der RG Bottrop am Stichweg nach unten am Kanal.


Ausschreibung zur Wanderfahrt in Groningen (Niederlande), 13.-20.05.2012 - 11.10. / 23.11.2011

Auf unserer letzten Wanderfahrt in Haderslev (Dänemark) begleiteten uns drei liebe Ruderinnen aus Groningen, die uns zu einer neuerlichen Wanderfahrt auf ihren Heimatgewässern einluden. Hmm, wir müssen uns wohl anständig genug benommen haben ;-) Martin hat dem Wunsch Taten folgen lassen und nun ist seine Ausschreibung für die Fahrt im Mai 2012 soweit fertig, dass Ihr Euch ab sofort bei Martin anmelden dürft. Zur Wahl stehen wie in den letzten Jahren eine Wochenfahrt oder eine kurze Fahrt mit drei Rudertagen und nur einem Urlaubstag nach Christi Himmelfahrt. Wie üblich ist der Andrang auch aus anderen Vereinen nicht gering, also liebe Dorstener, meldet Euch rasch an.

19.11.: nun mit detaillierter Etappenbeschreibung
23.11.: Teilnehmerliste ergänzt


Müller-Brüder krönen Saisonabschluß mit Landesmeistertitel - 03.10.2011

Landesmeisterschaften Rudern 2011 - Duisburg-Wedau

Einen schöneren Saisonabschluß hätte es für Lukas und Benedikt Müller vom Ruderverein Dorsten nicht geben können. In ihrem ersten gemeinsamen Rennen siegten sie bei den A-Junioren im Doppelzweier hauchdünn vor den Booten aus Hamm, Bonn, Düsseldorf, Oberhausen und "Emscher" Wanne-Eickel und wurden auf der 1000-Meter-Distanz Landesmeister 2011.

Im Vorlauf noch auf Rang drei für das Finale qualifiziert, hatte man die Müllers eigentlich nicht auf der Rechnung. Im Finale dann am Nachmittag lag man bei der 500-Meter-Marke noch mit über einer Länge Rückstand auf Platz drei. Das Lukas Müller den Endspurt liebt ist inzwischen in Ruderkreisen bekannt. So wurde 250-Meter vor dem Ziel die Schlagzahl noch mal richtig erhöht, die auch von Bugmann Benedikt Müller mitgegangen wurde. Mit dem letzten Schlag und hauchdünnem Vorsprung kam man dann auf der unbeliebten Aussenbahn als erster ins Ziel und durfte auch diesen Titel den beide noch nicht in ihrer Sammlung haben am Siegersteg in Empfang nehmen. Dass dieses Rennen in einem über 30-Jahre alten Boot gewonnen und von der Konkurrenz vor dem Start noch belächelt wurde, zeigt einmal mehr das gerade im Juniorenrudern nicht das Bootsmaterial entscheidend ist.

../jpg/111002_lukas_benedikt.jpg
Benedikt (links) und Lukas Müller am Siegersteg mit Medaille und Plakette.

Einen sehr guten dritten Platz sicherte sich Cedric Kulbach im leichten A-Junioren-Einer. Im Vorlauf noch zweiter mußte er im Finale die beiden amtierenden Deutschen Meister im leichten Doppelvierer von Hansa Dortmund, Jan Knippschild und Patrick Landefeld aus Bochum an sich vorbeiziehen lassen.

Einen sehr guten dritten Platz sicherte sich Cedric Kulbach im leichten A-Junioren-Einer. Im Vorlauf noch zweiter mußte er im Finale die beiden amtierenden Deutschen Meister im leichten Doppelvierer von Hansa Dortmund, Jan Knippschild und Patrick Landefeld aus Bochum an sich vorbeiziehen lassen.

Im Senior-Männer-Einer war Tim Knifka noch mit einem dritten Platz im Vorlauf ins Finale eingezogen, konnte jedoch gegen die starke Konkurrenz aus NRW nichts ausrichten und wurde sechster.

Bei den B-Junioren im Einer mußte man bei großem Teilnehmerfeld mindestens zweiter werden um ins Finale einzuziehen. Dies gelang Niklas Heier in seiner ersten Saison bei den B-Junioren mit Platz vier leider nicht und so wurde das Finale verpasst.

Etwas mehr versprach man sich am Sonntag im Junior-B-Doppelzweier mit Benedikt Müller und Niklas Heier. Kam man am Morgen noch souverän mit Platz zwei im Vorlauf ins Finale so war dann beim Finale Benedikt Müller mit Trainer Uli Wyrwoll in der Notaufnahme der Klinik am Kaiserberg da sich bei Bendikt ein Insektenstich entzündet hatte und der ganze Arm geschwollen war.

Beim Herbstcup in 14 Tagen in Essen Kettwig geht wahrscheinlich nur noch Lukas Müller im Achter an den Start bevor Lukas Müller und Charlotte Reinhardt, die einen Kurzurlaub absolvierte und nicht am Start war in den Herbstferien ein zehntägiges Trainingslager im U23-Bereich im Bundesstützpunkt in Dortmund absolvieren.

Alle Ergebnisse unter wedau-rowing.com - Presseberichte zur Landesmeisterschaft

Uli Wyrwoll


Dorstener Junioren in Krefeld vorne mit dabei - 19.09.2011

Am vergangenen Wochenende fand die jährliche Krefelder Herbstregatta auf dem Elfrather-See bereits zum dreißigsten Mal statt. Bei größtenteils gutem Herbstwetter konnten die Aktiven des Rudervereins Dorsten überzeugen und kamen mit guten Ergebnissen zurück.Bei vier ersten und fünf zweiten Plätzen sollte bei den Anfang Oktober stattfindenden Landesmeisterschaften vielleicht wieder ein Landesmeistertitel nach 2008 in die Lippestadt kommen.

Erfolgreichster Skuller auf dem diesmal fast windstillen Elfrather See war Cedric Kulbach der im leichten Junior-A-Einer auf der 1000-Meter-Distanz sowohl am Samstag wie am Sonntag in der ersten und zweiten Leistungsklasse alle Gegner aus Uedingen, Bochum, Duisburg und "Emscher" Wanne-Eickel stehen ließ und insgesamt drei Mal am Siegersteg anlegen durfte. Ob es gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Bochum auch in 14 Tagen reicht um Landesmeister zu werden bleibt abzuwarten.

../jpg/110918_cedric.jpg
Cedric Kulbach konzentriert am Start

Leicht erkältet erreichte Benedikt Müller im Ranglisten-Rennen des Landestrainers nur das C-Finale, wurde da aber erster. Auch am Sonntag wurde er im Junior-B-Einer ganz knapp zweiter. Auch im Doppelzweier mit Niklas Heier kam an beiden Tagen mit einem halben Luftkasten Rückstand der zweite Platz heraus. Im B-Junioren-Einer des jüngeren Jahrgangs wurde Niklas Heier am Samstag noch dritter und drehte den Spieß am Sonntag dann komplett um. Bei 750-Metern noch mit zwei längen Rückstand schaltete er den Östricher Endspurtturbo ein und kam mit Zielfotoentscheidung auf den ersten Platz. Den jeweils vierten und fünften Platz belegten Benedikt Schäfer im leichten Einer und David Schult im Einer bei den B-Junioren der zweiten und dritten Leistungsklasse.

../jpg/110918_niklas.jpg
Niklas Heier aus Östrich glücklich am Siegersteg

Charlotte Reinhardt ging nur am Sonntag im Juniorinnen-A-Einer an den Start und wurde knapp zweite. Lukas Müller der aufgrund eines Virusinfektes nicht rudern konnte beginnt wie für Charlotte Reinhardt in der nächsten Woche der erste Lehrgang im U23-Bereich im Bundesstützpunkt in Dortmund.

Tim Knifka im Senior-Männer-Einer hatte gegen den weiterhin sehr gut in Form befindlichen Timo Piontek sowie die Konkurrenz aus Leverkusen, Münster und Kettwig keine Chance und wurde fünfter.

Die Ergebnisse sind zufriedenstellend und sind bei den in vierzehn Tagen stattfindenden Landesmeisterschaften, die diesmal auf der modernisierten Regattastrecke in Duisburg-Wedau ausgetragen werden vielleicht für eine Überraschung gut.

Alle Ergebnisse unter rvn-rudern.de

Uli Wyrwoll


Dorstener Nachwuchsruderer überzeugen in Krefeld - 19.09.2011

Achtung, los! So hieß das Startkommando bei der 34. Krefelder Jungen- und Mädchen-Regatta auf dem Elfrather See am vergangenen Wochenende. Für den Ruderverein Dorsten ein beliebtes und erfolgreiches Pflaster, denn zum Auftakt der Herbstsaison läuft es auf der traditionellen "Reibekuchenregatta" seit einigen Jahren richtig rund.

Den Auftakt am Samstag machte Hanna Saathoff im Leichtgewichts-Einer der 14-jährigen Mädchen. Mit deutlichem Vorsprung siegte sie vor Ihrer Gegnerin und konnte den ersten Sieg in ihrer Ruderkarriere feiern. Auch der Jungen-Doppelvierer der 11- und 12-Jährigen holte den lange erwarteten ersten Sieg. Diesen widmeten Jonas Nothelle, Max Nothelle, Hendrik Winkel, Lennard Kötters und Steuermann Jan Berendsen ihrem neuen Maskottcheneiner Plastikente. Immer besser in Fahrt kommt auch Einerruderer Malte Tewes. Der 13-jährige Hoffnungsträger zeigte eine konzentrierte Leistung auf der 1000 m langen Strecke und siegte an beiden Tagen deutlich.

../jpg/110918_christopher_malte.jpg
Erfolgreicher Kinderzweier: Malte Enbergs (links) und Christopher Reinhardt

Unter den Augen von Landestrainer Thomas Jung präsentierten sich die neu formierten Jungen-Doppelzweier und der Jungen-Doppelvierer der 13- und 14-jährigen richtig stark. Da dieser Jahrgang im nächsten Jahr zu den B-Junioren aufsteigt, besetzten die Trainer beide Boote neu und erhielten hierfür, trotz eines verletzungsbedingten Ausfalls, gleich die erste Bestätigung. An beiden Tagen siegten Malte Enbergs und Christopher Reinhardt sowohl im Doppelzweier, als auch im Doppelvierer mit Benedikt Schneppe, Maximilian Schröder, Malte Tewes, sowie den Steuerleuten Robin Elster und Jan Berendsen. "Irgendwann musste der Groschen mal fallen.", so der Kommentar von Jungendkoordinator Sebastian Schmelzer. Besonders begeistert ist er von Schlagmann Malte Enbergs. "Er vereint Tugenden wie Ehrgeiz, Fleiß und Trainingseifer mit den idealen, körperlichen Voraussetzungen. So wie einst unser heutiger Junioren-Weltmeister Lukas Müller", so Schmelzer über den 13-jährigen Kirchhellener.

Alle Ergebnisse unter rvn-rudern.de

Sebastian Schmelzer


Kreismeisterschaft verspricht Spannung auf dem Wesel-Datteln-Kanal - 06.09.2011

Achtung, los! So heißt es am Wochenende auf dem Wesel-Datteln-Kanal. Nach knapp 6-wöchiger Sommerpause starten die 5 Rudervereine aus dem Kreis Recklinghausen in die Herbstsaison. Zum Auftakt ermitteln sie am kommenden Wochenende aber zunächst ihre Kreismeister, in diesem Jahr in Dorsten. Etwa 100 Ruderer aus allen Altersklassen gehen in über 60 Rennen an den Start. Vom alten Hasen, über den jüngsten Rudernachwuchs, bis hin zu amtierenden Juniorenweltmeistern, jeder kämpft hier um die begehrten Titel.

Zunächst werden am Samstag ab 15:00 Uhr die Vorläufe gestartet, die Finalläufe beginnen am Sonntag ab 10:00 Uhr. Den Abschluss bildet am Sonntag das Finale um den Kreisachter, hier trifft das erfahrene Bundesligateam des RV Rauxel auf den Dorstener Achter um Junioren-Weltmeister Lukas Müller. Gestartet wird bei KM 24,4, das Ziel befindet sich bei KM 24,9, direkt gegenüber vom Dorstener Bootshaus, wo auch für das leibliche Wohl der Zuschauer bestens gesorgt wird.

10./11.09.2011 - Kreismeisterschaft in Dorsten
PDFs: Programm - Ergebnisse - Punktetabelle

Junioren-WM: Videos von Lukas' Rennen in Eton - 14.08.2011

Auf Youtube sind etliche offizielle Videos von der Junioren-WM einzusehen. Das folgende Video zeigt die letzten Meter des JM4- Finales sowie die Siegerehrung für Lukas Müller und seine Mannschaft.

Im nächsten Video sind Impressionen aller JM4- Rennen aus Vorläufen, Halbfinals und Finals zu sehen. Das siegreiche deutsche Boot mit Lukas Müller ist dabei in Szenen ab folgenden Zeiten zu sehen: 1:18 - 8:19 - 12:06 - 13:32. Mehr Videos anderer Bootsklassen in Eton gibt es bei www.rowtv.co.uk


Goldrausch in Eton - ein Reisebericht von der Junioren-WM - 08.08.2011

Was für ein Wochenende! Lukas Müller gewinnt im Vierer ohne bei der Juniorenweltmeisterschaft in Eton die Goldmedaille. Einen Reisebericht der Dorstener Schlachtenbummler vor Ort liefert Sebastian Schmelzer. (Presseberichte zur WM)

../report/110806_junioren_wm_eton/110806_eton_img_3307.jpg


EILMELDUNG - Lukas Müller ist Weltmeister! - 06.08.2011

Zusammen mit seinen Teamkollegen Johannes Weißenfeld (Herdecke), Malte Jakschik (Rauxel) und Maximilian Johanning (Dortmund) hat unser Lukas Müller heute nachmittag in Eton in England die U19-Junioren-Weltmeisterschaft im Riemen-Vierer ohne Steuermann gewonnen! Wie das Ergebnis im Internet anhand der Zeiten verrät, hat sich das Team sehr souverän gegen die starke Konkurrenz aus Rumänien, Spanien und Kroatien behauptet, lagen sie doch nach 1500 der 2000 Meter langen Strecke mit fast 5 Sekunden in Vorsprung!

Unsere Trainer Uli Wyrwoll und Sebastian Schmelzer sind schon Freitag früh nach Eton gereist, um bei den Halbfinalläufen dabei zu sein. Was heute abend in Eton abgeht, vermag meine Phantasie sich nur begrenzt auszumalen. Aber eines ist sicher: das wird sehr feucht und sehr fröhlich gefeiert werden! Wenn Aktive und Trainer aus England zurückgekehrt sind, wird das auch in Dorsten ein Nachspiel haben. Nach zuletzt Thorsten Streppelhoff im Achter des Jahres 1993 hat der Ruderverein Dorsten wieder einen Ruderweltmeister in seinen Reihen. Weitere Berichte folgen in den nächsten Tagen, hier unter Aktuelles und in der Presse-Ecke. Unsere Lokalpresse war schon recht flink, siehe Online-Bericht Dorstener Zeitung

Hartmut Thordsen


Bundeswettbewerb 2011 in München - 04.07.2011

Aller guten Dinge sind drei - NRW wieder Teamsieger beim Bundeswettbewerb

Das Maß aller Dinge bleibt die Ruderjugend NRW - das ist das Fazit nach dem 43. Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen auf der Regattastrecke von München-Oberschleißheim vom 30. Juni bis zum 3. Juli 2011. Auch wenn es in diesem Jahr wieder nicht für eine aktive Dorstener Beteiligung gereicht hat, wollte ich mir die Gelegenheit nicht nehmen lassen und fuhr als Mitglied der Ruderjugend NRW mit nach München.

98 Ruderer, 15 Betreuer und knapp 40 Boote mussten auf die Reise, nach Hürth im letzten Jahr, in diesem Jahr wieder in den Süden der Republik. Wie bereits 2009 war die Olympische Regattastrecke von 1972 in München der Austragungsort.

Das Ziel war klar: NRW wollte das Triple. Bereits 2009 und 2010 gewann die Ruderjugend die Gesamtwertung bei diesem Vergleichswettkampf der Bundesländer, bei dem die einzelnen Ruderjugenden in den Wertungen Langstrecke, Zusatzwettbewerb und Rennstrecke gegeneinander antreten.

Bereits sehr früh startete der NRW Tross am Donnerstag, der Großteil mit dem Reisebus, der Rest mit den Bootstransporten, um gegen Spätnachmittag in der bayerischen Landeshauptstadt anzukommen. Unter der Reiseleitung von mir und meinem Vorstandskollegen Moritz Kredinger erreichten wir München nach knapp 8,5 Stunden. Das Programm dann: Boote abladen, Essen, Unterkunft beziehen, das Verteilen der begehrten NRW-T-Shirts und die Einteilung der Betreuer. Zusammen mit Lena vom RC Witten war ich hier für die Ruderer vom RC Witten, RC Hamm und RV Oberhausen der Ansprechpartner. Unglaublich früh war dann Ruhe in der Sporthalle - gegen 22:00 Uhr hatten die Kids Sendepause.

Freitag stand die 3000 m Langstecke auf dem Programm. Mit je 2 Booten startete NRW in jedem Jahrgang, insgesamt in 21 Rennen. Jeder, der bereits auf einer normalen Kinderregatta war, kennt das Gewusel auf dem Regattaplatz. Ständig legen Boote ab und an, Rennbesprechungen und Fragen über Fragen - dort den Überblick zu behalten ist schwer. Am Ende des Tages stand eines aber fest: NRW gewann die Langestreckenwertung vor Sachen-Anhalt und das nicht knapp. Der erste Pokal war unser!

Der Zusatzwettbewerb stand am Samstag auf der Liste, für NRW immer der Zitterwettbewerb. In 10 Übungen, wie Sackhüpfen, Pedalo-Eier-Lauf, Basketballparcours, Ergostaffel, Langbankziehen, Zielwurf usw. traten die einzelnen Bundesländer gegeneinander an. Am Ende war es knapp, aber auch hier konnten wir die Siegestrophäe mit in unsere Unterkunft entführen. Insgesamt betrug der Vorsprung in der Gesamtwertung zu diesem Zeitpunkt schon über 700 Punkte - der Sieg war greifbar nahe.

Sonntag, Bundesregatta. 1000 m auf sechs Startbahnen. Gesetzt waren die Läufe nach den Zeiten des Langstreckenwettbewerbes. Und auch hier dauerte es nicht lange, bis der erste Bundessieger feststand - der leichte Mädchen 2x 1998/1999. Und NRW sammelte fleißig weitere Punkte, den abends zuvor hatte man sich ein Ziel gesetzt. 1000 Punkte Vorsprung! Ambitioniert, aber möglich. Neben dem Renngeschehen bereiteten sich alle Ruderjugenden auch gleichzeitig schon auf die Rückfahrt vor, ständig wurde geschraubt und geriggert. So viel, dass ich das Highlight des Wochenendes fast verpasst habe - die Siegerehrung! Das was ich mitbekam war wie es sein sollte: Unsere Kinder hielten den Riesenpokal der Bundesregatta und den Meisterteller des Gesamtsiegers in den Händen. Alle Wertungen gingen an NRW, über 1000 Punkte Vorsprung auf Sachsen-Anhalt und Bayern. Und obendrauf gab's noch einen Ehrenpreis des Bundesinnenministeriums für die erneut erfolgreiche Titelverteidigung.

../jpg/110703_bw_muenchen.jpg
das Team NRW bei der Siegerehrung der Langstrecke (Quelle: bayerische Ruderjugend)

Doch lange feiern ließ Jugendleiter Christian Schlüter sich nicht. Alle wollten nach Hause, schließlich standen noch knapp 9 Stunden Rückfahrt an. Gelegenheit die Füße hochzulegen, den neuesten Trainertratsch auszutauschen und auf einen erfolgreichen Bundeswettbewerb zurückzublicken. Natürlich gab's hierfür ein wenig flüssigen Reiseproviant - Montagmorgen um ein Uhr erreichten wir Essen, zuhause war ich um kurz vor zwei.

Trotz der Strapazen war es ein Riesenspaß. Herzlichen Glückwunsch an alle Bundessieger. Und was unsere Dorstener betrifft: Ich möchte, dass 2012 wieder einer von uns dabei ist. Also das Ziel ist klar - tut was dafür!

Sebastian Schmelzer


Bürgermeister Lütkenhorst ehrt unsere Junioren - 28.06.2011

Anlässlich der Erfolge unserer Junioren bei den Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften in Brandenburg hatte der Vorstand zu einer kleinen Feierstunde geladen. Lukas Müller, Benedikt Müller und Charlotte Reinhardt hatten in ihren Wettbewerben zwei Gold- und zwei Silbermedaillen gewonnen. Unser erster Vorsitzender, Alexander Sondermann, begrüßte im Kreis vieler Vereinsmitglieder Dorstens Bürgermeister Lambert Lütkenhorst.


Verleihung der Stadtmedaille

Laudator Lütkenhorst

Trainer Uli Wyrwoll gratuliert
im Namen des Vorstandes

einige unserer Jugendlichen

Gruppenbild des sportlichen Erfolges

Die Leistung der Aktiven und das Engagement des Vereins für die Jugend wurde von Herrn Lütkenhorst besonders gewürdigt. Anschließend tauften Charlotte und Lukas ein neues Skiff für die Jugend auf den Namen "Karapiro" - der Name des Sees in Neuseeland, auf dem die letzten Ruderweltmeisterschaften ausgetragen wurden.


Das neue Skiff wird...

...von Lukas zusammen mit...

...Charlotte "Karapiro" getauft

Ein Tag in Brandenburg - der etwas andere Regattabericht - 27.06.2011

Aus einer mir sonst ungewohnten Sichtweise durfte ich am gestrigen Finaltag einen der wohl emotionalsten und schönsten Tage meiner bisherigen Trainertätigkeit in unserem Verein erleben: Als Regattatourist!

Dass das vergangene Wochenende für unseren Verein ein ganz besonderes werden könnte, das zeichnete sich bereits im Vorfeld ab. Mit Tim Knifka, Lukas Müller, Charlotte Reinhardt, Benedikt Müller, Niklas Heier und Liv Hamann nahmen gleich sechs Ruderer an den nationalen Jugendmeisterschaften der U23, U19 und U17 in Brandenburg an der Havel teil. Mit unserem Exil-Dorstener Timo Piontek kam sogar ein weiterer hinzu.

Da der laufende Trainingsbetrieb nicht gleich ein ganzes Wochenende ruhen sollte, entschied ich mich ungeachtet der Strapazen und den zu erwartenden Verkehrsbehinderungen, erst Sonntags zu den Finalläufen der U17 und U19 anzureisen. Von meinen Erlebnissen dort möchte ich Euch in den folgenden - nicht immer ernst gemeinten - Zeilen berichten:

Bereits am Samstag legte Timo Piontek, nun für den Koblenzer RV Rhenania rudernd, vor und gewann Gold im Doppelzweier und Doppelvierer. Sein Zweierpartner aus Kindertagen, Tim Knifka, wurde in einem U23 Achter des Leistungszentrums Dortmund guter Fünfter.

Sonntagmorgen, 04:00 Uhr. Erwartungsvoll machte sich die kleine Kirchhellener Reisegruppe auf den Weg ins 470 Kilometer entfernte Brandenburg auf. Dauer(niesel)regen und Nebelschwaden im Weserbergland konnten die beiden Touristen aus Kirchhellen nicht aufhalten und so wurde der aus dem Trainingslager im April bekannte Beetzsee nach knapp vier Stunden erreicht. Mit Schirm und dickem Pullover ausgerüstet, wurde dann die große Zuschauertribüne bezogen. Erwähnenswert ist die im Wasser errichtete Videoleinwand, auf dem das Rennspektakel jederzeit verfolgt werden kann. Und spektakulär wurde es.

Bereits vor dem Rennen im Junioren B Vierer "mit" machte Benedikt Müller einen ungewohnt angespannten Eindruck. Mutter Martina wünschte sich endlich einmal eine Medaille für ihren jüngsten Sohn. Den Start verfolgten die mitgereisten Dorstener noch auf ihren Plätzen. Der Vierer aus Herdecke, Waltrop, Dortmund und Dorsten führte nach den ersten 500 Metern. Nachdem die Führung nach 1000 m immer noch Bestand hatte, kam in dem ruhigen Regattatouristen der Trainer durch. Zusammen mit dem ebenso überraschten Trainerkollegen Uli Wyrwoll ging es an die Strecke, wo die Kollegen aus dem Stützpunkt schon warteten. Die letzten 500 m wurden so ganz aus der Nähe betrachtet - und der Vierer führte immer noch. Und dann - die Zielhupe. Erster, Gold, unglaublich!

Eine Stunde später. Wieder Müller, diesmal aber Lukas. Souverän, trotz leichter Erkältung, gewann er mit seinen Partnern aus Dortmund, Rauxel und Herdecke den Vierer "ohne" der A-Junioren. Hier war Gold absehbar, doch auch dieses Rennen musste erst noch gewonnen werden. Damit war sicher: Lukas fährt im Vierer zur WM, seinem Wunschboot -

../jpg/1106_lukas_mueller_vierer.jpg
die erfolgreiche Vierer-Mannschaft um Schlagmann Lukas Müller (Foto vom Training)

Bis Nachmittags war dann erst einmal Zeit, dass erlebte zu verdauen. Der Regattatourist war wieder im Element, mittendrin, statt nur dabei.

Am Nachmittag, mittlerweile hatten sich die letzten Regenwolken verzogen, wurde es warm. Und auf dem Wasser ging es weiter. B-Finale im Doppelvierer der B-Junioren: Für Niklas Heier war es überhaupt schon eine tolle Erfahrung, dabei gewesen zu sein. Zu Beginn des Jahres sah es danach nicht aus. In Ruhe sollte er aufgebaut werden, aber im Trainingslager nutze er seine Chance und profitierte von einem verletzungsbedingten Ausfall. Einer sollte er fahren, er rutschte in den Vierer und "blieb sitzen". Eine Erfahrung, die Niklas in der nächsten Saison bestimmt nicht schaden wird. Daher nahm er den 6. Platz im B-Finale auch recht locker.

Bei den Regattatouristen machte sich indes Müdigkeit breit. Es dauerte, bis die Achter auf das Wasser gingen. Sie bildeten den Abschluss - zunächst die B-Junioren. Mit an Bord war Benedikt Müller. Ohne große Vorbereitung, mal so gucken, ob da was Richtung Medaille geht, das war der Plan, den Stützpunkttrainer Frank Flörke verfolgte. Die Richtung stimmte zwar, trotzdem reichte es "nur" für Platz vier.

Bei den A-Juniorinnen verstärkte Charlotte" Charly" Reinhardt den Achter des NRW-Teams. Erst im April aus Neuseeland zurückgekehrt, mit starken Argumenten auf dem Ergo und der Hoffnung, doch noch zur Junioren-WM in Eton nominiert zu werden, wollte Charlotte in Brandenburg Achtergold. Ehrgeizig, lag der Achter in München und Hamburg noch deutlich hinter dem Boot aus dem Nordosten. Am Ende fehlten knapp anderthalb Sekunden. Silber, toll, Dorstens dritte Medaille, trotzdem ein wenig ärgerlich. Gold war doch so nah -

Mit gleich zwei Achtern startete das Team NRW dann bei den männlichen A-Junioren. Auf Schlag im ersten Achter, Lukas Müller, extra für ihn auf Steuerbordschlag umgebaut. Auch hier das Ziel: Eine Medaille, egal welche. Zu wechselhaft waren die Auftritte des NRW-Paradeboots im Verlauf der Saison. Bei 1500 m nur 0,16 Sekunden Rückstand, die Hoffnung auf Gold ? Am Ende wurde es die erhoffte Medaille, in silberner Form. Für den Verein die vierte des Tages, für Dorstener Sportler die sechste des Wochenendes - absoluter Wahnsinn!

Am Ende des Tages hatten Touristen, Aktive, Trainer und Familien die größte Strapaze vor sich: RÜCKFAHRT. Hier am schnellsten im Ziel: Martina Müller mit Tochter Sarah, vor Trainertouri Sebastian mit Freundin. Ob Familie Reinhardt noch vor Trainer Wyrwoll ins Ziel kam, ist dem Verfasser unbekannt - gegen 24:00 Uhr endete die Übertragung mit Filmriss.

Abschließend bleibt mir für die beteiligten Aktiven nur eines zu sagen: Die Saison 2011 wird für den Ruderverein Dorsten das erfolgreichste Jahr der jüngeren Vereinsgeschichte. Jeder von Euch weiß, wie wir unsere Reise vor 5 Jahren begonnen haben. Stetig verbessern sich Trainingsbedingungen, Trainingsinhalte, Aktive, Trainer und das Umfeld. Ich bin stolz, bei dieser Reise mit am Ruder zu stehen. Und auch wenn der eine oder andere vielleicht noch ein wenig enttäuscht ist, könnt ihr auch stolz auf Euch sein. Dafür ein ganz großes DANKESCHÖN. Danke auch an die Eltern und Familien, an die Trainerkollegen, an die zahlreichen Ruderer des LSPD, die Landestrainer und und und -

Sebastian Schmelzer

Presse-Echo : WAZ 27.06.2011 : Müllers holen zwei Titel


Wanderfahrt Haderslev, Dänemark - Fahrtenbericht - 20.06.2011

Anfang Juni waren wir auf Wanderfahrt auf der Ostsee bei Haderslev in Dänemark. Drei unserer mitreisenden Ruderinnen aus Berlin haben auf der Bahn-Heimfahrt den kurzen aber aussagekräftigen Fahrtenbericht verfasst, der wie üblich mit vielen Bildern garniert ist. Aus Dorsten waren nur sieben Teilnehmer auf der vereinseigenen Wanderfahrt dabei - alle anderen haben sich wieder mal was entgehen lassen.

../report/110529_wf_haderslev/p1100282.jpg


Licht und Schatten beim Landeswettbewerb - 16.06.2011

Mit einen Doppelzweier und einem Doppelvierer nahm der Ruderverein Dorsten am vergangenen Wochenende am Landeswettbewerb der Nordrhein-Westfälischen Ruderjugend in Bochum-Witten teil. Dort ging es für die 7 Nachwuchsruderer im Alter zwischen 13 und 14 Jahren um die Qualifikation für den Ende Juni stattfindenden Bundeswettbewerb, vergleichbar mit den Deutschen Meisterschaften, in München.

Zunächst wurden am Samstag die athletischen Fertigkeiten im Zusatzwettbewerb abgerufen, bevor es am Nachmittag auf die 3000 m Langstrecke ging. Beides keine Stärken der Dorstener. Der in dieser Saison bislang ungeschlagene Doppelzweier mit Malte Tewes und Christopher Reinhardt ging zudem gehandicapt in die Wettbewerbe, da sich Christopher in der Vorwoche einen Zeh gebrochen hat und bei den Übungen des Zusatzwettbewerbes nur bedingt zur Verfügung stand. Auch der Doppelvierer kam am ersten Wettkampftag nicht richtig in Schwung, so dass die Aktiven am Samstag etwas ernüchtert den Heimweg antraten.

Am zweiten Wettkampftag zeigten sich die jungen Ruderer deutlich konzentrierter und konnten sich in der Gesamtwertung verbessern, so dass beide Boote auf der abschließenden 1.000 Strecke im B-Finale antreten durften. Der Doppelvierer mit Robert Jung, Maximilian Schröder, Malte Enbergs, Benedikt Schneppe und Steuermann Robin Elster gewann dieses souverän vor dem Crefelder RC. Malte und Christopher belegten in ihrem Finallauf den 3. Platz und mussten sich erstmals in dieser Saison geschlagen geben. Für beide Boote reichte es dennoch nicht für die Qualifikation zum Bundeswettbewerb in München. Die Aktiven verabschieden sich nun zunächst in eine kleine Sommerpause, bevor sie im Spätsommer das Training bei den B-Junioren aufnehmen.

Sebastian Schmelzer

../jpg/110612_lw_sieger.jpg
der siegreiche Doppelvierer


JuM Kettwig: Dorstens Nachwuchsruderer bestehen Generalprobe - 30.05.2011

Bevor es für Dorstens U15 Nachwuchsruderer in 14 Tagen zum Landeswettbewerb nach Witten geht, stand am vergangenen Wochenende zunächst die Generalprobe bei der 44. Jungen- und Mädchenregatta in Kettwig an. Hier galt es am Samstag zunächst die Fähigkeiten im Slalom unter Beweis zu stellen. Zwar gelangen hier keine Siege, jedoch haben alle Ruderer den Parcours erfolgreich absolviert und somit die Qualifikation für den Landeswettbewerb geschafft.

Nachmittags mussten die Boote dann auf die 3000 m Langstrecke. Hier siegten Christopher Reinhardt und Malte Tewes souverän im Doppelzweier der 13- und 14 jährigen Jungen und sorgten für den ersten Dorstener Sieg an diesem Wochenende. Auch am Sonntag konnten Malte und Christopher am Siegersteg anlegen. Mit einem Start-Ziel-Sieg gewannen sie ihr Rennen auf der 1000 m Rennstrecke vor den Booten aus Lüdinghausen und Minden.

../jpg/110529_kettwig_01.jpg
Malte Tewes und Christopher Reinhardt freuen sich über ihren Sieg

Die positive Bilanz des Wochenendes rundeten viele gute zweite Plätze der 14 gestarteten Dorstener ab. Dorstens Trainer Sebastian Schmelzer war von der Leistung seiner Ruderer absolut begeistert. "Die Einstellung die unsere Jungs heute an den Tag gelegt haben war einfach sensationell, die Jungs haben um jeden Meter gekämpft." Die nächsten zwei Wochen wird sich nun intensiv auf den Landeswettbewerb vorbereitet, bei dem die Nachwuchsruder auf NRW um die begehrten Tickets für den Bundeswettbewerb, der in diesem Jahr in München stattfindet, kämpfen. Für den Trainer ist das Ticket nach München übrigens schon gebucht. Er gehört zum Trainerteam der Ruderjugend NRW, die in München ihren Titel als Bundessieger verteidigen möchte.

Sebastian Schmelzer


JuM Waltrop: Dorstener Vierer nimmt Fahrt auf - 16.05.2011

Zwei Wochen nach dem durchwachsenen Saisonauftakt in Oberhausen stand für unsere Nachwuchsruderer am vergangenen Wochenende die 33. Waltroper Jungen- und Mädchenregatta auf dem Programm. Bevor es am Samstagnachmittag auf die 3.000 m Langstrecke ging, mussten einige Ruderer zunächst ihre Fertigkeiten im Einer-Slalom unter Beweis stellen - eine der Grundvoraussetzungen, um an den im Juni stattfindenden Landesmeisterschaften teilnehmen zu dürfen. Siege gab es hier zwar keine, aber vielmehr kam es auch auf die erfolgreiche Absolvierung des Parcours an.

Auf der Langstrecke mussten sich die 18 Ruderer dann erstmals richtig in die Riemen legen. Christopher Reinhardt und Malte Tewes, zuletzt in Oberhausen erfolgreich, verpassten die Medaillenränge im Doppelzweier knapp, richtig krachen ließ es im Anschluss dann aber Benedikt Schäfer im Junioren Einer. Er siegte und sicherte den Dorstenern den ersten Sieg.

Der neu formierte Doppelvierer um Benedikt Schneppe, Malte Enbergs, Maximilan Schröder, Robert Jung und Steuermann Jan Berendsen ging das Rennen ebenfalls stark an. Leider fehlten die Gegner, so dass dieses Rennen als "totes Rennen" gewertet werden musste. Sonntags, auf der 1.000 m Renndistanz zeigte der Vierer dann sein wahres Können und schlug - nun mit Robin Elster an den Steuerseilen - die Gegner aus Krefeld gleich um mehrere Längen.

../jpg/110515_waltrop_02.jpg
unser Jungen 4x+ 97/98 nach dem Sieg, v.l.n.r.: Robert Jung, Benedikt Schneppe, Robin Elster, Maximilian Schröder und Malte Enbergs (Foto: Familie Schneppe)

Auch als Ruderer konnte Robin Elster nochmals am Siegersteg anlegen. Im vereinsinternen Duell mit Robert Jung und Maximilian Schröder ließ er mit seinem Partner Tim Sonnenberg den Vereinskameraden keine Chance.

../jpg/110515_waltrop_01.jpg
Robin Elster (links) und Tim Sonnenberg (rechts) nach ihrem Sieg im Doppelzweier (Foto: Familie Elster)

Liv Hamann nutzte die kleine Wettkampfpause der Juniorentruppe von Trainer Uli Wyrwoll und ging ebenfalls in Waltrop an den Start. Im Einer siegte sie deutlich, zusammen mit Maren Schumacher im Doppelzweier belegte sie Platz 2. "So langsam kommt die Truppe in Fahrt." so das Resümee der Trainer Sven Becker und Sebastian Schmelzer. Ihr Dank geht auch an die Unterstützung der Eltern, die am Kanal für mächtig Stimmung und durch etliche Kuchen auch für das leibliche Wohl sorgten.

Sebastian Schmelzer


Dorstener Ruderer am kommenden Wochenende auf 3 Regatten - 03.05.2011

Am kommenden Wochenende gehen unsere Ruderer auf gleich 3 Regatten an den Start. Erstmals seit vielen Jahren startet wieder ein Dorstener bei der Hügelregatta in Essen. Bei ihrer 96. Auflage geht Tim Knifka in einem U23 Achter des Stützpunktes Dortmund an den Start und darf sich hier mit nationalen und internationalen Gegnern messen.

Bei der 1. Internationalen Junioren-Regatta in München vertreten Charlotte Reinhardt und Lukas Müller unsere Farben. Charlotte startet mit ihrer neuen Partnerin vom RV Emscher, Charlotte Siering, im Zweier ohne Steuerfrau und startet zudem im Achter des NWRV. Bereits nach dem Frühtest in Köln war klar, dass Lukas Müller mit seinem Vierer ohne Steuermann eine wichtige Rolle spielen kann. In München trifft der Ruhrpott-Vierer aus Herdecke, Rauxel, Dortmund und Dorsten erstmals auf die gesamte nationale Konkurrenz. Auch Lukas verstärkt Sonntags den NWRV Achter.

../jpg/2011_lukas_und_max.jpg
Lukas Müller mit Zweier-Partner Max Johanning

Bei der Großen Ruderregatta in Bremen ist unser Verein ebenfalls vertreten. Hier starten unsere B-Junioren Benedikt Müller und Niklas Heier. Benedikt startet hier im Vierer mit Steuermann, Niklas verstärkt den B-Junioren Doppelvierer unseres Landesstützpunktes.

Wir wünschen allen Ruderern viel Erfolg für das Wochenende

Vorstand & Trainer

Presse-Echo : WAZ 10.05.2011 : Lukas Müller in Topform


JuM-Regatta in Oberhausen - 03.05.2011

Nach dem langen Wintertraining auf dem heimischen Wesel-Datteln-Kanal ging es für die U15 Nachwuchsruderer am Maifeiertag zum Saisonauftakt nach Oberhausen. Während in Dortmund der jüngste Deutsche Meister aller Zeiten gefeiert wurde, ging für die Dorstener der jüngste Doppelvierer (Jahrgang 1999/2000) der Vereinsgesichte erstmals an den Start auf der 1000 m langen Strecke unterhalb des Gasometers. Gesteuert von Jan Berendsen hielten Lennart Kötters, Hendrik Winkel, Max und Jonas Nothelle lange mit dem Boot vom RC Germania Dortmund mit, doch am Ende stoppte ein technischer Defekt die Dorstener.

../jpg/2010_christopher_und_malte_in_kettwig.jpg
Christopher und Malte (Foto aus Essen-Kettwig, 2010)

Für eine Überraschung sorgten allerdings Malte Tewes und Christopher Reinhardt. Ohne Vorbereitung gingen die beiden im Doppelzweier der 13- und 14-jährigen ins Rennen und fuhren einen perfekten Start-Ziel Sieg ein. Eine Leistung, die unsere Trainer - Sven Becker und Sebastian Schmelzer - hoffen lässt. Auch mit den Ergebnissen der weiteren Rennen zeigten sich beide zufrieden. "Durch die späten Osterferien konnten wir nur bedingt in den Mannschaften trainieren, so dass wir bei dem einen oder anderen Boot noch deutliche Steigerungen erwarten können". Die Chance dazu haben die Dorstener bereits in zwei Wochen in Waltrop.

Sebastian Schmelzer


Lukas Müller im deutschen Junioren-Achter in Turin - 21.02.2010

Vom 11.2. - 13.2.2011 fand in Turin die 28. D`inverno sul po, eine 6 Kilometer-Langstrecke statt. Hierzu wird jährlich eine Auswahlmannschaft des DRV eingeladen. Zu den Teilnehmern gehörten dieses Jahr aus NRW Johannes Weißenfeld (Herdecke) und Malte Jakschik (Rauxel), Maximilian Johanning (Dortmund) und ich. Filippi, eine italienische Bootswerft, stellt zu diesem Event Material, Unterkunft sowie Verpflegung für die Deutsche Auswahlmannschaft.

Bilder vom Training am Samstag

Samstag wurde ab 8 Uhr das Boot aufgetrimmt und eingestellt, zu Mittag gegessen und trainiert. Zwischendurch hatten wir noch Zeit, die Stadt Turin im Sonnenschein und bei gefühlten 20 Grad zu besichtigen. Nachdem die Einer, Zweier und Vierer am Samstag über die Strecke gegangen sind, konnten wir für das Rennen am Sonntag noch einmal trainieren.


Blick auf Turin vom Steg aus

Zielbrücke

Pause in Turin

Sonntag ging es auch schon um 7 Uhr zur Regattastrecke, um nochmal zu trainieren. Nach der kurzen Trainingseinheit haben wir gefrühstückt, unsere Sachen gepackt und sind dann allesamt zur Regattastrecke gegangen. Unser Start verlief aufgrund von Verständigungsproblemen mit den Startern nicht grandios, aber nach den ersten 4 Schlägen fanden wir gut zusammen und gingen das Rennen flott an. Am Ende mussten wir uns der italienischen Auswahlmannschaft mit 5 Sekunden geschlagen und uns mit dem zweiten Platz zufriedengeben.

Bilder aus dem Rennen am Sonntag ca. 500 Meter vor dem Ziel

Nach der Siegerehrung ging es dann mit einem Taxi zum Flughafen und wir flogen wieder nach Düsseldorf. Es war eine tolle Erfahrung, mit der Auswahlmannschaft in Turin an der Regatta "D' Inverno sul Po" teilzunehmen.

Bericht : Lukas Müller

Presse: WAZ 15.02.2011


WAZ-Rückblick in unsere Geschichte - 29.01.2011

Einen Tag vor unserer Jahreshauptversammlung, bei der auch wieder die Wahl des Vorstands auf der Agenda steht, veröffentlicht die WAZ in ihrer Serie "Kapitel Dorstener Sportgeschichte" einen großen Artikel. Er beleuchtet die Entwicklung, die zur Gründung unseres Vereins und die folgenden großen rudersportlichen Erfolge führte. Aber lest selbst...
"Goldrausch auf dem Kanal" - WAZ 29.01.2011


Hier geht es zu Meldungen aus 2010.