Ruderverein Dorsten e.V.

Aktuelles aus 2013

Jason Osborne und Moritz Moos für die Wahl zum Team des Jahres 2013 in Rheinland Pfalz nominiert - 18.12.2013
Dorstener Ruderer überzeugen beim Langstreckentest - 04.12.2013
Landesmeisterschaften in Krefeld - 08.10.2013
Kinderabteilung des Ruderverein Dorsten beendet eine erfolgreiche Saison - 08.10.2013
Portrait Dirk Balster - 02.09.2013
neuer Km-Vereinsrekord in Sicht? - 01.08.2013
U23 WM - "It will be worth it in the end!" - Was lange währt, wird endlich gut! - 31.07.2013
U23 WM Liveticker und News - ab 25.07.2013
Der Countdown läuft - Die U23 Weltmeisterschaften in Linz - 23.07.2013
Bochum-Witten: Dorstener sprinten von Sieg zu Sieg - 15.07.2013
Deutsche Jahrgangs-Meisterschaften U17 / U19 und U23 in Köln - 24.06.2013
Endspurt für RVD Ruderer - Deutsche Meisterschaften U17 / U19 und U23 in Köln - 17.06.2013 / 23.06.2013
Dorstener Ruderer national und international erfolgreich - 13.06.2013
Stürmische Generalprobe in Hamburg - 04.06.2013
B-Juniorinnen bestehen zweite Regatta in Essen-Kettwig mit drei Medaillen - 27.05.2013
Wanderfahrt in Lübeck und Hamburg - Fahrtenbericht - 26.05.2013
RVD Junioren in Köln mit Höhen und Tiefen - 21.05.2013
Überzeugender Auftritt bei der Hügelregatta - 15.05.2013
Projekt "B-Mädels" startet erfolgreich in Waltrop - 14.05.2013
Kinderabteilung startet mit drei Siegen in vier Rennen in die Saison - 13.05.2013
Ruderer holen acht Siege in Bremen - 06.05.2013
WRT 2013 auf Rhein und Ruhr - 04.05.2013 / 17.05.2013
RVD-Junioren überzeugen beim Saisonstart in Gent - 17.04.2013
U23 Ruderer in Leipzig mit vorzeigbarem Ergebnis - 08.04.2013
Wider die Kälte - Dorstens Juniorenruderer im Trainingslager - 03.04.2013
Christopher Reinhardt gewinnt NWRV-Langstrecke in Oberhausen - 10.03.2013
Charlotte Reinhardt ist Europameister im Indoor Rowing - 29.01.2013
Sportlerehrung 2012 - 22.01.2013


Jason Osborne und Moritz Moos für die Wahl zum Team des Jahres 2013 in Rheinland Pfalz nominiert - 18.12.2013

Liebe Freunde des Rudervereins,

mit seiner Silbermedaille im Lgw. 4x bei der WM in Chungju und der Goldmedaille im Lgw. 2x bei der U23 WM in Linz hat Jason Osborne Sportgeschichte geschrieben. Nun ist er zusammen mit seinem Zweierpartner, Moritz Moos, für die Wahl zum Team des Jahres 2013 in Rheinland-Pfalz nominiert.

Bitte beteiligt Euch zahlreich an der Abstimmung (auf landessportlerwahl.de), und helft dabei, dass die beiden am 12.01.2013 um 21:45 Uhr als Sieger in der SWR Sendung „Flutlicht“ präsentiert werden.

../jpg/20130728_u23_linz_30787.jpg
Weltmeister Moritz Moos und Jason Osborne (rechts)

Jason erlernte 2004 beim RVD das Rudern, bevor er ab 2006 für den RC Marl an den Start ging und dort zu einem der besten Leichtgewichtsruderer im nationalen Juniorenbereich wurde. Seit 2012 startet er für den Mainzer RV und trainiert dort, ebenso wie Timo Piontek, unter der Leitung von Robert Sens. Trotz seiner Vereinswechsel ist Jason nach wie vor Mitglied beim RVD und beobachtet unsere sportlichen Erfolge sehr interessiert.

Wir wünschen Jason für die Saison 2014 alles Gute und viel Erfolg.

Sebastian


Dorstener Ruderer überzeugen beim Langstreckentest - 04.12.2013

Unter den Augen von Markus Schwarzrock, Cheftrainer des Deutschen Ruderverbands, hatte sich Deutschlands Ruderelite am vergangenen Wochenende in Dortmund versammelt, um sich auf der Trainingsstrecke des Deutschlandachters einem ersten Formcheck für die anstehende Rudersaison 2014 zu unterziehen. Vom 14-jährigen Nachwuchstalent, bis hin zum gestandenen Olympiasieger mussten alle auf die 6.000 m lange Strecke auf dem Dortmund-Ems-Kanal.

Ein Boot nach dem anderen startet hier im 45 Sekunden Rhythmus den Kampf gegen die Uhr und die Schmerzen des eigenen Körpers. Genau dieser machte Charlotte Reinhardt einen Strich durch die Rechnung. Eigentlich sollte sie mit Ihrer Neusser Partnerin, Alexandra Höffgen, im Frauen Zweier an den Start gehen, doch Rückenprobleme machten einen Start unmöglich. Gemeinsam an den Start gehen seit diesem Herbst Benedikt und Lukas Müller im Männer Zweier. Hier reichte eine engagierte Vorstellung zu Platz 16 und der damit verbundenen Qualifikation für das Trainingslager der U23 Nationalmannschaft in Sabaudia.

../jpg/20131201_langstrecke_dortmund_1.jpg

In bestechend guter Frühform zeigte sich Timo Piontek mit Platz fünf im Männer-Einer. Er trainiert seit Sommer in der Trainingsgruppe von U23 Disziplintrainer Robert Sens in Mainz, in der auch Jason Osborne trainiert. Das sich dort eine ganz starke Gruppe talentierter Skuller gefunden hat, zeigt das Ergebnis von Jason Osborne. Der amtierende U23 Weltmeister und WM Silbermedaillengewinner im Leichtgewichts-Doppelzweier musste sich im LeichtgewichtsMänner-Einer lediglich dem Saarbrückener Jost Schürmann-Fink geschlagen geben und wurde starker Zweiter.

Blickkontakt zur Spitze hat auch Cedric Kulbach. Er startete ebenfalls im Leichtgewichts Männer-Einer und wurde im Gesamtergebnis auf Platz 16 geführt. In der Wertung der U23 Ruderer belegte er Platz 6, ein Ergebnis mit dem er den Bundestrainer Sens auf sich aufmerksam gemacht haben dürfte.

Eine Altersklasse tiefer, bei den A-Junioren, trifft jetzt Christopher Reinhardt an. Der B-Junioren Silbermedaillengewinner im Doppelvierer hat Skulls gegen Riemen getauscht und sitzt nun gemeinsam mit seinem Partner Dragan Stankovic (RC Hansa Dortmund) im Zweier ohne Steuermann. Bei ihrer Premiere in dieser Boots- und Altersklasse überraschten beide einige etablierte U19 Athleten und wurden ganz starke Vierte. Eine Leistung, die der anwesenden U19 Bundestrainerin, Brigitte Bielig, nicht entgangen sein dürfte.

../jpg/20131201_langstrecke_dortmund_2.jpg

Ebenfalls nicht unbemerkt verlief die Langstreckenpremiere von Carolin Doerfler und Isabell Ritlewski im Juniorinnen A Zweier ohne Steuerfrau Mit einem guten zehnten Platz erreichte das Duo die vorab gesteckten Ziele und kann sich nun berechtigte Hoffnungen machen, von Landestrainer Wenzel für einen Lehrgang der NRW Verbandsauswahl nominiert zu werden. "Ein starkes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass beide erst seit knapp einem Jahr rudern", so RVD Vereinstrainer Ulrich Wyrwoll über die Leistung seiner Schützlinge. Hierzu gehört auch Tine Gerling. Auch sie rudert erst seit knapp einem Jahr, auch sie startete am Samstagnachmittag auf der 6.000 m Strecke. Im Juniorinnen A Einer wurde sie 35, ein Ergebnis mit dem Athletin und Trainer sicherlich zufrieden sein dürften.

Sonntagvormittag ging es mit den Premieren auf der Langstrecke aus Dorstener Sicht weiter. Grade zu den B-Junioren aufgestiegen sind Moritz Büchler und Aaron Kiersch. Beide starteten im Doppelzweier und erreichten total erschöpft, aber glücklich das Ziel als Zehntplatzierte. Beide sind erst seit kurzer Zeit im Juniorenteam des RVD dabei, Aaron rudert sogar erst seit Augst. "Hier ist das Ergebnis erst einmal zweitrangig, viel schöner ist es, dass beide diese Aufgabe so konsequent angegangen sind", so Trainer Sebastian Schmelzer über die Leistung der beiden.

../jpg/20131201_langstrecke_dortmund_3.jpg

Zufrieden sein durfte er auch mit Leistung von Malte Tewes im B-Junioren Einer. Der 15-jährige Holsterhausener ruderte als Achter über die Ziellinie, viel wichtiger ist jedoch, dass er sich für die regionale Großbootbildung am Nachwuchsstützpunkt in Dortmund eine sehr gute Ausgangslage verschafft hat. Seine direkten Konkurrenten konnte er mit dieser Leistung deutlich distanzieren.

Mit dem Ziel, sich eine gute Ausgangslage zu verschaffen, ist auch Hanna Gabriel im Juniorinnen B Einer an den Start gegangen. Auch sie unterstrich die guten Trainingsleistungen mit einem starken sechsten Platz und macht sich nun ebenfalls berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in einem starken Großboot am Stützpunkt. Bis zu den Weihnachtsfeiertagen stehen nun noch intensive Test- und Trainingswochen an, bevor es für einige Sportler über den Jahreswechsel in diverse Trainingslager geht.

Sebastian Schmelzer


Landesmeisterschaften in Krefeld - 08.10.2013

Die Herbstsaison endete am vergangenen Wochenende mit viel Sonne und wenig Wellen mit den Landesmeisterschaften im Rudern auf der 1000-Meter-Distanz auf dem Elfrather See in Krefeld.

U17

  • Einer: Christopher Reinhardt durfte sich als einziger im Junior-B-Einer beweisen. Im Vorlauf noch Erster , erreichte er im Endlauf einen guten vierten Platz.
  • Zweier ohne Steuermann: Hier gingen nach der guten Platzierung bei den Deutschen Meisterschaften im Juni Aaron Jauer und Malte Enbergs an den Start, allerdings im Junior-A-Rennen, da es im Junior-B-Rennen keine Gegner gab. Auch hier wurde ein guter vierter Platz hinter den Booten aus Uerdingen, Münster und Krefeld errudert.
  • Vierer mit Steuermann: Endlich mal wieder nach vielen Jahren ein Großbootrennen mit Dorstener Beteiligung. Malte Enbergs, Aaron Jauer, Christopher Reinhardt, Malte Tewes und Till Gerling als Steuermann. Bei insgesamt sieben Booten mußte natürlich ein Vorlauf gefahren werden, bei dem das Boot fast zu spät am Start war und die Nerven der Trainer aufs äußerste strapaziert hat. Stress kann sich auch positiv auswirken und so wurde von beiden Vorläufen Bestzeit gefahren. Im Finale reichte es dann leider hinter den Booten aus Minden, Köln und Essen nur zu einem vierten Platz.
  • Doppelvierer mit Steuermann: Noch nie in der Geschichte des Rudervereins wurde ein Rennen auf Landesmeisterschaften im Juniorinnen-Doppelvierer mit Steuermann gefahren. Schlagfrau Isabel Ritlewski, Carolin Doerfler, Hanna Gabriel, Tine Gerling und Steuermann Tim Gerling fuhren im vollen sechs Boote Feld ein tolles Rennen und landeten auf einem sehr guten dritten Platz hinter dem siegreichen Boot aus Essen und dem zweitplatzierten Boot aus Münster, der so im Vorfeld von den Trainern nicht erwartet wurde.

U19

Hier ging Moritz Gabriel im Junior-A-Einer an den Start, der schon vor 14 Tagen an gleicher Stelle vier Siege im Einer erreichte und so die Konkurrenz aufhorchen ließ. Im Vorlauf, der eigentlich nicht so optimal verlief, wurde Moritz Zweiter. Im Endlauf musste er sich leider der starken Konkurrenz beugen und kam mit nur einer Bootslänge auf einen guten vierten Platz.

U23

Hier gingen die Brüder Benedikt und Lukas Müller im Senior-A-Zweier ohne Steuermann bei einem drei Boote Finale ins Rennen. Gegen den aktuellen Vizeweltmeister im Deutschlandachter aus Leverkusen Felix Drahotta mit seinem Partner Toni Seifert hielt man bis ins Ziel sehr gut mit. Trotz eines starken Endspurtes kam man nicht mehr an das führende Boot heran und mußte auch auf der Ziellinie noch das Boot aus Krefeld passieren lassen. Mit diesem dritten Platz waren sowohl Aktive wie Trainer zufrieden.

../jpg/20131006_benedikt_lukas.jpg
Benedikt und Lukas Müller

Mit dieser Landesmeisterschaft ging die Herbstsaison schon zu Ende und das Wintertraining mit allen Leistungsruderern ist auch schon seit Anfang September im Gange, da bereits Anfang Dezember die DRV-Langstrecke im Leistungszentrum Dortmund im Kleinboot absolviert werden muss.

Uli Wyrwoll - Ergebnisse: rvn-rudern.de


Kinderabteilung des Ruderverein Dorsten beendet eine erfolgreiche Saison - 08.10.2013

Am vergangenen Wochenende gingen Dorstens Ruderer der Kinderabteilung wieder an den Start. Diesmal ging es für das acht Mann starke Team nach Krefeld zur 38. Krefelder Ruderregatta auf dem Elfrather See.

In der mittleren Leistungsklasse siegten am Samstagmorgen Hendrik Winkel, Lennart Kötters, Tim Gerling und Max Nothelle mit Steuermann Till Gerling im Doppelvierer. Später steuerte Till Gerling seine Mannschaft bestehend aus Lennart Kötters, Tim Gerling, Leon Jakiel und Jonas Nothelle erneut in den Sieg der Leistungsklasse.

Am Nachmittag gingen dann Hendrik Winkel und Marius Wenzel im Doppelzweier an den Start. Für die beiden ist bei starken Gegnern ein guter fünfter Platz herausgekommen. Ebenfalls im Doppelzweier siegten Jonas Nothelle und Leon Jakiel in ihrer Leistungsklasse. Am Ende des Tages holten sich noch Marius Wenzel und Max Nothelle im Doppelzweier den zweiten Platz.

Am Sonntag ging es morgens richtig gut mit einem Sieg im Doppelvierer von Lennart Kötters, Tim Gerling, Leon Jakiel, Jonas Nothelle und Steuermann Till Gerling los. Weiter ging es mit Nachwuchstalent Hendrik Winkel im Einer. Gegen einen sehr starken Gegner erkämpfte er sich den zweiten Platz. Kurz nach Mittag siegte der Doppelvierer mit Max Nothelle, Marius Wenzel, Leon Jakiel und Jonas Nothelle mit Steuermann Till Gerling in der mittleren Leistungsklasse. Direkt im nächsten Rennen ruderten Lennart Kötters und Tim Gerling im Doppelzweier auf den dritten Platz.

Dann ging es für eine gut gelaunte Truppe zurück nach Dorsten. „Gesamt haben wir sehr gute und schöne Rennen gesehen und freuen uns über die zahlreichen Siege“, sagten die beiden Trainer Niklas Heier und Liv Hamann. Nach einer erfolgreichen Saison verlassen Marius Wenzel, Max Nothelle und Moritz Büchler die Kinderabteilung und werden zu den Junioren hochgestuft. Jetzt geht es für alle ins harte Wintertraining um in der nächsten Saison voll durchstarten zu können.

Bericht: Lennart Kötters (13 Jahre jung - danke, Lennart :-)


Portrait Dirk Balster - 02.09.2013

../jpg/20130824_dirk_balster.jpg

Im Vorjahr hat deutschlandachter.de ein Portrait von Thorsten Streppelhoff veröffentlicht - nun steht Dirk Balster im Mittelpunkt eines neuen Berichtes.

Für Dirk Balster ist der Geist des Ruderns noch immer allgegenwärtig. Rund zwei Jahrzehnte nach dem Karriereende arbeitet er als kaufmännischer Geschäftsführer bei einem kommunalen Krankenhauskonzern und auf der Suche nach Verbesserungen im Unternehmen zieht er häufig den Vergleich zu den Leistungsstrukturen im Ruderboot.

Portrait Dirk Balster bei deutschlandachter.de


neuer Km-Vereinsrekord in Sicht? - 01.08.2013

"Sag mal, steuern wir auf einen neuen Kilometerrekord in diesem Jahr hin?" - wurde ich am Wochenende gefragt. Was weiß ich schon, das Jahr ist gerade mal gut halb herum und am Ende werden wir es sehen. Aber dank EFA und mit ein bischen Excel habe ich mal genauer hingeschaut.

Ob die Einführung von EFA mit regelmäßiger Veröffentlichung einer Km-Tabelle im Jahr 2005 zur sportlichen Leistungssteigerung mit beigetragen hat, kann nicht endgültig geklärt werden. Auf jeden Fall ging es seitdem bergauf. Im Jahr 2009 hatten Dorstens Ruderer mit 40911 Km den Höhepunkt erreicht und zusammen in etwa einmal die Erde umrundet. Damals waren bis Ende Juli gut 2000 Km weniger gerudert worden, als das in diesem Jahr der Fall ist. Der Juli-Rekord ist 2013 also gefallen, aber auf das Jahr gerechnet bedeutet das noch nichts, wie auch der grafische Vergleich der Jahre zeigt. Also, schauen wir mal...

Hartmut

../jpg/20130731_km_jahresvergleich.jpg
Km-Vergleich der letzten Jahre


U23 WM - "It will be worth it in the end!" - Was lange währt, wird endlich gut! - 31.07.2013

Dieser Satz beschreibt das Geschehene bei der U23 WM in Linz-Ottensheim absolut treffend. Seit Jahren deutete sich das Talent von Charlotte Reinhardt und Jason Osborne immer wieder an: Topleistungen auf dem Ergo, nationale Titel - nun endlich gab es Edelmetall bei Weltmeisterschaften.

Als am Sonntagmittag um 12:35 der deutsche U23 Frauenachter als drittes Boot über die Ziellinie ging, kannte der Jubel im Boot keine Grenzen mehr. Arme gingen hoch, Wasser spritze und sicher floss die eine oder andere Träne. Mit über sieben Sekunden vor den Verfolgerinnen aus Australien schob sich der Achter mit Johanna te Neues, Juliane Bosse, Elisaveta Sokolkova, Alexandra Höffgen, Anne Dietrich, Lea Kühne, Charlotte Reinhardt, Schlagfrau Marisa Staelberg und Steuerfrau Inga Thöne bei sommerlichen Temperaturen von 40°C! über die Ziellinie.

../jpg/20130728_u23_linz_30201.jpg
Charlotte vor dem Rennen

../jpg/20130728_u23_linz_30991.jpg
Der Achter überglücklich im Ziel

Eine Bronzemedaille, die sich nach so viel mehr anfühlt. "Zu Anfang hatte ich das so nicht erwartet, aber im Rennen wurden wir immer selbstbewusster" äußerte sich Charlotte im FISA Interview zu dem Rennen. An Heimtrainer Sebastian Schmelzer, der mit seinen Dorstener Trainerkollegen Uli Wyrwoll und Mark Osborne das Finale vor Ort verfolgte, zogen im Moment der Zieldurchfahrt die Höhen und Tiefen der letzten Jahre vorbei. "Bei der Siegerehrung blieb mir die Luft weg - ich brauchte echt ein paar Minuten für mich" resümierte er das Geschehen.

../jpg/20130728_u23_linz_31014.jpg
Was für eine Freude

Trotz erfolgreicher Jahre im Juniorbereich verpasste Charlotte zwei Jahre hintereinander die Juniorenweltmeisterschaften. Groß war die Erwartungshaltung, groß das Talent, was man der 1,85 m großen Sportlerin auch immer wieder bescheinigt hat. Nur klappen wollte es einfach nicht. Andere Sportlerinnen, kleiner und schwächer wurden nominiert. Die Kleinbootleistung war immer wieder das K.O.-Kriterium. Seit 2011 geht es mit kleinen und stetigen Schritten voran. Das Training wurde intensiviert, hauptsächlich an den Ruderstützpunkt nach Dortmund verlegt. 2012 dann erfolgte die erste WM Nominierung - im Vierer ohne. In Litauen wurde Charlotte Siegerin im B-Finale - Platz 7 insgesamt. Wieder holten andere die Medaillen. In diesem Jahr intensivierte sich ihr Training erneut, ließ sich ihre wöchentlichen Trainingsprotokolle auswerten, optimierte in Absprache mit Bundes- und Heimtrainern die Trainingspläne und startete mit einer neuen Zweierpartnerin. Der Lohn - die WM Nominierung für den U23 Frauenachter und als Topping obendrauf jetzt die Bronzemedaille. Ein Ergebnis was hoffen lässt. Der Frauenriemenbereich gilt als Problemzone des DRV. Zusammen mit der Silbermedaille der Davids-Zwillinge im Zweier gab es bei den diesjährigen U23 Weltmeisterschaften zwei Medaillen. Ein Ergebnis was Hoffnungen wachsen lässt - auf einen stärkeren Frauenachter bei den Olympischen Spielen 2016.

../jpg/20130728_u23_linz_30269.jpg
Siegerehrung für den Achter mit Charlotte...

../jpg/20130728_u23_linz_30325.jpg
...und noch ein Foto mit dem Trainer Werner Nowak

Die andere Problemzone des Deutschen Ruderverbands ist der leichte Männer Skullbereich. Und hier steht momentan Jason Osborne ganz weit oben. In Linz wurde Jason, zusammen mit seinem Zweierpartner Moritz Moss Weltmeister im leichten Männer Doppelzweier. Im Finale gegen die favorisierten Franzosen waren die beiden Deutschen U23 Meister eiskalt. Sie behielten jederzeit die Kontrolle über das Rennen und holten zwischenzeitlich einen Vorsprung von über vier Sekunden raus. Für Jason, der seit diesem Jahr für den Mainzer Ruderverein startet, ist es der erste internationale Titel seiner noch jungen Karriere. Nach ein paar Tagen Heimaturlaub geht es für Jason wieder zurück nach Mainz. Dort bereitet Trainer Robert Sens das Duo intensiv auf die im August stattfindende A-Weltmeisterschaft in Korea vor.

../jpg/20130728_u23_linz_30787.jpg
Weltmeister Moritz Moos und Jason Osborne (rechts)

Der dritte Dorstener im Bunde war Timo Piontek. Bei seiner fünften WM Teilnahme startete er in Linz im Doppelzweier, zusammen mit Stefan Riemekasten, mit dem er 2010 Juniorenweltmeister in eben dieser Bootsklasse wurde. Bei diesem Mal kam das Boot allerdings nie wirklich ans Laufen. Laut Timo war der Vorlauf das beste Rennen, den das Duo souverän gewann. Nach einem zweiten Platz im Halbfinale wurde zwar das A-Finale erreicht, doch hier reichte es am Ende "nur" zu Platz fünf.

../jpg/20130727_u23_linz_28281.jpg
Timo auf Schlag im Zweier

Da aufgrund der hohen Temperaturen das letzte Finale bereits gegen 13:00 Uhr ausgefahren wurde, blieb für die mitgereisten Trainer und Angehörigen genügend Zeit zum Feiern. Der Abend klang in einem netten Biergarten an der Donau bei zünftiger landestypischer Küche und Getränken gemütlich aus. Lediglich die Heimtrainer Aicke Böhm (Marl) und Sebastian Schmelzer (Dorsten) zauberten noch länger. Zusammen mit den Aktiven ging es noch in eine Diskothek, wo bis in den Montagmorgen die Medaillen gefeiert wurden.

Fotos: rudern.de


U23 WM Liveticker und News - ab 25.07.2013

Liveticker

Presse : WAZ - 29.07.2013 - "Osborne ist Weltmeister" ../jpg/20130728_u23_wm_jason_moritz.jpg
Weltmeister: Moritz Moos (l.) und Jason Osborne - Foto: Detlev Seyb

Presse : WAZ - 31.07.2013 - "Charlotte Reinhardt ist in der Weltspitze angekommen" ../jpg/20130728_u23_wm_bw8+.jpg
Bronze: Der Achter mit Charlotte Reinhardt (3. v.l.) - Foto: Detlev Seyb


Sonntag 28.07.2013

- Liveticker-Verfolgung aus Dorsten um 11:57 -
Der Liveticker sendet gerade die Siegerehrung im Leichtgewichts-Doppelzweier der Männer : Jason Osborne ist U23-Weltmeister! Mit einer neuen Bestzeit von 6.19:28 vor Frankreich und den Niederlanden gewann er mit Partner Moritz Moos sein Rennen.
Die Ergebnislisten zeigen Timo Piontek in seinem Zweier-Finale auf Platz 5 mit einer Zeit von nur 6:38 - hier muss es Probleme gegeben haben, Trainer / Presse werden uns später sicher mehr berichten können.
Das Achter-Finale mit Charlotte Reinhardt wird gleich gestartet (12:28) !!!

- Liveticker-Verfolgung aus Dorsten um 12:35 -
Im Frauenachter BW8+ haben die USA ihre Favoritenstellung bestätigt, sie gewannen mit 6:16.81. Nur jeweils knapp dahinter Großbritannien (6:19.15) und das deutsche Boot (6:21.61), der Rest des Feldes mit eingem Abstand dahinter. Charlotte bringt also eine Bronzemedaille von der WM mit nach hause.
Gold für Jason Osborne, Bronze für Charlotte Reinhardt und Platz 5 im A-Finale von Timo Piontek - Glückwunsch an unsere Dorstener Ruderer zu diesen Erfolgen!

- Trainer-Mail aus Linz von 16:34 -
Check... Wir haben Bronze im Achter. USA und GB waren einfach stärker. Die Mädels haben ein super Rennen gerudert, Bronze ein toller Erfolg. Absolut verdient, nach zwei tollen Jahren, in denen Charly sich riesig entwickelt hat.
Jason war grandios... Vom Start an in Führung und absolut verdient zur Goldmedaille bei seiner ersten WM Teilnahme.


Sonnabend 27.07.2013

Presse : WAZ - 27.07.2013 - "Charlotte Reinhardt rudert ins WM-Finale"

- Trainer-Mail von 11:54 -
Mission für heute erfüllt. Alle drei Dorstener Ruderer sind morgen im Finale !!!
Morgen wird Hitze erwartet, ca. 39 Grad...


Freitag 26.07.2013

Presse : WAZ - 26.07.2013 - "Guter Start in die WM für Piontek, Osborne und Reinhardt"

- Trainer-Mail von 17:12 -
Wir sind gut in Linz angekommen, Wetter ist Super. Charlotte im Finale!!!


Donnerstag 25.07.2013

Presse : WAZ - 25.07.2013 - "Drei Dorstener bei der WM"

- Trainer-Mail von 10:38 -
10:45 Uhr - Jason im BLM 2x (1-2 direkt ins Halbfinale)
11:48 Uhr - Charlotte im BW 8+ (1 direkt ins Finale A, alle anderen Hoffnungslauf)
Timo hat seinen Vorlauf heute morgen gewonnen und steht im BM 2x im Halbfinale !!!

- Trainer-Mail von 14:22 -
Heute Vormittag fanden auf der Regattastrecke in Ottensheim die ersten WM Vorläufe statt. Jason Osborne und Timo Piontek siegten souverän und ziehen direkt ins Halbfinale am Samstag ein. Der Frauenachter mit Charlotte startet morgen Mittag im Hoffnungslauf. Die Favoritinnen aus den USA dominierten den Vorlauf und gewannen mit fünf Sekunden Vorsprung vor dem deutschen Achter. Kanada wurde jedoch mit einem Abstand von 8 Sekunden deutlich auf Distanz gehalten. Im anderen Vorlauf siegte der britische Achter vor Australien, Weißrussland und den Niederlanden. Charlotte selbst sprach von einem „geilen Rennen, mit noch Luft nach oben“. Insgesamt war der DRV Achter das zweitschnellste Boot beider Vorläufe. Der Hoffnungslauf findet Freitag um 11:27 Uhr statt.


Der Countdown läuft - Die U23 Weltmeisterschaften in Linz - 23.07.2013

Am Mittwoch geht's endlich los. Die Zeit des Wartens ist vorbei, die vierwöchige Vorbereitung der Mannschaften in Ratzeburg abgeschlossen. Ab Mittwoch starten im österreichischen Linz-Ottensheim die Weltmeisterschaften der U23 mit dreifacher Dorstener Beteiligung.

Für Charlotte Reinhardt geht es zum zweiten Mal zur Weltmeisterschaft. 2012 startete die 19-jährige Abiturientin im Vierer ohne - Platz sieben war das Ergebnis bei der Premiere. Jetzt sitzt sie - nach einer starken Saison - im U23 Frauenachter, der im vergangenen Jahr Silber holte. Ob es in diesem Jahr für eine Medaille reicht, wird sich erst im Verlauf der Regatta zeigen, da es vorab nur wenig internationale Wettkämpfe gibt, bei denen man auf direkte Konkurrenz trifft. Diese kommt in diesem Jahr aus den USA, Großbritannien, Kanada, Australien, den Niederlanden und Weißrussland. Ein gutes Omen ist der Bootstrainer. Werner "Trampas" Nowak war als Co-Trainer des Deutschlandachters im letzten Jahr maßgeblich an der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in London beteiligt.

../jpg/20130722_u23_achter.jpg
Der U23 Achter mit Charlotte Reinhardt (vorne links sitzend)

Jason Osborne ist nach seinem goldenen Auftritt beim Weltcup in Luzern sicher einer der Top-Favoriten im leichten Männer Doppelzweier. Zusammen mit seinem Partner Moritz Moos startete er in dieser Saison durch und qualifizierte sich sogar für die im August stattfindenden A-Weltmeisterschaften in Korea. Auch Timo Piontek ist am Start, inzwischen zum fünften Mal bei einer Weltmeisterschaft. In diesem Jahr darf er wieder in "seiner Bootsklasse" dem Doppelzweier ran. Die ersten Läufe mit Dorstener Beteiligung finden am Donnerstag statt. Freitag stehen Hoffnungsläufe an, Samstag die Halbfinals und Sonntag die Finalrennen, bei denen auch Trainer und Fans aus Dorsten dabei sein werden.

Live-Ticker und Ergebnisse: rudern.de


Bochum-Witten: Dorstener sprinten von Sieg zu Sieg - 15.07.2013

Zum Abschluss einer langen und erfolgreichen Regattasaison ging es für die Ruderer vom RV Dorsten am vergangen Wochenende zum 15. Ruhrsprint nach Witten, in diesem Jahr mit einer besonders großen Mannschaft. Denn bis auf Charlotte Reinhardt, die sich in Ratzeburg auf die U23 WM vorbereitet, hatte das Trainerteam die komplette Regattamannschaft gemeldet. 21 Ruderer - vom erfahrenen Senior bis hin zum jüngsten Nachwuchs - holten in 41 Rennen 20 Siege.

Erfolgreichste Ruderer waren Sascha Müller und Benedikt Müller mit je vier Siegen. U19 Weltmeister Lukas Müller gewann dreimal, ebenso wie Caroline Doerfler und Hanna Gabriel. Zwei Medaillen gingen an Geburtstagskind Tim Knifka, Aaron Jauer, Malte Tewes, Tine Gerling und RVD Neuzugang Moritz Gabriel, der nach seiner Regattapremiere für Dorsten sichtlich erleichtert die Glückwünsche entgegennahm.

Weitere Siege gingen an Malte Enbergs, Christopher Reinhardt Carsten Theil, Moritz Büchler, Tim Gerling, Hendrik Winkel, Lennart Kötters, Leon Jakiel und Till Gerling bei seiner Premiere an den Steuerseilen. In der Gesamtwertung belegte der Ruderverein einen starken zweiten Rang hinter den Lokalmatadoren aus Witten. Für die Sportler steht nun erst einmal eine kleine Sommerpause an, bevor die Trainer am 19. August zum Trainingsauftakt für die Saison 2013/2014 laden.

Bericht: Sebastian Schmelzer - Fotos: www.regatta-bowit.de

../jpg/20130713_ruhrsprint_mannschaft.jpg
Die komplette RVD-Mannschaft beim Ruhrsprint 2013 in Bochum-Witten


Deutsche Jahrgangs-Meisterschaften U17 / U19 und U23 in Köln - 24.06.2013

Als ein Dorstener Medaillenfestival beschrieb Sportjournalist Detlev Seyb den Auftritt der Dorstener Ruderer bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Köln. Insgesamt 9 Medaillen gingen nach Dorsten, 7 an Mitglieder des Rudervereins. Zudem qualifizierten sich erwartungsgemäß Charlotte Reinhardt, Jason Osborne und Timo Piontek endgültig für die U23 Weltmeisterschaften in Linz/AUT.

../jpg/20130623_djm_koeln_2.jpg
Medaillen-Impressionen

U17

Mit Malte Enbergs, Aaron Jauer und Christopher Reinhardt waren gleich drei B-Junioren am Start. Christopher im Doppelvierer des Nachwuchsstützpunktes Dortmund, Malte und Aaron im Zweier ohne Steuermann. Und dieser sorgte für eine Riesenüberraschung. Erst vor sechs Wochen stieg man aus dem Doppelzweier in den Zweier und tauschte Skulls gegen Riemen. Zielvorgabe war das B-Finale am Sonntag, was in einem 13 Boote Feld durch das Abmelden eines Gegners jedoch schon kampflos erreicht war. Im Vorlauf am Donnerstag sorgten Malte und Aaron dann für die erste Überraschung, Platz zwei im Vorlauf. Knapp hinter Potsdam, die sich direkt für das A-Finale am Sonntag qualifizierten. Grund zur Hoffnung machten die Zwischenzeiten. Nach 1.000 m war man zweitschnellstes Boot beider Vorläufe... eine wichtige Erkenntnis, wie sich später herausstellte.

Im Hoffnungslauf am Freitag musste wieder Platz zwei her, um sich für das A-Finale zu qualifizieren. Nach den Eindrücken der Vorläufe ein schwieriges Unterfangen. Doch irgendwie schien für das Duo an diesem Meisterschaftswochenende keine Hürde zu hoch. Souverän sicherte man sich mit einem wahnsinnigen Endspurt Platz zwei ab und qualifizierte sich sensationell für das A-Finale. Nach einem freien Tag ging es dann Sonntag in dieses. "Eigentlich haben wir keine Chance, also nutzt sie" so Trainer Uli "Ötte Wyrwoll" in der Rennansprache. Die Erkenntnis aus den Vorläufen sollte der Schlüssel dieses Rennens werden. Die ersten 1.000 m fuhren Malte und Aaron los wie die Feuerwehr und hingen wie lästige Fliegen an den favorisierten Mittelbahnen. Ein Zwischenspurt schob das blaue RVD Boot zwischenzeitlich auf den dritten Platz vor, bis sich auf der Außenbahn das Boot aus Aschaffenburg, ca. 100 m vor dem Ziel mit einer Luftkastenlänge vor Dorsten setzte. Platz vier am Ende, trotz eines perfekten Rennens. Am Ende fehlten 0,5 Sekunden. "Wir haben am Ende mehr erreicht, als wir uns überhaupt ausgemalt haben. Trotzdem fühlt es sich blöd an" so Trainer Sebastian Schmelzer nach dem Rennen.

Für Christopher Reinhardt hingegen ging es um eine Medaille. Das war nach den souveränen Auftritten auf den vorangegangenen Regatten zu erwarten. Im Vorlauf am Donnerstag startete der Doppelvierer mit Lukas Föbinger (Witten), Christopher Reinhardt (Dorsten) Dragan Stankovic, Johannes Rentz und Steuermann Felix Heinemann mit einem Sieg. Damit war man Samstag direkt für das Halbfinale qualifiziert und ging als Zeitschnellster den Mitfavoriten aus Potsdam und Magdeburg aus dem Weg. Im Halbfinale startete das Ruhrpott Quintett dann wie der Blitz. Bereits nach 250 m hatte man einen deutlichen Vorsprung erarbeitet, der dann souverän und locker bis ins Ziel gehalten wurde. Im zweiten Halbfinale machten sich Potsdam und Magdeburg gegenseitig das Leben schwer. Beide kämpften verbissen um die Spitze, letztendlich setzte sich dann das Boot aus Magdeburg durch.

Für das Finale am Sonntag hatte sich die Mannschaft um das Trainergespann Kowert/Schmelzer (Dortmund/Dorsten) dann einiges vorgenommen. Eine Medaille lag in der Luft, sogar der Griff nach Gold könnte gelingen. Im Rennen sah es auf den ersten 1.000 m auch genau danach aus, bis das Boot aus Potsdam zum Angriff anschob. Mit einem starken Druckspurt setze sich das Boot aus Brandenburg ab und blieb trotz heftiger Angriffe der Ruhrgebiets-Kombo in Führung. Dennoch ist die Silbermedaille am Ende ein verdienter Lohn für eine tolle Saison. Nie hat man Potsdam im direkten Vergleich geschlagen, dabei aber zwei weitere Boote aus dem Osten der Republik hinter sich gelassen. Der Schlüssel zum Erfolg war für Potsdam wohl eine Bootsumbesetzung. "Krankheitsbedingt" schied nach dem verlorenen Halbfinale ein Ruderer aus und wurde durch einen starken Einerruderer ersetzt. Weitere Kommentare hierzu wird der Verfasser nicht abgeben.

../jpg/20130623_djm_koeln_1.jpg
Der Stützpunkt Dortmund Vierer mit Christopher Reinhardt (2.v.l.)

U19

Achtsam schlug sich Benedikt Müller bei den Meisterschaftsrennen der U19. Der frischgebackene Abiturient ging im zweiten Achter des Team NRW und in einer Renngemeinschaft mit dem Crefelder RC im Vierer ohne Steuermann an den Start. Im Vorlauf musste der Achter zunächst gegen drei weitere Boote ran. In einem taktischen Rennen fuhr man 500 m an der Spitze mit, ließ es dann aber ruhig angehen, um Kräfte für den Hoffnungslauf zu sparen, über diesen sich das NRW Boot für das A-Finale qualifizierte. In einem engen Feld reichte es am Ende zu Platz 5. Leider keine Chance hatte der Vierer ohne Steuermann im Finale. Hier wurde es ein knapper sechster Platz. Für Benedikt der Abschluss einer durchwachsenen Saison. Nach guten Ergebnissen im Herbst und Winter sah alles nach einer Nominierung zur Junioren WM aus, die Aufgabe seines Zweierpartners aus Essen machte diesen Plänen einen Strich durch die Rechnung. "Benedikt hat weiter alle Möglichkeiten" so resümierte Landestrainer Jung die Saison des Kirchhelleners. Er wird voraussichtlich am U23 Stützpunkt in Dortmund weitermachen, wo sein Bruder bereits seit zwei Jahren trainiert.

U23

Da hier die Meldefelder überschaubarer sind, brauchten Charlotte Reinhardt und Lukas Müller nicht in die Vorläufe. Neben den beiden starten auch die Dorstener Cedric Kulbach, Jason Osborne und Timo Piontek in dieser Altersklasse.

Riesenfortschritte hat Charlotte Reinhardt in diesem Jahr gemacht. Nach guten Ergebnissen auf dem Ergo und achtbaren Ergebnissen bei der Langstrecke und den Kleinbootüberprüfungen war ihre Nominierung für die U23 WM in Linz eigentlich nur noch Formsache. Dennoch mussten die U23 Ruderinnen auf dem Fühlinger See unter den Augen von U23 Bundestrainerin Brigitte Bielig antreten, um sich durch einen Meistertitel die endgültige Nominierung zu sichern. Zunächst startet Charlotte zusammen mit Schlagfrau Marisa Staelberg, Johanna te Neues (beide Crefelder RC) und Alexandra Höffgen (Neusser RV) im Vierer ohne Steuerfrau. Bereits im ersten Streckendrittel setzte sich das NRW Boot vom Südvierer ab und hielt den Vorsprung souverän über die Strecke. Erleichterung im Ziel und die erste Goldmedaille.

Drei Stunden später ging es dann in den Achter. Im designierten WM Achter ging Charlotte gegen den zweiten U23, bestehend aus dem WM 2-, dem WM 4- und den Ersatzfrauen an Start. Hier war das Rennen weniger deutlich, sichtlich schwer taten sich die Favoritinnen gegen ihre Herausforderinnen, die einfach nicht locker ließen. Erst bei der 1.000 m Marke setzte sich Charlottes Boot ab und sicherte sich die Goldmedaille. Für Charlotte der zweite Titel und die WM Nominierung im U23 Achter. Nicht nur hierzu kann Charlotte gratuliert werden. Auch das Abitur ist in der Tasche, in der letzten Woche verbesserte sie sogar noch ihren Durschnitt mit einer mündlichen Nachprüfung.

Minimalchancen in Richtung WM rechnete sich noch Lukas Müller aus. Der Junioren Weltmeister von 2011 machte in diesem Jahr ebenfalls Abitur und hatte im Zweier Pech bei den Kleinbootüberprüfungen. Ein Meistertitel im Vierer ohne Steuermann hätte ihm eventuell noch das Ticket nach Linz beschert, dieses verpasste er nach einer Glanzleistung nur ganz knapp. Zusammen mit seinem Zweierpartner Karl Tully (Schweinfurt), Julius Gerstmeyer (Minden) und Max Johanning (Dortmund) bedrängte das Boot um Schlagmann Müller den gesetzten DRV Vierer ohne über die ganze Strecke, auf der Ziellinie fehlte ein Luftkasten zum Sieg. Dennoch ist dieses Ergebnis ein weiterer Beleg für Lukas ansteigende Form, die auch Bootstrainer Werner Nowak nicht entgangen sein dürfte. Im Achter reichte es am Ende zu Platz vier. Ergebnisse, die für die nächste Saison hoffen lassen.

Jason Osborne startet inzwischen für den Mainzer RV. Nach den bisherigen Ergebnissen war er, zusammen mit seinem Zweierpartner Moritz Moos der große Favorit im leichten Doppelzweier. Nur auf den ersten 1.000 m klebte ihm ein anderes RVD Mitglied am Heck. Cedric Kulbach, inzwischen beim Karlsruher RV Wiking, versuchte mit seinem Zweierpartner mitzuhalten, wurde dann aber zur Streckenhälfte immer deutlicher distanziert. Für Jason und Moritz das verdiente Ticket zur WM nach Österreich und die Goldmedaille, für Cedric eine mehr als verdiente Silbermedaille. Eine weitere Medaille holte Cedric später noch im leichten Doppelvierer. Hier gab es Bronze.

Zwei weitere Medaillen holte Timo Piontek (Koblenzer RV Rhenania). Im Doppelzweier lief es nicht ganz nach Plan, hier reichte es mit seinem Partner Stefan Riemekasten "nur" zu Platz zwei. Gold gab es später noch im Doppelvierer. Damit hat auch Timo nach überzeugenden Saisonleistungen das WM Ticket gelöst, offen bleibt aber noch die Bootsklasse. Im Trainingslager werden Ausscheidungsrennen gegen den Deutschen Meister im Doppelzweier gefahren. Bei einem Sieg startet Timo im Doppelzweier, ansonsten hat er im Doppelvierer seinen Platz sicher.

Um sich auf die anstehende WM vorzubereiten fahren Timo, Charlotte und Jason Anfang nächster Woche ins Trainingslager nach Ratzeburg. Die WM findet vom 24. - 28. Juli in Linz statt. Für alle anderen Ruderer steht nun noch der Ruhrsprint in Witten an, bevor es in die verdiente Sommerpause geht.

Sebastian Schmelzer - Ergebnisse: www.koelner-regatta-verband.de


Endspurt für RVD Ruderer - Deutsche Meisterschaften U17 / U19 und U23 in Köln - 17.06.2013 / 23.06.2013

Das Saisonziel rückt immer näher. Am kommenden Wochenende (20.06.-23.06.2013) geht es auf dem Fühlinger See in Köln bei den Jahrgangsmeisterschaften der U17,U19 und U23 um Meisterschaftsehren. Für den Ruderverein gehen hierbei an den Start:

U23

  • Charlotte Reinhardt (SF B 8+ / SF B 4-)
  • Lukas Müller (SM B 8+ / SM B 4-)
  • Cedric Kulbach (SM B 2x LG / SM B 4x LG)
    für Karlsruher RV Wiking startend
  • Jason Osborne (SM B 2x LG)
    für Mainzer RV startend

U19

  • Benedikt Müller (JM A 8+ / JM A 4-)

U17

  • Christopher Reinhardt (JM B 4x+)
  • Malte Enbergs (JM B 2-)
  • Aaron Jauer (JM B 2-)

Die Finalrennen werden am Samstag (U23) und Sonntag (U19, U17) stattfinden.
Das Meldeergebnis und der genaue Zeitplan: www.koelner-regatta-verband.de


letzte Trainer-Meldungen aus Köln

Donnerstag

Aaron und Malte wurden im Vorlauf sehr gute Zweite im JunB 2- und müssen morgen in den Hoffnungslauf um da mindestens Zweite werden, damit man am Sonntag das ersehnte A-Finale fahren kann.

Christopher gewinnt im Stützpunkt 4x+ knapp und steht direkt im Halbfinale am Samstag.


Freitag

Malte und Aaron werden im Hoffnungslauf sensationell Zweite im Jun B 2- und fahren jetzt am Sonntag das A-Finale. Saisonziel also schon erreicht, am Sonntag wird's spannend...

Benedikt Müller wird Vierter im Hoffnungslauf und fährt auch am Sonntag im A-Finale den Achter, muss vorher noch im Vierer ohne ran und da nur 5 Boote direkt Finale A !

Am Samstag fahren alle Senioren ihre Finals und es werden bestimmt Medaillen kommen.

Im Stützpunkt Dortmund Doppelvierer mit Steuermann fährt Christopher Reinhardt am Samstag noch Halbfinale und da reicht Platz drei für das A-Finale am Sonntag.


Finalläufe am Wochenende - tolle Ergebnisse aus Dorstener Sicht

  • U23: Charlotte Reinhardt holt im Vierer ohne Steuerfrau und im Achter GOLD! WM-Teilnahme im Achter!
  • Lukas Müller holt nach seinem geliebten Endspurt SILBER im Vierer ohne Steuermann!
  • Exil-Ruderer: Jason Osborne (RV Mainz) holt Gold im leichten Doppelzweier! WM-Teilnahme im leichten Doppelzweier
  • Cedric Kulbach (Ruderclub Karlsruhe) holt Silber im leichten Doppelzweier und Bronze im leichten Doppelvierer
  • Timo Piontek holt Silber im Doppelzweier und Gold im Doppelvierer! WM-Teilnahme
  • U19: Benedikt Müller wird im Vierer ohne Steuermann Fünfter und im Achter Sechster
  • U17: Christopher Reinhardt holt SILBER im Junior-B-Doppelvierer mit Steuermann des Stützpunktes Dortmund
  • Malte Enbergs und Aaron Jauer werden ganz knapp Vierter im Jun-B-Zweier ohne Steuermann, die größte Überraschung!

Dorstener Ruderer national und international erfolgreich - 13.06.2013

Am vergangenen Wochenende waren Dorstens Ruderer gleich auf zwei Regatten im Einsatz, um sich kurz vor den anstehenden Jahrgangsmeisterschaften mit nationalen und internationalen Gegnern zu messen. Der Nachwuchs im Kinderbereich musste beim Landeswettbewerb in Bochum-Witten ran. Hier ging es in den jeweiligen Altersklassen um die zwei begehrten Tickets für das NRW Team, welches im Bundesfinale in drei Wochen in Hamburg antritt.

Für den Ruderverein war der 13-jährige Hendrik Winkel im Einer am Start. Er hatte in den vergangenen Wochen mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht und gilt in Vereinskreisen als großes Nachwuchstalent. Mit starken Auftritten bei der 3.000 m Langstrecke und auf der 1.000 m Renndistanz landete er am Ende als guter Dritter auf dem Siegertreppchen.

../jpg/20130609_bochum_witten_hendrik_winkel.jpg
Hendrik Winkel (rechts) drittbester Skuller in NRW bei den 13jährigen auf dem Siegerpodest in Bochum/Witten

Die „Großen“ mussten in der U23 Altersklasse bei der 54. Ratzeburger Ruderregatta ran. Ihre WM-Ambitionen unterstrichen haben Charlotte Reinhardt und Jason Osborne. Charlotte musste krankheitsbedingt kürzer treten, saß aber dennoch am Sonntag im deutschen U23 Achter, der deutlich vor dem polnischen Achter die U23 Wertung gewann. Überraschend gering war der Rückstand auf den Frauenachter des Deutschen Ruderverbandes. Die Vizeuropameisterinnen lagen nur sechs Sekunden vor dem Nachwuchsboot. Jason Osborne, der für den Mainzer RV an den Start geht, dominierte mit seinem Trainingspartner Moritz Moos den leichten Doppelzweier. Er gewann sowohl am Samstag, als auch am Sonntag vor nationalen und internationalen Gegnern.

Lukas Müller hingegen hatte etwas Pech. Gemeldet war er in einer ambitionierten Vierermannschaft, mit der er bei der Hügelregatta in Essen auf sich aufmerksam machte. Hier kam es krankheitsbedingt jedoch zu einem Ausfall und ersatzgeschwächt reichte es im Vierer mit und ohne Steuermann zu zwei vierten Plätzen. Im leichten U23 Einer war Cedric Kulbach, der studienbedingt mittlerweile für den Karlsruher Ruderclub startet, am Start. Er zeigte starke Leistungen und wurde am Sonntag im Finale guter Zweiter, ein Ergebnis, was für die in einer Woche stattfindenden Deutschen Jahrgangmeisterschaften in Köln hoffen lässt.

Sebastian Schmelzer


Stürmische Generalprobe in Hamburg - 04.06.2013

Für Dorstens Juniorenruderer ging es am Pfingstwochenende zur Internationalen Juniorenregatta nach Hamburg, um sich dort den letzten Schliff für die in drei Wochen stattfindenden Deutschen Jugendmeisterschaften zu holen. Wenig meisterlich waren die Bedingungen auf der Regattastrecke in Hamburg-Allermöhe. Wellen mit Schaumkronen und starker Schiebewind machte es den Booten nicht leicht Bestleistungen abzurufen. Die meisten Probleme damit hatte U19 Ruderer Benedikt Müller. Mit seinem Krefelder Zweierpartner verpasste er knapp die Qualifikation für die gesetzten Läufe und die damit verbundende Chance für die Junioren WM nominiert zu werden. Ein wenig besser lief es am Sonntag im Achter des TEAM NRW. Hier würde Müller guter Fünfter, ein Ergebnis was in Richtung Meisterschaft noch hoffen lässt. Dennoch schaut Dorstens Cheftrainer Uli Wyrwoll optimistisch nach vorne: "Benedikt wird seine Chance noch bekommen, nur schade, dass es dieses Jahr noch nicht geklappt hat."

Besser lief es für die U17 Ruderer. Für die erste Überraschung sorgten Malte Enbergs und Aaron Jauer. Im Training hatte man entschieden sich zukünftig alleine auf den Zweier ohne Steuermann zu konzentrieren, der bei den letzten Regatten schon vielversprechende Ansätze zeigte. Spontan hatte Trainer Sebastian Schmelzer noch einen Doppelzweier gemeldet, der in Hamburg dann prompt überraschte. Souverän trotzten Enbergs/Jauer den Wellen und kamen mit einem Start-Ziel Sieg als erstes Boot ins Ziel. Damit hätte man sich am Sonntag für das A-Finale der Top 6 qualifiziert. Pech nur, das man hierfür nicht gemeldet hatte. "Wir waren total überrascht und hatten damit überhaupt nicht gerechnet", so Schmelzer nach dem Rennen. "Der Fokus bleibt jedoch beim Zweier ohne Steuermann". Hier fuhren beide zwei gute Rennen und konnten den Abstand zur Spitze deutlich verringern.

../jpg/20130601_hamburg_1.jpg
Malte Enbergs und Aaron Jauer im Zweier

Auch der zuletzt in Köln siegreiche Doppelzweier mit Malte Tewes und Tim Bauerle (RC HANSA DORTMUND) war am Start. Wie in Köln brauchten beide am Samstag ein Rennen um in die Regatta hereinzukommen, zu neu sind noch die Abläufe und Eindrücke bei den "Großen". Sonntag zeigten beide wieder ein beherztes Rennen und sicherten sich Platz drei in ihrem Lauf.

Trotz zuletzt auch überzeugender Auftritte im Einer startete Christopher Reinhardt in Hamburg nur noch im Doppelvierer mit Steuermann des Nachwuchsstützpunktes Dortmund. Zu wichtig war dem Trainerduo Schmelzer/Kowert (Dorsten/Dortmund) diese Bootsklasse, denn nach den starken Auftritten in Köln setzt man hier nun alles auf eine Karte. Zum ersten Mal waren in dieser Saison alle Doppelvierer am Start, mit denen auch auf den Meisterschaften zu rechnen ist. Samstag haderten Schlagmann Lukas Föbinger, Dragan Stankovic, Johannes Rentz, Christopher Reinhardt und Steuermann Felix Heinemann ein wenig mit den Bedingungen und wurden nach einer starken Startphase Zweite, mit 5 Sekunden Abstand deutlich hinter dem favorisiertem Boot aus Potsdam. Sonntag legte das Ruhrgebiets-Quartett dann wiederum los wie die Feuerwehr. Zur Streckenhälfte lag man mit gut einer Länge Vorsprung vor den Booten aus Potsdam und Magdeburg, im Endspurt zog aber Potsdam mit einer technisch sehr starken Leistung am Boot aus Dortmund/Dorsten vorbei. Mit Vorfreude auf ein packendes Finale geht es nun in die heiße Vorbereitungsphase auf die Jugendmeisterschaften. "Diesem Boot traue ich alles zu" so Sebastian Schmelzer.

../jpg/20130601_hamburg_2.jpg
Der B-Junioren-Doppelvierer vom Stützpunkt Dorsten mit Bootstrainer Sebastian Schmelzer (Mitte) und Bugmann Christopher Reinhardt (Zweiter von rechts)


B-Juniorinnen bestehen zweite Regatta in Essen-Kettwig mit drei Medaillen - 27.05.2013

Auf der 46. Jungen- und Mädchenregatta am vergangenen Wochenende in Essen-Kettwig auf der gestauten Ruhr gingen zum zweiten Mal fünf B-Juniorinnen vom Ruderverein Dorsten e.V. an den Start und holten bei fünf Starts drei Medaillen. Mit 45 Vereinen und insgesamt 873 gemeldeten Booten war der Veranstalter an diesem Wochenende echt gefordert.

Am Samstag musste die 3000-Meter-Langstrecke absolviert werden. Hier fuhr Hanna Gabriel im Juniorinnen-Einer auf einen sehr guten zweiten Platz von insgesamt acht gestarteten Booten.

../jpg/20130525_kettwig_hanna.jpg
Hanna Gabriel auf der Strecke

Im Juniorinnen-Doppelvierer ging diesmal der komplette 97` Jahrgang an den Start. Isabel Rittlewski, Carolin Doerfler, Tine Gerling, Gina Grimberg mit Steuermann Lennart Kötters waren sichtlich erschöpft, da diese Streckenlänge schon einiges an Kondition abverlangt. Platz zwei mit ca. 30 Sekunden hinter dem ersten Boot aus Essen war das Ergebnis.

../jpg/20130525_kettwig_vierer.jpg
Die B-Juniorinnen 4x+

Am Sonntag dann die 1000-Meter-Distanz bei insgesamt guten Bedingungen trotz des Nieselregens. Isabel Ritlewski und Carolin Doerfler kamen in ihrem ersten gemeinsamen Rennen im Juniorinnen-B-Doppelzweier als erste ins Ziel und durften zur Freude der Eltern am Siegersteg anlegen . Hanna Gabriel, die wiederum im Einer an den Start ging kam nach starkem Startspurt am besten auf die Strecke und gewann ungefährdet ihr erstes Saisonrennen im Einer bei insgesamt drei Gegnerinnen aus Essen, Minden und Köln. Außerdem fuhr sie von allen 16 gestarteten Einer die schnellste Zeit.


Isabel und Carolin

Hanna am Siegersteg

Das Highlight des Tages war dann am Nachmittag der Juniorinnen-B-Doppelvierer mit Steuermann. Ein volles Startfeld mit vier Booten aus Waltrop, Essen, Oberhausen und Dorsten ist auch für den ausrichtenden Schiedsrichter keine leichte Aufgabe, da die Strömung der Ruhr und aufkommender Wind die Boote immer wieder abtreiben ließ. Das Startkommando machte dann alle Nervosität und Adrenalinschübe vergessen und das Rennen begann - wie schon vor 14 Tagen auf der Regatta in Waltrop - mit einem schlechten Start. Doch nach der Startphase konnte man sich mit gutem Streckenschlag leicht vom Feld absetzen und lag bis 750 Meter in Führung. Ein sogenannter und in Ruderkreisen bestens bekannter "Krebs" von Bugfrau Gina Grimberg brachte dann das Dorstener Boot aus dem Rhythmus und man musste sich auf der Zielgeraden mit einer halben Luftkastenlänge dem Boot aus Waltrop geschlagen geben. Trotz anschließender Tränen im Dorstener Boot war das Rennen insgesamt so, wie es die Trainer, die fast immer von der Seite mit dem Fahrrad begleiten, gerne sehen.

../jpg/20130525_kettwig_vierer_siegersteg.jpg
Der Vierer am Steg

Nächste und letzte Regatta vor der Sommerpause ist dann Anfang Juli beim Ruhrsprint in Bochum/Witten.

Bericht: Uli Wyrwoll - Ergebnisse: kettwiger-rg.de


Wanderfahrt in Lübeck und Hamburg - Fahrtenbericht - 26.05.2013

Vor zwei Wochen ging unsere alljährliche Wanderfahrt zu Ende. Diesmal waren wir in Lübeck und Hamburg unterwegs. Für den Fahrtenbericht fanden sich vier Ruderinnen aus anderen Vereinen bereit. Fazit: Martin hat wie so oft zuvor eine wunderschöne Fahrt organisiert, an die wir gerne zurückdenken. Für das Wachhalten der Erinnerung sorgt wie üblich der reich bebilderte Fahrtenbericht.

../report/130505_wf_luebeck_hamburg/hartmut_p1010268.jpg


RVD Junioren in Köln mit Höhen und Tiefen - 21.05.2013

Am Pfingstwochenende fand auf dem Fühlinger See in Köln die Kölner Junioren Regatta statt. Mit von der Partie waren auch die Juniorenruderer vom Ruderverein Dorsten, für die es in erster Linie um wichtige Erkenntnisse im Hinblick auf die in rund fünf Wochen an gleicher Stelle stattfindenden Jugendmeisterschaften ging.

U17

Weiterhin in guter Form präsentierte sich Christopher Reinhardt. Nach seinem Erfolg im Einer bei der Frühjahrslangstrecke wollten ihn die Landestrainer gerne auch über die 1.500 m Wettkampfdistanz im Einer sehen. Am Samstag gewann er sein Rennen souverän. Im A-Finale am Sonntag reichte es dann zu Platz sechs. Richtig spannend wurde es im Junioren B Doppelvierer. Zusammen mit Dragan Stankovic, Johannes Rentz, Lukas Föbinger und Steuermann Felix Heinemann legte Christopher am Samstag ebenfalls am Siegersteg an. Sonntag war man dann im A-Finale gegen namhafte Konkurrenz gefordert. Hier reichte es zu einem starken zweiten Platz, knapp hinter den Favoriten aus Magdeburg.

Für Malte Enbergs und Aaron Jauer ging es in erster Linie darum, die Bootsklasse zu bestimmen, bei der man sich in Richtung Meisterschaft die besten Karten ausrechnet. Samstag reichte es im Doppelzweier zu Platz drei, im Zweier ohne Steuermann zu Platz fünf, hieß C-Finale im Doppelzweier, B-Finale im Zweier ohne Steuermann. Hier reichte es dann zu einem zweiten bzw. zu einem vierten Platz. Für den weiteren Saisonverlauf rechnen sich beide bessere Chancen im Zweier ohne Steuermann aus, der nun auch im Training fokussiert wird.

Malte Tewes erwischte in seinem Doppelzweierrennen am Samstag keinen guten Start. Zusammen mit Tim Bauerle aus Dortmund konnte er am Samstag nicht an seine bisher guten Auftritte im Doppelzweier anknüpfen. Mit einem fünften Platz musste man Sonntag in den hinteren, ungesetzten Läufen starten. Hier zeigten sich beide jedoch von einer ganz anderen Seite. Mit einer konzentrierten, überlegenden Vorstellung ruderten beide als erste über die Ziellinie und sicherten sich so ihre erste Medaille im Juniorenbereich.

../jpg/20130519_koeln_malte.jpg
Malte Tewes und Tim Bauerle

U19

Ein durchwachsenes Wochenende erlebte A-Junior Benedikt Müller. Im Zweier ohne Steuermann, zusammen mit Jakob Gebel aus Krefeld, reichte es am Samstag zu einem dritten Platz, wodurch man am Sonntag im C-Finale um die Plätze 13-18 starten musste. Nach einer verschlafenen Startphase reichte es hier dann nur zum sechsten Platz. Auch im Vierer mit Steuermann reichte es zusammen mit Ruderern aus Krefeld und Münster nur zu Platz sechs.

Dennoch blickt das Trainerduo Uli Wyrwoll und Sebastian Schmelzer optimistisch in die Zukunft: "Benedikt hat es selbst in der Hand. Noch geben wir die Hoffnung auf eine WM Teilnahme nicht auf".

In zwei Wochen geht es für das RVD Juniorenteam zur "Generalprobe" nach Hamburg. Bis dahin gibt es noch eine Menge zu tun...

Sebastian Schmelzer


Überzeugender Auftritt bei der Hügelregatta - 15.05.2013

Bereits zum 97. Mal fand am vergangenen Wochenende auf dem Baldeneysee in Essen die Hügelregatta statt, eine Spitzensportregatta, deren Anfänge bis auf das Jahr 1901 zurückgehen. Viele Siegesfahrten nahmen hier ihren Anfang und so nutzten viele nationale Ruderverbände die Gelegenheit sich mit den Besten zu messen. 1200 Ruderer aus 14 Nationen, darunter etliche Olympiasieger, Medaillengewinner und Weltmeister fanden den Weg in die NRW-Metropole. Für den Deutschen Ruderverband stand hierbei die Neuausrichtung der Bootsklassen für die nächsten Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016 auf dem Programm.

Eine Rolle hierbei wollen auch junge RVD Ruderer spielen. Die zuletzt starken Auftritte bei der Langstrecke in Leipzig und bei den Kleinbootmeisterschaften in Duisburg hatten Charlotte Reinhardt einen Platz im U23 Achter des DRV beschert. Zusammen mit Marisa Staelberg, Sarah Davids, Miriam Davids, Johanna te Neues (alle CRC), Lea Kühne (Mainzer RV), Elisaveta Sokolkova (Lauingen), Alexandra Höffgen (Neuss) und Steuerfrau Inga Thöne (Ulm) stand am Samstag das erste Kräftemessen mit dem A-Frauenachter des DRV an. Optimal lief es für den neu formierten B-Achter bei widrigen Bedingungen auf der 2.000 m Distanz noch nicht, dennoch blieb man mit einem Rückstand von neun Sekunden im erwarteten Bereich. Stützpunkttrainer Friwi Bücker hatte für den Sonntag kleine Veränderungen bei der Besetzung eingeplant. Für die Davids-Zwillinge rückten Svenja Jonas und Svenja Leemhuis (Stuttgart/Limburg) mit ins Boot. Gegner war ebenfalls ein Seniorinnen B-Achter, der aus den vorab angetretenen Vierern gebildet wurde. Bis zur 500 m Marke war es ein Rennen auf Augenhöhe, danach setze sich das Boot um Schlagfrau Marisa Staelberg, mit Charlotte auf Schlagübernahme, ab und ruderte mit einem Vorsprung von 14 Sekunden ins Ziel. In Richtung U23 WM plant Trainer Bücker nun mit einem Zehnerkreis, in dem Charlotte einen festen Platz haben sollte. So wie es derzeit aussieht wohl im Achter...

../jpg/201207_charlotte_u23wm.jpg

Etwas ruhiger geworden war es in den letzten Monaten um unseren Juniorenweltmeister von 2011, Lukas Müller. Dennoch steigt die Formkurve deutlich an. In Leipzig ruderte er einen neuen persönlichen Bestwert auf dem Ergometer. Die Kleinbootmeisterschaft stand wegen den gleichzeitig stattfindenden Abiturprüfungen unter keinem guten Stern, hier blieben nur Plätze im hinteren Mittelfeld. Dennoch hielten die Stützpunkttrainer Peter Thiede und Werner Nowak an Lukas fest und setzten ihn wieder in "seine Bootsklasse", den Vierer ohne Steuermann. Zusammen mit seinem aktuellen Zweierpartner, Karl Tully (Schweinfurt), Julius Gerstmeyer (Minden) und mit Max Johanning (Dortmund), mit dem Lukas bereits drei erfolgreiche Jahre im Zweier und auch 2011 im WM Vierer zusammengerudert hat. Am Samstag reichte es im Finale nur zu Platz fünf, knapp hinter den vier weiteren DRV Booten, die in dieser Bootsklasse angetreten waren. Am Sonntag ließen die vier dann richtig einen krachen. Platz zwei im Vorlauf, mit einer guten Zeit. Das bedeutete: man ging als viertschnellstes Boot beider Läufe ins A-Finale am Nachmittag. Hier war man nicht das favorisierte Boot und bekam eine der Außenbahnen, die jedoch bei wechselnden Wind- und Wetterbedingungen kein Nachteil war. Sieben Vierer lagen am Start, sechs aus Deutschland, mit allem was in der U23 Trainingsgruppe vom Trainergespann Thiede/Nowak Rang und Namen hat. Auch hier blieb die Crew um Lukas in der Startphase gleichauf und konnte sich im Verlauf der 2.000 m in der Spitzengruppe halten. Am Ende Platz zwei, ein richtig starker Auftritt und ein deutliches Lebenszeichen in Richtung der Trainer. Auch im Achter musste Lukas noch ran, hier endete das Rennen auf Platz fünf. Was diese Erkenntnisse für den Rest der Saison bedeuten bleibt abzuwarten. Zunächst steht in zwei Wochen eine erneute Kleinbootüberprüfung in Brandenburg an.

../jpg/201108_lukas_eton.jpg

Auch die Dorstener "Exilruderer" waren am Start. Gewohnt vorne mit dabei und den Fokus klar auf die U23 WM gerichtet waren Timo Piontek im Doppelzweier und Doppelvierer, sowie Leichtgewicht Jason Osborne, der im Doppelzweier an beiden Tagen seine bärenstarke Form unterstrich.

Cedric Kulbach, nun für Karlsruhe startend, landete im leichten Vierer mit Siegburg, Bochum und Dortmund auf Plätzen im Mittelfeld.

Für die U23 Kader stehen nun weitere Aufgaben an. Zunächst geht es in zwei Wochen nach Brandenburg zur zweiten DRV Kleinbootüberprüfung. Wieder zwei Wochen danach geht es nach Ratzeburg, wo überwiegend im Großboot gestartet wird. Spätestens danach sollte klar sein, wer den DRV bei der im Juli stattfindenden WM in Österreich vertritt.

Sebastian Schmelzer


Projekt "B-Mädels" startet erfolgreich in Waltrop - 14.05.2013

Zum ersten Mal in der 37-jährigen Geschichte des Ruderverein Dorsten starteten am vergangenen Wochenende vier B-Juniorinnen (15 und 16 Jahre) auf der Regatta in Waltrop. Im Juniorinnen-B-Doppelvierer mit Steuermann gab es die erste Medaille.

„Wenn ich mal mit dem Leistungssport aufhöre, mit wem soll ich denn dann in Dorsten rudern und Einer fahren macht nicht immer so viel Spaß wie im Großboot“ waren U23-Ruderin Charlotte Reinhardts Worte an Trainer Uli Wyrwoll vor gut einem halben Jahr. Gesagt - getan - mit Hanna Gabriel, die in Grafenwald wohnt und schon Rudererfahrung aus Bottrop mitbrachte, war die erste Ruderin da, da in Bottrop kein Leistungsrudern für Mädels angeboten wird. Zu ihr gesellten sich schnell Gina Grimberg, Tine Gerling, Isabel Ritlewski, Carolin Doerfler, Frederike Jäschke und Marina Plenka.

Ein halbes Jahr intensives Training brachte schon vorzeigbare Ergebnisse. Am Sonntag dann die Premiere in Waltrop auf der 1000-Meter-Distanz gegen Demag Wetter (Ruhr) und RV Oberhausen. Sichtlich nervös und mit gemischten Gefühlen gingen Hanna Gabriel (Schlagfrau), Isabell Ritlewski (Schlagübernahme), Carolin Doerfler (Mittelboot) und Gina Grimberg ( Bugfrau) mit Steuermann Jonas Nothelle an den Start, der dann fast verschlafen wurde. Aber nach ca. 250 Metern konnten sich die Juniorinnen deutlich von den Gegnern absetzen und gewannen mit fast vier Längen Abstand. Anlegen am Siegersteg und Entgegennahme der Medaille von Juniorenweltmeisterin Sophia Wüllner aus Waltrop brachte sichtliche Erleichterung und man freut sich jetzt in 14 Tagen in Essen-Kettwig auf die nächste Regatta, wo auch im Einer und Doppelzweier gestartet wird.

../jpg/20130511_waltrop_b_juniorinnen_7.jpg

Bericht: Uli Wyrwoll - Ergebnisse: rvwaltrop.de


Kinderabteilung startet mit drei Siegen in vier Rennen in die Saison - 13.05.2013

Mit einem starken Auftritt meldete sich der Ruderverein Dorsten am vergangenen Wochenende auf der ersten Regatta der Saison in Waltrop zurück. Nachdem am Samstag der Slalom und die 3000 Meter Langstrecke absolviert worden waren, ging es am Sonntag über die 1000-Meter-Distanz.

Bei der 3000-Meter-Langstrecke am Samstag fuhren Max und Jonas Nothelle, Marius Wenzel, Hendrik Winkel und Steuermann Moritz Büchler im Vierer einen Platz im vorderen Mittelfeld heraus. Moritz Büchler erreichte mit viel Einsatz im Einer ebenfalls einen Platz im Mittelfeld.

Am Sonntag starteten die Dorstener Ruderer trotz widriger Wetterverhältnisse dann voll durch: der Schwergewicht-Zweier mit Hendrik Winkel und Moritz Büchler, sowie der Leitgewicht-Zweier von Marius Wenzel und Max Nothelle fuhren in ihren Rennen einen Start-Ziel-Sieg heraus und ließen der Konkurrenz keine Chance. Im Einer holte sich Hendrik Winkel souverän seine zweite Medaille über die 1000 Meter Distanz. Moritz Büchler erreichte gegen ein großes Konkurrenzfeld in seinem Lauf einen guten zweiten Platz.

Die nächste Kinderregatta ist in vierzehn Tagen in Essen-Kettwig.

Bericht: Christian Lambers - Ergebnisse: rvwaltrop.de


Ruderer holen acht Siege in Bremen - 06.05.2013

Zum Auftakt der nationalen Regattasaison ging es für die B-Junioren vom Ruderverein Dorsten am vergangenen Wochenende zur 106. Großen Ruderregatta nach Bremen. Rund sechs Wochen vor den Deutschen Jugendmeisterschaften ging es auf der 1.500 m langen Strecke auf dem Werdersee zum ersten Mal gegen die direkte Konkurrenz.

Ganz starke Rennen zeigten Malte Enbergs und Aaron Jauer im Doppelzweier. Sie gewannen ihre drei Rennen deutlich und erzielten jeweils die schnellste Zeit aller Abteilungen. Auch Christopher Reinhardt durfte dreimal am Siegersteg anlegen. Er siegte an beiden Tagen zusammen mit Lukas Föbinger (RC Witten), Dragan Stankovic, Johannes Rentz und Steuermann Felix Heinemann (alle RC Hansa Dortmund) im Junioren Doppelvierer und im Doppelzweier mit Dragan Stankovic. Zusammen mit Johannes Rentz sicherte er sich im Doppelzweier zusätzlich einen starken zweiten Platz.

Zwei Siege gingen an Tim Knifka, der im Senioren-B-Einer insgesamt vier Mal an den Start ging und in seiner neuen Wahlheimat Bremen einen starken Eindruck hinterließ. Ab Sommer wird der 20-jährige Wulfener dort ein Studium aufnehmen. Einzig Malte Tewes kehrte ohne Medaille zurück nach Dorsten. Trotzdem durfte sich der 15-jährige wie ein Sieger fühlen. Er zeigte mit einem zweiten und dritten Platz im Einer zwei sehr starke Rennen und wurde zusammen mit Tim Bauerle (RC Hansa Dortmund) zudem noch Dritter und Vierter im Doppelzweier.

../jpg/20130504_bremen.jpg
von links: Malte Tewes, Aaron Jauer, Christopher Reinhardt, Malte Enbergs, vorne: Tim Knifka

In zwei Wochen geht es für die B-Junioren des RVD weiter. Dann gilt es sich in Köln auf dem Fühlinger See zu beweisen.

Bericht: Sebastian Schmelzer - Ergebnisse: rudern-bsc.de


WRT 2013 auf Rhein und Ruhr - 04.05.2013 / 17.05.2013

Das diesjährige Wanderrudertreffen findet diesmal am Wochenende 13.-15. September vor unserer Haustür statt. Ausrichter ist der Duisburg-Homberger Ruderklub Germania. Teilnehmer können am Sonnabend zwischen zwei möglichen Tagestouren wählen: entweder 46 km den Rhein hinunter von Düsseldorf bis Homberg oder (m.E. viel interessanter) 37 km von Essen-Kupferdreh die Ruhr hinunter mit abschließender Rheinquerung nach Homberg.

Wem eine ganze Wanderfahrt zuviel ist, wer aber mal abseits unseres Kanals rudern möchte, hat hier eine schöne Gelegenheit, im Kreis vieler Ruderer die Ruhr vom Ruderboot aus kennenzulernen. Das Meldegeld von 80 Euro (Schüler und Studenten 60 Euro) beinhaltet die Tagesfahrten samt Bustransporten und Lunchpaket sowie das Buffet am Samstagabend, wenn die Ruderer nach sportlichem Programm zusammen feiern. Alle Informationen auf wrt2013.de. Ende Mai ist Meldeschluss!

Nachtrag 17.05.: für uns ortsnahe Vereine gibt es die Möglichkeit, lediglich die Teilnahme an der Rudertour für nur 20 Euro zu buchen - habe ich auf der Website des WRT nicht gefunden, aber u.a. Manfred und Wolfgang haben sich schon so angemeldet.

Hartmut Thordsen


RVD-Junioren überzeugen beim Saisonstart in Gent - 17.04.2013

Gent, die 250.000 Einwohner zählende Metropole im Osten Belgiens war am vergangenen Wochenende das Ziel der B-Junioren vom Ruderverein Dorsten. Bei der 36. Frühjahrsregatta auf der 2000 Meter langen Strecke - mitten im Herzen der Innenstadt - überzeugte der Dorstener Rudernachwuchs mit einer bestechenden Frühform.

Nach den vielversprechenden Ergebnissen auf dem Ergometer und den Langstreckentests brannten Aaron Jauer, Malte Tewes, Malte Enbergs und Christopher Reinhardt auf die Regattapremiere.

Für das erste Ausrufungszeichen sorgte Christopher Reinhardt im Junioren-Doppelvierer des Nachwuchsstützpunkts Dortmund. An beiden Tagen konnte das neu formierte Quartett mit Christopher Reinhardt, Lukas Föbinger (RC Witten), Dragan Stankovic und Johannes Rentz (beide RC Hansa Dortmund) am Siegersteg anlegen und sich eine Goldmedaille abholen. Zusammen mit Lukas Föbinger wurde Reinhardt im U19 Doppelzweier starker Vierter. Auch im U19 Einer überzeugte er, gewann souverän seinen Lauf und wurde am Ende starker Sechster von über 70 Ruderern im Kampf um die Belgische Meisterschaft.

../jpg/20130414_gent_1.jpg

Malte Enbergs und Aaron Jauer starteten im U17 Doppelzweier. Nach einem Sieg in ihrem Lauf wurde der neu formierte Zweier am Ende Sechster. Im U19 Einer lief es für beide jedoch noch nicht ganz so rund. Malte und Aaron wurden Vierte und Dritte in ihren Läufen, am Ende reichte es jedoch nur zu den Plätzen 42 und 60, bei knapp 100 gestarteten Booten. Sonntags gingen beide erneut im U16 Doppelzweier an den Start. Für das A-Finale gesetzt mussten Sie hier ihre starke Konkurrenz ziehen lassen und wurden am Ende Fünfte.

Ebenfalls gut aus den Startlöchern kam Malte Tewes mit seinem Trainingspartner Tim Bauerle aus Dortmund. In seinem ersten Rennen im Juniorenbereich ruderte Malte Tewes im U17 Doppelzweier nach einem 3. Platz in seinem Lauf auf Platz 10 am Samstag. Sonntag starteten die beiden Nachwuchshoffnungen im B-Finale um die Plätze 6-11 und belegten hier einen guten dritten Platz.

../jpg/20130414_gent_2.jpg

"Ein Ergebnis, mit dem wir zum heutigen Stand zufrieden sein dürfen. Durch den langen Winter sind wir rudertechnisch noch nicht da, wo wir hinwollen, dennoch zeigen die Ergebnisse, dass besonders im physischen Bereich sehr gut gearbeitet wurde", so RVD Trainer Sebastian Schmelzer, der mit Holger Tewes die Junioren in Gent betreute in seinem Fazit.

Drei Wochen bleiben den vier Ruderern nun, um sich auf die nächste Aufgabe vorzubereiten. Am ersten Mai Wochenende geht es dann nach Bremen.

Bericht: Sebastian Schmelzer - Fotos: Felix Heinemann - Ergebnisse


U23 Ruderer in Leipzig mit vorzeigbarem Ergebnis - 08.04.2013

Alle Kaderathleten des Deutschen Ruderverbandes müssen zweimal im Jahr im Kleinboot auf der 6-Km-Langstrecke ihr Können unter Beweis stellen. Auf der Frühjahrslangstrecke am vergangenen Wochenende in Leipzig waren Lukas Müller und Charlotte Reinhardt vom Ruderverein Dorsten im U23-Bereich mit ihren Partnern im Zweier ohne Steuermann unterwegs und erzielten vorzeigbare Ergebnisse.

Der Auftakt am Samstag war der ungeliebte 2000-Meter-Test auf dem Ruderergometer. Charlotte und Lukas, die intensiv von "Head of Ergo" Mr. Mark Osborne darauf im heimischen Ergoraum vorbereitet wurden, ließen das Schwungrad des Ergometers glühen. Lukas erzielte mit 6:19 Minuten eine neue persönliche Bestzeit. Auch Charlotte verbesserte ihre Bestmarke um 2 Sekunden und das Display zeigte am Ende 6:48 Minuten an. Damit ist Charlotte die schnellste Frau in Deutschland, was sie ja schon beim Indoorcup in Essen im Februar unter Beweis gestellt hatte. Mit dieser Zeit ist sie natürlich fest im Blick des Bundestrainers.

Am Sonntag ging es dann auf die 6-Km-Distanz auf dem Wasser. Lukas Müller mit seinem Partner Karl Tully aus Würzburg kam im Zweier ohne Steuermann auf den 22. Platz und somit Platz zwölf bei den U23-Ruderern. Charlotte mit Partnerin Alexandra Höffgen aus Neuss landete auf einem sehr guten zehnten Platz und somit Platz vier bei den U23-Ruderinnen.

../jpg/20130407_lukas_im_zweier.jpg
Lukas Müller und Karl Tully im Zweier

In 14 Tagen beim Frühtest in Köln-Fühlingen auf der 2000-Meter-Distanz geht es dann ans Eingemachte, da hier schon die Plätze fuer die U23-WM vergeben werden. Zu erwähnen sei noch, dass beide so nebenbei noch jetzt das Abitur machen und wohl danach erst ihre volle Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen werden.

Ergebnisse unter rudern-in-leipzig.de

Uli Wyrwoll


Wider die Kälte - Dorstens Juniorenruderer im Trainingslager - 03.04.2013

Endlich Osterferien - Traditionell die Zeit um sich im Trainingslager den Schliff für die anstehende Wettkampfsaison zu holen. Seit drei Jahren findet diese für die B-Junioren des Rudervereins am brandenburgischen Beetzsee statt, zusammen mit anderen jugendlichen Ruderern aus dem Ruhrgebiet. Eigentlich sollte es für Malte Tewes, Christopher Reinhardt, Aaron Jauer, Malte Enbergs und Trainer Sebastian Schmelzer direkt am letzten Schultag losgehen, doch der Winter schlug den vier Ruderern und ihrem Trainer ein Schnippchen. Schnee und Eis in Brandenburg, der Beetzsee zugefroren, das absolute Horrorszenario für Ruderer in dieser Jahreszeit.

../jpg/20130403_training_1.jpg

"Mitte April beginnt die Saison, jetzt brauchen wir vor allem viele gemeinsame Kilometer in den neu formierten Booten", erklärt Trainer Sebastian Schmelzer. Dieses Vorhaben, in Brandenburg undenkbar. Bis zwei Tage vor Abfahrt wurde telefoniert, wurden Alternativen gesucht, auf besseres Wetter gehofft. Alles vergebens, zwei Tage vor Abfahrt erfolgte die endgültige Absage durch die Trainer. "Es hätte keinen Sinn gemacht, es wären nur noch mehr Kosten entstanden. Spiele in der Sporthalle, Ergometer- und Lauftraining sind kein Ersatz für eine Einheit auf dem Wasser- zumindest nicht in dieser Jahreszeit", so Schmelzer.

../jpg/20130403_training_2.jpg

Eine Alternativlösung fand sich jedoch schnell. Am Dortmund-Ems-Kanal, beim RC Hansa Dortmund, dort wo auch der Deutschlandachter beheimatet ist. Für knapp eine Woche olympisches Flair genießen und auf Tuchfühlung mit den Olympiasiegern aus London gehen, für den einen oder anderen Nachwuchsruderer sicherlich eine kleine Entschädigung für das entgangene Trainingslager. Hier wurde in verschiedenen Bootsklassen zweimal täglich trainiert, Videoaufnahmen ausgewertet, letzte Leistungstests vorgenommen und an der Feinabstimmung gearbeitet.

../jpg/20130403_training_3.jpg

"In Anbetracht der Umstände war es dennoch eine gute Vorbereitung. Ich bin zufrieden. Ein Lob an Frank Flörke und das Dortmunder Trainerteam, dass alles so kurzfristig geklappt hat", so der Trainer. Dennoch bleibt ein Wehmutstropfen. Die entstandenen Stornierungskosten von ca. 800 € reißen ein dickes Loch in das Saisonbudget der Nachwuchsruderer. Vielleicht findet sich ja hier auch noch eine Lösung.

Sebastian Schmelzer


Christopher Reinhardt gewinnt NWRV-Langstrecke in Oberhausen - 10.03.2013

Den Abschluß des Wintertrainings bildet auch in diesem Jahr die 6-Km-Langstrecke im Kleinboot in Oberhausen. B- und A-Junioren müssen sich im Einer oder im Zweier ohne Steuermann beweisen um die begehrten Plätze im Großboot ( Vierer oder Achter ) zu erreichen. Vier Dorstener Ruderer waren am Start und waren im Ranking ganz vorne dabei.

U17

Den Anfang machten die B-Junioren, die traditionell im Einer die 6-Km-Distanz bewältigen mussten. Christopher Reinhardt unterstrich seine sehr guten Trainingsleistungen im Winter und kam souverän auf den ersten Platz von insgesamt 35 Booten. Die Bestzeit von 25:45 Minuten war auch die Tagesbestzeit von allen Einerfahrern, also auch die älteren Jahrgänge der A-Junioren und Senioren B waren nicht schneller. Damit dürfte der stärkste NRW B-Junior auch den begehrten Platz im Großboot sicher haben. Auch Aaron Jauer mit Platz zehn und Malte Enbergs mit Platz fünfzehn konnten sich im vorderen Drittel plazieren. Alle drei B-Junioren fahren in den Osterferien ins Trainingslager nach Brandenburg an den Beetzsee um die Großboote für die kommenden Frühjahrsregatten zu trainieren.

U19

Auch Benedikt Müller konnte sich mit seinem Zweierpartner vom EWRC Marcel Bouchard zur letzten Langstrecke verbessern und landete auf Platz vier von insgesamt 17 Booten. Damit sitzt er wieder im ersten NWRV-Achter und darf sich auf das Trainingslager mit dem Landestrainer in den Osterferien in Berlin freuen.

Die Kaderathleten im Seniorbereich Lukas Müller und Charlotte Reinhardt müssen sich erst Anfang April auf der DRV-Langstrecke in Leipzig beweisen.

Ergebnisse unter ruderverein-oberhausen.de

Uli Wyrwoll


Charlotte Reinhardt ist Europameister im Indoor Rowing - 29.01.2013

Fast 1000 Ruderer und Ruderinnen aus 19 Nationen in allen Altersklassen zwischen 17 und 80 Jahren ermittelten am vergangenen Wochenende den Titel des Europameisters im Indoor-Rudern. Die Sporthalle in Essen Kettwig wurde zwar nicht mit Wasser geflutet, sondern die Leistungen wurden auf 24 Concept2-Ruderergometern erbracht, die per Computer miteinander vernetzt waren. Die erbrachte Leistung wird virtuell in Meter umgerechnet und es ist eine Strecke von 2000 Metern zu bewältigen. Gleichzeitig ist Kettwig die Abschlussveranstaltung der "Deutschen Indoor Rowing Serie" bei der auch der Deutsche Ergometermeister ermittelt wird.

U23

"Sit ready and prepare for the Start - Attention - ROW" heißt das Startkommando, das dieses Mal Charlotte Reinhardt besonders beflügelt hat. Ein Start-Ziel-Sieg in neuer persönlicher Bestzeit von 6:50 Minuten bedeutete: Sieger Indoor-Cup, Deutscher Ergometermeister und Europameister. Platz zwei ging an die bisher führende Judith Sievers in 6:52 Minuten, die dieses Jahr schon auf dem Wasser bei der U23-WM Silber geholt hatte. Dritter wurde Charlottes Zweier-Partnerin Alexandra Höffgen aus Neuss, auch in persönlicher Bestzeit von 6:58.

Nachtrag vom 31.01.2013: Die Dorstener Zeitung würdigt Charlottes Leistung mit der Wahl zu "Dorstens Sportler des Monats Januar". Damit ist sie automatisch qualifiziert für die spätere Wahl zum Sportler des Jahres 2013. Bericht auf dorstenerzeitung.de

../jpg/20130127_indoor_charlotte.jpg
Charlotte Reinhardt bei der Siegerehrung diesmal "ganz oben"

U19

Benedikt Müller unterbot in seinem Lauf mit 6:17,5 die Qualifikationszeit für die im Sommer stattfindende Junioren-Weltmeisterschaften auf dem Wasser in Trakai und darf sich jetzt Hoffnungen machen. Im Finale am Sonntag reichte es nur zu Platz 5 mit 6:21. Also, Qualifikation geschafft und Platz fünf bei den Deutschen Ergometermeisterschaften, ein Top-Ergebnis, da bisher niemals ein Juniorenruderer aus dem Ruderverein Dorsten jemals diese Zeit gefahren ist.

../jpg/20130127_indoor_benedikt.jpg
Benedikt Müller schafft WM-Norm

U17

Gleich vier Starter gingen bei den B-Junioren auf die 1500-Meter-Distanz. Schnellster war in beeindruckenden 4:47 Minuten Christopher Reinhardt, der am Sonntag auch noch im Finale der besten Zehn starten durfte. Platz acht von über 60 Teilnehmern ist auch bei den 15- und 16-jährigen ein Top-Ergebnis. Auch Aaron Jauer ( 5:04), Malte Enbergs (5:10) und Malte Tewes (5:15) konnten sich im vorderen Drittel platzieren, ohne jedoch das Finale am Sonntag zu erreichen. Bei den B-Juniorinnen startete erstmalig Hanna Gabriel, die erkältungsbedingt mit (5:57) auch im vorderen Drittel landete.

Kinder

Bester Kinderruderer auf der 1000-Meter-Distanz bei den 13-jährigen war erwartungsgemäß Hendrik Winkel in 3:54 Minuten und somit Platz sechs. Moritz Büchler und Marius Wenzel landeten bei den 14-jährigen im Mittelfeld.

Das Trainerteam um "Head of Ergo" Mark Osborne, der alle Ruderer top auf den Wettkampf vorbereitet hatte, war sehr zufrieden. Alle Starter fuhren persönliche Bestzeiten, was bei teilweise sehr schlechten Luftbedingungen in der Halle nicht alltäglich ist.

Alle Ergebnisse unter: euroopen2013.com und indoor-cup.de

Uli Wyrwoll (Bericht auch auf sportindorsten.de)


Sportlerehrung 2012 - 22.01.2013

Am 18.01.2013 fand in der Juliushalle die Sportlerehrung für das abgelaufene Sportjahr 2012 statt. Der SSV hatte in Zusammenarbeit mit der BG Dorsten eine kurze, knappe Ehrung auf die Bühne gestellt, wobei auch vier Dorstener Ruderer für ihre sportlichen Erfolge geehrt wurden. Das Stadtwappen in Silber erhielt der abtretende Sportler des Jahres 2011, Lukas Müller, für seinen dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften. Charlotte Reinhardt, Jason Osborne und Timo Piontek wurden für ihre Titel bei den Deutschen Meisterschaften mit dem Stadtwappen in Gold ausgezeichnet. Sportlerin des Jahres ist die 16-jährige Judoka Lena Wilkes. Als Sportler des Monats Juni und Juli waren auch die Dorstener DM-Teilnehmer und Jason Osborne nominiert - angesichts der Tatsache, dass Lukas aber bereits im Vorjahr Sportler des Jahres war, ging man hier erwartungsgemäß leer aus.

../jpg/20130118_sportlerehrung.jpg
Trainer und Sportler des Ruderverein Dorsten bei der Sportlerehrung 2012


Hier geht es zu Meldungen aus 2012.