Ruderverein Dorsten

Willkommen
Aktuell 09.07.19
Termine 11.04.19
Km-Liste 13.07.19
Presse 12.07.19


Über's Rudern... →
Junioren →
Rudersport →
Fußball → 11.06.19
Frauenturnen
Der Verein →
Internes → 07.02.19


Berichte:
Regatten
Wanderrudern
Sportliches
Sonstiges


Links
Email
Impressum
Druckansicht

Ruderverein Dorsten e.V.


Drei Deutsche Meister aus Dorsten - 16.10.2015

Zum Abschluss der Regattasaison 2015 fanden am vergangenen Wochenende die Deutschen Meisterschaften im Mittel- und Großboot und die Deutschen Sprintmeisterschaften in Wiesbaden statt. Aufgrund der Vorbereitung auf die in Kürze anstehenden Langstrecken- und Leistungsüberprüfungen im November hatte der RV Dorsten keine eigenen Boote ins Rennen geschickt, dennoch waren auch im Schiersteiner Hafen wieder Dorstener am Start.

Jason Osborne startete mit seinem langjährigen Trainingspartner Moritz Moos im Leichtgewichts-Doppelzweier. Fast schon erwartungsgemäß ließen die beiden Topathleten des Mainzer Rudervereins auf der 1.000 m langen Strecke nichts anbrennen und sicherten sich souverän die Goldmedaille. Bei den Sprintmeisterschaften, die sonntags ausgefahren wurden, gewannen beide auf der 350 m Strecke ihre zweite Medaille des Wochenendes. Dort traten Moos und Osborne bei den "schweren" Männern im Doppelzweier an und gewannen ebenfalls den Titel.

/php/../jpg/2015/20151016_deutsche_meister_01.jpg
Jason Osborne und Moitz Moos

Für den Koblenzer RV Rhenania trat Timo Piontek an. Zusammen mit Maximilian Fränkel von der Offenbacher RG "Undine" trat Timo bei den Deutschen Meisterschaften im Männer-Doppelzweier an. Dort gewannen beide Gold vor den Booten aus Leverkusen/Essen und Hamm.

/php/../jpg/2015/20151016_deutsche_meister_03.jpg
Timo Piontek und Maximilian Fränkel

Bei den Deutschen Sprintmeisterschaften stieg Piontek dann in den Männer-Einer. Zwar hatte er im Sprint keine Chance gegen Moritz Moos vom Mainzer RV, dennoch reichte es zum zweiten Platz und der verdienten Silbermedaille.

/php/../jpg/2015/20151016_deutsche_meister_04.jpg
Timo Piontek (links) mit Silber im Einer

Der dritte Dorstener im Bunde war Tim Knifka. Er studiert seit zwei Jahren in Bremen und rudert dort für den Bremer SC, normalerweise im Achter in der 2. Ruder-Bundesliga. Auch er hat seine Wurzeln - wie Osborne und Piontek - beim RV Dorsten und war Teil der Trainingsgruppe um Lukas Müller und Charlotte Reinhardt. Bei den Deutschen Meisterschaften sorgte er dann für eine "kleine" Überraschung. Knifka startete im Männer-Doppelvierer des Bremer SC. Bereits nach dem Vorlauf, der vor den Booten aus Stuttgart und Bonn gewonnen wurde, war klar, dass eine Medaille im Bereich des Möglichen lag. Dennoch musste im Finale eine Topleistung her, die Tim Knifka, Nils Hülsmeier, Andre Müller und Malte Prohn dann auch zeigten. Mit dem ersten Platz vor den Booten aus Mainz/Limburg und Stuttgart wurde die Goldmedaille gewonnen. Mit Tim Knifka darf sich nun ein weiterer Dorstener als Deutscher Meister betiteln.

/php/../jpg/2015/20151016_deutsche_meister_02.jpg
Bremer Sportclub mit Tim Knifka (rechts), Nils Hülsmeier, Andre Müller und Malte Prohn

Für den Dorstener Rudersport endete somit eine lange und sehr erfolgreiche Regattasaison. Insgesamt gelangen sechs Deutsche Meistertitel in allen Altersklassen, sowie sieben weitere Meisterschaftsmedaillen. WM Gold und Bronze gab es bei den U19 Weltmeisterschaften in Rio de Janeiro, vierte Plätze bei der U23-WM in Plovdiv und bei der EM in Posen. Ebenso waren zwei Dorstener bei der A-WM in Frankreich und den Weltcups in Varese und Luzern am Start. Zudem gab es einen NRW Landesmeistertitel und zwei Teilnehmer bei der ehrwürdigen Royal-Henley-Regatta in England.

Für alle Dorstener wird es Ende November wieder Ernst, denn am 21.11.2015 steht für die U17 und U19 Sportler, sowie am 28.11./29.11.2015 für die U23- und A-Athleten der 6.000 m Langstreckentest an. Hier gilt es unter den Augen der Bundes- und Landestrainer sich für die kommende Saison zu empfehlen und eine gute Ausgangslage für 2016 zu schaffen.

Fotos: DRV / Seyb